Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique




Anzeige



satt.org
Archiv 2012
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12

satt.org
März 2005


/literatur/31.03.2005 Nikolaj Rubcov: Komm, Erde. Gedichte.
Im russischen Original sollen die Zeilen bisweilen eine lautliche Intensität besitzen, die im Deutschen wiederzugeben an Albernheit grenzte. Für die vorliegende Sammlung offenbar maßvoll übersetzt wirken die Texte, obschon melancholiegetränkt, äußerst lebendig … [Stan LaFleur]
/musik/30.03.2005 Erasure live in Offenbach, Capitol (29.3.05)
Leuten meines Alters wird es im Moment sehr leicht gemacht, sich wie einst im Mai zu fühlen: Alle Lieblinge von damals sind wieder da, zum Teil mit richtig tollen Platten. Billy Idol zum Beispiel, Wedding Present oder New Order, die – ähnlich wie Erasure - niemals wirklich weg vom Fenster waren. Bemerkenswert ist, dass an den meisten die Zeit relativ gnädig vorübergegangen ist, und ausser ein paar Falten und Tränensäcken keine schlimmeren Verwüstungen verursacht hat … [Christina Mohr]
/film/30.03.2005  Brothers - Unter Brüdern (R: Susanne Bier)
Dieser Film wäre beinahe bereits im März nach Das Erbe der zweite aus Dänemark stammende "Film des Monats" bei satt.org geworden - noch dazu mit dem selben Hauptdarsteller Ulrich Thomsen. Wer sich fragt, warum der Filmredakteur so einen Narren am dänischen Kino gefressen habe, sollte sich diesen Film anschauen, der die Elite der dänischen Filmschaffenden versammelt (vor und hinter der Kamera) und sich mit gewissen Abstrichen sogar mit Michael Ciminos Die durch die Hölle gehen vergleichen lassen kann … [Thomas Vorwerk]
/film/30.03.2005  Heffalump - ein neuer Freund für Winnie Puuh (R: Frank Nissen)
Seit den frühen Kurzfilmen um Winnie Pooh gehört der honigversessene Bär, den A. A. Milne einst ersann, zu den besseren Selbstläufern im Kleinkindbereich bei Disney. In den letzten Jahren kamen deshalb auch immer wieder Kinospielfilme, die zuletzt Tigger und Ferkel zu Titelhelden erklärten. Beim Heffalump handelt es sich um eine weniger bekannte Figur aus dem Hundert-Morgen-Wald, der Film ist aber der bisher gelungenste aus der Reihe … [Thomas Vorwerk]
/freizeit/25.03.2005 Bühne: »Lucretia Borgia« von Viktor Hugo (R: Armin Petras. Schauspiel Frankfurt)
Lucretia Borgia, Tochter des Papstes und Herzogin zu Ferrara, geht für ihre Machtansprüche über Leichen. Ihr Ruf als Giftmischerin, die sich geschickt und geräuschlos unliebsamer Personen entledigt, eilt ihr voraus. Doch dann trifft sie auf den jungen Gennaro … Armin Petras, der zukünftige Intendant des Maxim-Gorki-Theaters, inszeniert in Frankfurt einen selten gespielten Viktor Hugo … [Nora Mansmann]
/film/23.03.2005  Million Dollar Baby (R: Clint Eastwood)
Und der Oscar geht an … Clint Eastwoods neuestes "Alterswerk", das das totgeschlagene Genre des Boxerfilms zu neuem Leben erweckt … [Thomas Vorwerk]
/musik/22.03.2005 Moby: Hotel
Moby entdeckt sich neu: Hotel klingt anders als die Vorgängerplatten und ist doch hundertprozentig Moby. Glück gehabt … [Christina Mohr]
/musik/22.03.2005 Daft Punk: Human After All
Thomas Bangalter und Guy Manuel de Homem Christo, besser bekannt als Daft Punk, beweisen mit ihrem neuen Album Human After All, dass Rockgitarren und Elektro keine sich widersprechenden Elemente sind. Die Franzosen machen mal wieder klar, dass es sich zuweilen lohnt, mehrere Jahre auf eine neue Platte zu warten … [Christina Mohr]
/musik/22.03.2005 Patrick Wolf: Wind in the Wires
Nach dem überraschenden Debüt Lycanthropy hat Patrick Wolf eine neue Platte veröffentlicht. Wind in the Wires heißt sie und zeigt den jungen Songwriter als erstaunlich schnell gereiften Musiker, der sich in die Natur zurückgezogen hat … [Christina Mohr]
/literatur/21.03.2005 Leipziger Buchmesse 2005
Ernst und heiter, hitzig und freudig: Eine kleine Nachbereitung der Frühjahrsbuchmesse … [Frank Fischer]
/film/16.03.2005  Willenbrock (R: Andreas Dresen)
Nachdem Halbe Treppe vor einigen Jahren auf der Berlinale den Wettbewerb veredelte und das TV-Projekt Herr Wichmann von der CDU nach dem Publikumszuspruch auf dem Panorama sogar einen Bundesstart bekam, war es nur konsequent, dass man den neuesten Film von Andreas Dresen kurzfristig auch noch ins Panorama-Programm aufnehmen konnte. Und nun folgt der Kinostart zur vierten Zusammenarbeit von Dresen mit Axel Prahl, der diesmal nicht als Kumpel-Cop, sondern als Lebemann überzeugt … [Kathi Hetzinger | Thomas Vorwerk]
/musik/12.03.2005 Thomas Meinecke, Klaus Walter, Frank Witzel: Plattenspieler
Drei Herren Jahrgang 55 unterhalten sich über Popmusik, den Glam der RAF und darüber, dass es keinen guten Song auf einer schlechten Platte gibt. Einer der drei nimmt alles auf und macht ein Buch daraus. Entstanden ist auf diese Weise "Plattenspieler", ein bedingungsloses Plädoyer für ein Leben mit, für und wegen Musik; unterhalten haben sich Thomas Meinecke, Klaus Walter und Frank Witzel … [Christina Mohr]
/film/09.03.2005  L’esquive (R: Abdellatif Kechiche)
Das Meer in mir (R: Alejandro Amenábar)
Während wir noch 14 Tage auf Clint Eastwoods Oscar-Abräumer Million Dollar Baby warten müssen, kommen dieser Tage zwei Filme in die Kinos, die zwar "nur" mit Césars und Goyas überschüttet wurden, die aber den Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Alejandro Amenábars Das Meer in mir mit Javier Bardem als lebensmüdem Schriftsteller und Abdellatif Kechiches L’esquive mit dem französischen Shooting Star Sara Forestier … [Mélanie Chebance | Thomas Vorwerk]
/freizeit/08.03.2005 Daniel P. Schenk: A Gamer's Day
In einem Berg von Nachtsession-Müll (Chipstüten, leere Colaflaschen und McDonald's-Abfall, Pizza- und Eisteekartons) positioniert sich der Abiturient, der eigentlich lernen und Hausaufgaben machen muss, vor dem Monitor und lässt den PC booten. Daniel P. Schenks "A Gamer's Day" ist ein satirischer Film über den Tagesablauf eines Counterstrike-Spielers … [Frank Fischer]
/literatur/06.03.2005 Zum Tode des kubanischen Schriftstellers Guillermo Cabrera Infante
Nach Bekanntwerden des Todes von Infante rückten die deutschen Nachrichtenagenturen vor allem den politischen Aspekt seines literarischen und journalistischen Schaffens in den Vordergrund. Zulange, könnte man vermuten, lag das Erscheinungsdatum seines Hauptwerk "Tres tristes tigres" zurück … [Timo Berger]
/literatur/06.03.2005 Robert Haasnot: Steinkind
"Steinkind" gemahnt an die Vergänglichkeit, an die Schwierigkeit, Erinnerungen zu bewahren, an den Wunsch, den Duft eines geliebten Verstorbenen noch ein wenig um sich zu spüren, die vertraute Gestalt noch ein, zwei Mal zu sehen … [Anne Hahn]
/musik/06.03.2005 GEM: Tell Me What’s New
GEM versprühen pure Energie und geben tüchtig Gas - ob live oder auf ihrer CD "Tell me what´s new". Wer die Strokes und die Libertines mag, sollte mit dieser Band sehr glücklich werden … [Steffen Geier - neuer Mitarbeiter]
/film/03.03.2005  minibärBerlinale 2005:
Veer-Zaara (R: Yash Chopra) | Main Hoon Na (R: Farah Khan)
Veer-Zaara und Main Hoon Na waren 2004 in Indien die beiden erfolgreichsten Filme, und rapid eye movies, der Kölner Kleinverleih mit einer Vorliebe für asiatische Filme, bringt nun beide Filme auch in Deutschland heraus, eine Weiterführung der Bollywood-Erfolgsgeschichte der Kölner mit Kabhi Kushi Kabhie Gham (Sometimes Happy Sometimes Sad) und Kal Ho Naa Ho (Indian Love Story) … [Thomas Vorwerk]
/literatur/03.03.2005 Ralf Rothmann: Junges Licht
Zurück zu den Wurzeln, so könnte man das Motto dieses Romans festlegen. Rothmann kehrt zurück in den Ruhrpott der 60er Jahre, ins Grubenarbeitermilieu und in die Jugend … [Mascha Vassena]
/musik/02.03.2005 Stereo Total: Do the Bambi
Nach der überproduzierten "Musique Automatique" veröffentlichen Stereo Total mit "Do the Bambi" ihre wahrscheinlich beste Platte. Eine Entwicklung, mit der man nicht unbedingt mehr rechnen konnte … [René Hamann]

» mehr …