Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique



Redaktion:
Felix Giesa

» Kontakt


Letzte
Änderung:
12. Oktober 2014






Links:
Simon Oliver, Tony Moore: Exterminators Bd. 1: American Elf
R.I.P.

Comicschaffende
» 18metzger
» Max Andersson
» die Barbers
» Arne Bellstorf
» Paz Boïra
» Verena Braun
» Eddie Campbell
» Tobias Dahmen
» Calle Claus
» Digirev
» Klaus Cornfield
» Warren Ellis
» Flix
» Tim Gaedke
» Neil Gaiman
» Sascha Hommer
» Dylan Horrocks
» Line Hoven
» Markus Huber
» Jule K.
» Katz und Goldt
» Derek Kirk Kim
» Katja Klengel
» Laska Comics
» Reinhard Kleist
» claire Lenkova
» Jason Little
» Stephan Lomp
» Ulli Lust
» Mawil
» Joe Matt
» Moki
» Lillian Mousli
» OL
» Jürgen Marshal
» Scott McCloud
» Joscha Sauer
» Dirk Schwieger
» Joann Sfar
» Spong
» Teer
» Craig Thompson
» Lewis Trondheim
» Asja Wiegand
» Wittek
» Barbara Yelin
» Minou Zaribaf
» Zwarwald

Online-Comics
» digirev.de
» Electrocomics
» IKKI
» Querbilder
» The Long Way Down
» Union der Helden
» Webcomic-Verzeichnis
» Zeichenware

Online-Magazine
» aufgezeichnet.tv
» CBR
» comic.de
» ComFor
» Comicforschung
» Comicgate
» Comicland
» comicologie
» Comic Radio Show
» Comic-Surf
» Digital Webbing
» Graphic Novels
» INKplosion
» Lyssna.de
» Newsarama
» Ninth Art
» Splashpages
» Tagesspiegel

Blogs
» The Beat
» Comicsreporter
» F.A.Z.-Blogs: Comic
» Has Boobs, Reads Comics
» Journalista
» Kochalkaholic
» Marc-Oliver Frisch
» Stefan Pannor

Verlage
» Alternative Comics
» Avant Verlag
» Die Biblyothek
» Carlsen Comics
» Cross Cult
» Drawn & Quarterly
» Edition 52
» edition brunft
» Edition Moderne
» Edition Panel
» Egmont/Manga
» Ehapa Comics
» eidalon
» Fantagraphics
» Kiki Post
» Moga Mobo
» Monogatari
» Oni Press
» Panini
» Reprodukt
» Schreiber & Leser
» Schwarzer Turm
» SLG Publishing
» Speed Comics
» Splitter
» Top Shelf
» Weissblech
» Zwerchfell Verlag

Anthologien
» Epidermophytie
» Herrensahne
» Orang
» Spring
» Strapazin

Zeitschriften
» The Comics Journal
» Comixene
» Panel
» Plop
» Reddition
» Xoomic
» Zack

Comicversand
» Black Dog
» Comic-Marktplatz
» ICOM-Shop
» Modern Graphics
» Pictopia
» Sammlerecke
» Das Sortiment

Diverses
» Coconino World
» Early Comics
» Goethe-Institut
» ICOM
» D.O.N.A.L.D.
» Lambiek
» Laska
» Renate Comics
» Sh’thouse
» Superdickery
» Yps-Fanpage



satt.org
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org: Kunst satt.org: Freizeit satt.org: Gesellschaft satt.org: Musik satt.org: Film satt.org: Literatur satt.org: Comic

Aktuelle Beiträge:

»Ipomoea« von Hiromi Takahima„Sie ist viel cooler als die Jungs in der Klasse …“ – »Ipomoea« von Hiromi Takahima
Yamada ist verliebt. Doch – oh Schreck! – ihr Objekt der Begierde ist ein Mädchen!! Ein Ausflug in den recht kleinen Sektor der yuri-Manga auf dem deutschen Markt. [Kristin Eckstein]

Gemma Bovery (Anne Fontaine) Gemma Bovery (Anne Fontaine)
Dass Gemma Bovery etwas mit einem Klassiker der Literaturgeschichte (Flaubert!) zu tun haben könnte, dürfte manchem Filmfreund auffallen, dass die Titelfigur den selben Vornamen wie die Hauptdarstellerin hat (Arterton!), womöglich auch noch. Aber dass dies die ziemlich gelungene Adaption eines Klassikers von 1999 (Posy Simmonds!) ist, könnte manchem entgehen. Was in den meisten Kritiken zum Film vermutlich in drei Sätzen abgehandelt werden wird, wird hier ausreichend gewürdigt und analysiert.

Inio Asano: Gute Nacht, PunpunDas Paradies der Vögel:
»Gute Nacht, Punpun« von Inio Asano

Inio Asanos Überraschungserfolg Gute Nacht, Punpun besticht durch eine ausgefallene Figurenzeichnung und visuelle Charakterisierung der Hauptfigur Punpun. In ihrer Gesamtheit stellt die Serie einen aktuellen Entwurf des teils angestaubten Entwicklungsromans dar … [Kim Friese]

Im Westen nichts NeuesÜber das Mixen kostbarer Sätze:
»Im Westen nichts Neues«

Im Gedenkjahr zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erscheinen auch zahlreiche Comics und Graphic Novels über den ‚Großen Krieg’. Neben Altbekanntem (Tardis Antikriegscomics) und stilistisch etwas Unentschiedenem (Joe Sacco) werden auch literarische Klassiker adaptiert. Andre Kagelmann über die ‚Graphic-Novel’-Variante von Remarques Im Westen nichts Neues … [Andre Kagelmann]

Guardians of the Galaxy (James Gunn)Guardians of the Galaxy (James Gunn)
Endlich mal ein Marvelfilm, bei dem es nicht um die dickste phallusähnliche Waffe geht, sondern um Händchenhalten, Streicheleinheiten und Kuschelrock. Na gut, das glaubt mir kein Waschbär. Aber man trifft sich irgendwo in der Mitte zwischen Ballerspektakel und Friedensbotschaften für das alltägliche Leben.

»Guardians of the Galaxy«Guardians of the Galaxy:
Zwei Comics im Vergleich

Wer nicht abwarten kann, bis der Film kommt oder nach dem Film Lust auf mehr hat, erfährt hier einiges über die Panini-Veröffentlichungen zu »Guardians of the Galaxy«, die man auch gewinnen kann. Mit Iron Man, Thanos, Angela, Nebula und Peter Quills Vater. [Thomas Vorwerk]

Gewinnspiel zu »Guardians of the Galaxy«Gewinnspiel zu »Guardians of the Galaxy«
Guardians of the Galaxy-Gewinnspiel: deutsch- und englischsprachige US-Comics mit den Guardians, Adam Warlock, Deathlok, Thanos usw. – außerdem Fan-Pakete mit Poster, hübsch verpackten Stickern und einem Schlüsselring – also nichts wie hin!

Der Erfinder des Senkbleis ist unbekanntSchillernd in bunten Farben – Illustrierter assoziativer Schüttelreim zwischen Weimar und Schwarzenbach
Inspiriert durch die Sichtung eines aktuellen Kinofilms steigerte sich der Filmredakteur in eine assoziative Raserei, die seine ganz persönliche literarische Herkunft repräsentiert. Manchmal ist es nur ein schmaler Grat zwischen einer Blasen schlagenden Phantasie und der Verkäsung des Gehirns.

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Bryan Singer)X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Bryan Singer)
Kann Wolverine (Hugh Jackman) durch eine Zeitreise die Welt retten? Kann man Raven (Jennifer Lawrence) davor retten, eine kaltblütige Killerin zu werden? Die einfachste Frage im Zusammenhang mit »X-Men: Days of Future Past« ist folgende: Kann Bryan Singer wieder brillieren wie einst? Aber sowas von!

Junji Ito: Uzumaki. Spiral into HorrorJunji Ito: Uzumaki. Spiral into Horror Band 1
Fast zehn Jahre nachdem die eher umstrittene Film-Adaption von Uzumaki hierzulande erschienen ist, schafft es auch Junjo Itos Vorlage nach Deutschland. Besser spät als nie: Denn kaum ein Horror-Manga hat es mehr verdient, als das wohl bekannteste Werk vom japanischen Meister des surrealen Grauens … [Kristin Eckstein]

SpideyThe Amazing Spider-Man 2:
Rise of Electro (Marc Webb)

Das olle Voltaire-Sprichwort »With great power comes great responsibility« kennen vermutlich mehr Leute aus dem Zusammenhang mit Spider-Man. Im neuen Film beweisen die Macher, dass sie andere Aspekte als wichtiger empfinden. Beispielsweise »fun« und »playfulness«. Böh! [Thomas Vorwerk]

The Return of the First Avenger (Anthony & Joe Russo)The Return of the First Avenger
(Anthony & Joe Russo)

Vielsagende Dialogzeilen: »I told you S.H.I.E.L.D. doesn't negotiate.« Oder »The price of freedom is high, it always has been, but I'm ready to pay it.« Und natürlich: »Hey Cap, how do we know the bad guys from the good guys?« – »If they're shooting at you, they're bad!« [Thomas Vorwerk]

Jörg Buttgereits Captain Berlin #1Jörg Buttgereits Captain Berlin #1
Der multimediale »Trashkünstler mit Anspruch« Jörg Buttgereit hat seinen ureigenen Superhelden »Captain Berlin« jetzt endlich auch in einem Comicheft verewigt. Wenn der sich mit Adolf Hitler boxt, ist das spannender als Superman gegen Muhammed Ali! [Thomas Vorwerk]

Mark Millar und Frank Quitely: Jupiter’s Legacy»Comics aus dem letzten Jahr, über die ich gerne geschrieben hätte …«
Bis Ende Januar kann man problemlos noch ein »Frohes neues Jahr« wünschen. Da ist es sicherlich auch noch nicht zu spät, ein paar Listen, zu gelungenen Publikationen zu präsentieren: Comics & Manga, die kaum (auch hier nicht) berücksichtigt wurden, gelungene Kleinkindbilderbücher und beeindruckende Jugendbücher finden sich im folgenden … [Kristin Eckstein, Antje Ehmann, Felix Giesa, Nana Wallraff]

Neil Gaiman, J.H. Williams: Sandman Overture #1Neil Gaiman, J.H. Williams: Sandman Overture #1
So wie Twin Peaks 25 Jahre auf Eis lag, ehe David Lynch jetzt an einer Fortsetzung arbeitet, so brauchte Neil Gaiman anderthalb Jahrzehnte, ehe er jetzt für eine Miniserie zum Sandman zurückkehrte, jener bahnbrechenden Comicserie, die maßgeblich daran beteiligt war, aus einem Journalisten, der niemals eine Duran-Duran-Biographie schrieb, einen Bestsellerautoren mit Standbein in Hollywood zu machen. [Thomas Vorwerk]

Blau ist eine warme FarbeComic & Film:
Blau ist eine warme Farbe

Die besten Literaturverfilmungen finden medienspezifisch eigene Wege und entfernen sich dabei auch mal von der Vorlage, was Freunde des Ursprungsmaterials mitunter erzürnt. In diesem Sinne ist »Blau ist eine warme Farbe« wie Kubricks »The Shining«: Kechiches Verfilmung hat gänzlich andere Stärken (und auch ein paar Schwächen) wie Julie Marohs nun auch auf Deutsch erhältlicher Comic. [Thomas Vorwerk]

Thor: The Dark Kingdom (Alan Taylor)Thor: The Dark Kingdom (Alan Taylor)
Die als Mannschaft auftretenden Marvel-Filme nähern sich in ihrer Regelmäßigkeit dem Heftchen-Output des Comicverlags. Selbst, wenn man die S.H.I.E.L.D.-Fernsehserie außen vor lässt, gibt es aktuell jedes Jahr zwei Filme, was auch schon bis 2015 (Avengers 2 und Ant-Man) durchgeplant scheint. Mal sehen, was zuerst abbricht: Der Zuschauerzuspruch oder der Qualitätsanspruch. [Thomas Vorwerk]

Arthur Schnitzlers Traumnovelle als Graphic Novel adaptiert von Jakob HinrichsNeue Comics von deutschen Zeichnerinnen und Zeichnern
Im zweiten Halbjahr des letzten Jahres ist gleich ein ganzer Schwung neuer Comics aus heimischer Produktion erschienen. Die Comics offenbaren dabei eine beeindruckende Vielzahl unterschiedlicher graphischer Stile und eine ungebrochene Erzählfreude der Zeichnerinnen und Zeichner. Teil drei von drei … [Felix Giesa]

Melanie Schober: Skull Party»Skull Party« von Melanie Schober
Der Titel des Einstiegsbandes von Melanie Schobers neuer Germanga-Reihe lässt zunächst ein Fest des Horrors vermuten. Umso erfreulicher, dass es sich vielmehr um eine vielversprechende sozial- und gesellschaftskritische Dystopie handelt … [Kristin Eckstein]

Toradora!„Ich bin ein Drache und du bist ein Tiger!“
Toradora! Band 1 und 2

Eine klassische Konstellation: Ein Mädchen und ein Junge, verliebt in den/ die beste Freund/in des jeweils anderen, schließen sich zusammen, um ihre Objekte der Begierde zu erobern. Toradora! erfindet mit diesem Motiv das Rad nicht neu, doch gelingt der Zeichnerin Zekkyou eine äußerst unterhaltsame Adaption des Light Novels von Yuyuko Takemiya … [Kristin Eckstein]

Wolverine: Weg des Kriegers (James Mangold)Wolverine: Weg des Kriegers (James Mangold)
Als Comicheld hat man es nicht leicht, Pazifist zu sein. Man wird aus den heimatlichen Wäldern, wo man in Einklang mit der Natur lebte, in eine fremdländische Millionenmetropole gelotst, und Heerscharen von Ninjas und Yakuza haben dort nichts dringlicheres vor, als dir in die Adamantiumkrallen zu springen. »Is that all the men you brought?«

»Kimi he – Worte an Dich« von Christina Plaka»Kimi he – Worte an Dich« von Christina Plaka
Christina Plaka gehört zu den wichtigsten Mangazeichnerinnen Deutschlands. Mit Kimi he – Worte an Dich wurde die Abschlussarbeit ihres Studiums in Japan veröffentlicht. Doch handelt es sich hierbei nicht um einen klassischen Manga, sondern um eine inszenatorisch unkonventionelle und gleichzeitig sehr persönliche Geschichte aus dem Leben der Mangaka selbst … [Kristin Eckstein]

»Von einer Blume, die ein Messer trägt« von Hina Sakurada»Von einer Blume, die ein Messer trägt«
von Hina Sakurada

Es ist kein Geheimnis, dass der Comic japanischer Herkunft zuweilen – hier steht er dem westlichen mainstream-Comic in nichts nach – tendenziell fragwürdige Frauenfiguren konstruiert. Hina Sakuradas Werk entpuppt sich allerdings nicht nur ob ihrer fanatischen Protagonistin als latent misogynes Trauerspiel … [Kristin Eckstein]

Man of Steel (Zack Snyder)Man of Steel (Zack Snyder)
War es reiner Zufall, dass Pro 7 am Montag jene Folge von The Big Bang Theory zeigte, in der man sich als Justice League of America verkleidete und Pennys geistig minderbemittelter Stecher Zack als Superman auftrat? Unterhaltsamer als das neueste Comic-Spektakel war das allemal. [Thomas Vorwerk]

Purple SmurfDawn of the Smurf
1959 (also neun Jahre vor Romeros Night Of The Living Dead) begründete Peyo mit Les Schtrumpfs Noires das moderne Zombie-Genre. Schwarze Schlümpfe infizieren sich gegenseitig und werden zu rasenden, beißwütigen Bestien. [Thomas Vorwerk]

»Variante. requiem for the world.« von Iqura Sugimoto»Variante. requiem for the world.« von Iqura Sugimoto
Eine 15jährige und ihre Eltern werden auf brutale Weise von einem Monster getötet. Wenige Stunden später erwacht das Mädchen wieder zum Leben – doch befindet sich an Stelle ihres eigenen Armes der einer Chimäre. Was zunächst nach Gore und Mystery klingt, stellt sich bald als adoleszente Entwicklungsgeschichte und verschlüsselte Identitätssuche heraus … [Kristin Eckstein]

Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer. Band 1Game of Thrones. Das Lied von Eis und Feuer. Band 1
Die dritte Staffel von HBOs international erfolgreicher TV-Serie Game of Thrones nähert sich ihrem Ende; der geneigte Fan mag bereits jetzt ob der drohenden langen Wartepause bis zur nächsten Season in latente Panik verfallen. Zeit, die erste Graphic Novel zur Buchvorlage genauer unter die Lupe zu nehmen und zu überprüfen, ob diese zumindest einen kleinen Teil des Wartens sinnvoll zu überbrücken vermag … [Kristin Eckstein]

The BlotTopolino e il doppio segreto
di Macchia Nera (1955)

Aus rein persönlichen Beweggründen wurden alte Disney-Hefte vom Dachboden gekramt, entstaubt, gelesen und zu allem Übel auch noch rezensiert. Wenn Ihr diese Berichterstattung jenseits aller aktuellen Bezüge und fernab kommerzieller Interessen mögt, drückt den »Like«- oder »Flattr«-Button … [Thomas Vorwerk]

Lukas Jüliger: VakuumComing of Age:
»Vakuum« von Lukas Jüliger

Dass man nur in der Jugend die Zeit besitzt, an den Widersprüchen des Lebens geduldet zu verzweifeln, ruft diese Perle unter den hiesigen Comicproduktionen ziemlich radikal ins Gedächtnis zurück. [Sven Jachmann]

Hendrik Dorgarthen: HolodeckNeue Comics von deutschen Zeichnerinnen und Zeichnern
Im zweiten Halbjahr des letzten Jahres ist gleich ein ganzer Schwung neuer Comics aus heimischer Produktion erschienen. Die Comics offenbaren dabei eine beeindruckende Vielzahl unterschiedlicher graphischer Stile und eine ungebrochene Erzählfreude der Zeichnerinnen und Zeichner. Teil zwei von drei … [Felix Giesa]

Another»Another« – Die verfluchte Klasse 3-3
Eine fast dreißig Jahre alte Legende um einen verstorbenen Schüler, viele mysteriöse Todesfälle und ein junges Mädchen, das nicht zu existieren scheint. Die Prämisse des Mystery-Manga »Another« klingt verheißungsvoll, doch hält der Inhalt, was der Klappentext verspricht? [Kristin Eckstein]

Reineke F. (Spring #9)Neue Comics von deutschen Zeichnerinnen und Zeichnern
Im zweiten Halbjahr des letzten Jahres ist gleich ein ganzer Schwung neuer Comics aus heimischer Produktion erschienen. Die Comics offenbaren dabei eine beeindruckende Vielzahl unterschiedlicher graphischer Stile und eine ungebrochene Erzählfreude der Zeichnerinnen und Zeichner. Teil eins von drei … [Felix Giesa]

Bibliotheca MysticaGefährliche Bücher: Bibliotheca Mystica
Der Klappentext verspricht „Stephen-King-Atmosphäre [vereint] mit einem extrem süßen Hauptcharakter!“ – eine Verheißung, die in ihrer Formulierung eher abschreckend denn zum Kauf motivierend wirkt. Dennoch zeigt Bibliotheca Mystica spätestens ab Band 2, dass es mehr ist, als nur ein weiterer Bestandteil des relativ neuen Medienverbundes um Dantalian no Shoka … [Kristin Eckstein]

Superf*ckers von James KochalkaShitstorm, Motherf*ckers
Nach vier Heften eingestellt, nicht jugendfrei, infantil bis an die Schmerzgrenze und jetzt auch noch als animierte Web-Serie: James Kochalkas Superhelden-Parodie Superf*ckers. [Thomas Vorwerk]

Hinako Ashihara: Piece – Erinnerung an eine FremdeIch wünschte, ich hätte sie damals angesprochen. »Piece – Erinnerung an eine Fremde« von Hinako Ashihara
Die 19jährige Haruka stirbt an Brustkrebs und hinterlässt zahlreiche ungeklärte Fragen: Von wem war sie während ihrer Schulzeit schwanger? Wer war ihr heimlicher Freund? Warum hat das Mädchen ihre Familie jahrelang belogen? Ihre ehemalige Mitschülerin Mizuho beschließt, das Puzzle namens Haruka zusammenzusetzen … [Kristin Eckstein]

Walter Pfenninger: Feindgebietdurchgeblättert: Untote 2.0, Jugendwahn, ein Abschied und Leben im Feindesland
Kurzkritiken über ein Mädchen, das nicht schläft, sondern für uns wach bleibt, verkorkste Geschichten von verantwortungslosen Heranwachsenden, ein endlich auf Deutsch veröffentlichtes Comicdebüt und einen Agentenaustausch … [Felix Giesa]

Matthias Gnehm: BekehrungSie versuchen erst gar nicht, von etwas anderem als sich selbst zu erzählen
Mit starker zeitlicher Verzögerung erscheint die Besprechung einer ganzen Reihe Comics aus dem letzten Jahr, die allesamt von jungen Zeichnerinnen und Zeichnern stammen und das Heranwachsen thematisieren … [Felix Giesa]

Bohra Nanao: Three Wolves MountainWie ein Hund, der sich nach der Liebe seines Herrchens verzehrt: »Three Wolves Mountain« von Bohra Nanao
Das Backcover verspricht „Sexy Werwölfe, böse Geister, heiße Jungs und große Gefühle“. Geboten bekommt die Leserin vor allem Sex-Szenen, die peinlich berühren, Dialoge auf Porno-Niveau und eine Bandbreite an ermüdenden Stereotypen und Klischees … [Kristin Eckstein]

Grant Morrison & Frank Quitely: All Star SupermanMorrison & Quitely: All Star Superman
All Star Superman ist glücklicherweise kein reines Denkmal und auch kein Monument für einen sterbenden Superhelden geworden. Es ähnelt vielmehr einem Familienalbum, das man nach vielen Jahren des Vergessens überrascht aus einer Kiste auf dem Dachboden herausholt, um sich unmittelbar an Momentaufnahmen und Eindrücke zu erinnern [Markus Engelns]

Justice League Dark: Im DunkelnJustice League Dark: Im Dunkeln
John Constantine (jetzt wieder jung), Deadman, Shade the Changing Man, Zatanna, Xanadu und Enchantress sind zusammen »Justice League Dark«, einer der Versuche, die Vertigo-Titel wieder in das DC52-Universum einzugemeinden. [Thomas Vorwerk]

Hellblazer: Garth Ennis CollectionDurchgeblättert: Porno, Porno² und kein Porno
Kurzkritiken zu abgründigen Geschichten aus der deutschen Provinz in »Hühner, Porno, Schlägerei«, pornographischen Abenteuern in den »Bettgeschichten« und studentischen Gehversuchen in der Welt der Bildgeschichten in »Strichnin 4« … [Felix Giesa]

Rachel Goodyear, Boxers, 2009 © Rachel GoodyearGeschichten zeichnen. Erzählung in der zeitgenössischen Grafik/ Drawing Stories. Narration in Contemporary Graphic Art. Hgg. v. Folkwang Museum Essen
Während Comic-Ausstellungen oftmals den kunst- und bildhistorischen Kontext ihrer Werke großzügig vernachlässigen, fehlt in den musealen Präsentationen moderner Grafik der Vergleich zur populären Zeichenkultur. Jens Meinrenken über den Katalog zur Essener Ausstellung Geschichten zeichnen. Erzählung in der zeitgenössischen Grafik … [Jens Meinrenken]

Precious Lies. Lying Mii-kun and Broken Maa-ChanPrecious Lies. Lying Mii-kun and Broken Maa-Chan
Entführungen, blutige Morde, seelischer Missbrauch und menschliche Abgründe: Mit der psychotischen Mayu und dem notorisch lügenden Mii bietet Precious Lies auf den ersten Blick all das, was einen guten Horror-Manga ausmacht. Doch stagniert die Adaption der Light Novel von Hitoma Iruma zu stark an der Oberfläche – übrig bleibt ein durchschnittliches Werk mit gelegentlichen Überraschungs- und Schockmomenten … [Kristin Eckstein]

Simon Schwartz: PackeisErlangen 2012: »Die Ballade von Seemann und Albatros« von Nick Hayes und »Packeis« von Simon Schwartz
Das seltsamste Paar unter den 25 Nominierten für den Max-und-Moritz-Preis 2012 besteht aber aus zwei stattlichen Graphic Novels, die in einem nicht völlig unterschiedlichen Zeichenstil gehalten sind und beide mit Zwischentönen der Zusatzfarbe Blau arbeiten. Das Blau steht für die maritime Thematik … [Thomas Vorwerk]

Paul Hornschemeier: Mein Leben mit Mr. DangerousPaul Hornschemeier: Mein Leben mit Mr. Dangerous
Es ist eine seltsame Melancholie, die uns in den Comics von Paul Hornschemeier begegnet. Immer wieder durchschlagen kleine visuelle Details den tristen Charakter der Bilder und erzeugen mit leuchtenden Farben die surreale Atmosphäre einer anderen Gegenstandswelt … [Jens Meinrenken]

Alfonz - der ComicreporterAlfonz - der Comicreporter (1/2012)
Die »Edition Alfons« kennt man wegen der Reddition, und die Reddition ist (wenn einen das jeweilige Thema anspricht) das beste deutschsprachige Comic-Magazin, mit einem einzigen Manko: sie erscheint zu selten. Alfonz will zum einen durch vierteljähriges Erscheinen dieses Problem ausstechen, und zum anderen schwebt den Machern vor, ein Zielpublikum anzusprechen, das sowohl etwas über anspruchsvolle Comic-Literatur erfahren will als auch über das breite Spektrum des Mediums. [Thomas Vorwerk]

Blexbolex: NiemandslandAuf dem Weg nach unten:
»Niemandsland« von Blexbolex

Mit Niemandsland legt Blexbolex seine erste Graphic Novel vor – und diese ist keine ganz leichte Kost. In einem Wust von Handlungs- und Erzählebenen und gespickt mit einem Berg an Verweisen und Bezügen in verschiedenste Richtungen tobt er sich hierin so richtig aus. Gleichzeitig bekommt man den Eindruck, dass ihm das Bild zur Zeit (noch) mehr liegt als das Wort … [Robert Kamp]

»Roxanne & George« von Carolin Walch»Roxanne & George« von Carolin Walch
George & Roxanne ist Carolin Walchs Abrechnung und gleichzeitige Huldigung an aufgesetzte Hipster und untersetzte Altrocker. Pop goes zwar the weasel, sieht dabei aber unglaublich sexy aus … [Felix Giesa]

Daniela Winkler: GrablichtErlangen 2012 – Kitsch für Mädchen: »Grablicht 2« von Daniela Winkler
Ich kenne außer Grablicht (Band 2) überhaupt keine deutschen Mangas (außer kurze Ausflüge von Didi und Stulle) und würde mir nie anmaßen, mir bei meinem derzeitigen Informationsstand ein Urteil darüber erlauben zu können. [Thomas Vorwerk]

Francois Schuiten: La Douce#SATTinParis: Eine Nachbetrachtung
Etwas später als geplant folgt hier nun die Nachbetrachtung zu #SATTinParis. Felix Giesa war für satt.org bei Dassault Systèms zur Präsentation des vermeintlich ersten ‚augmented reality comic’ der belgischen Zeichnerlegende Francois Schuiten …

»Wie hungrige Wölfe« von Jiro TaniguchiMann gegen Mann: »Wie hungrige Wölfe« von Jiro Taniguchi
Wie hungrige Wölfe stammt aus einer Zeit der Schaffensperiode des beliebten japanischen Comiczeichners Jiro Taniguchi, aus der bisher auf Deutsch noch keine Titel vorgelegt wurden. Der Band ist eine gelungene Studie einer Kämpferfigur und hervorragend gezeichneter Karate-Comic … [Felix Giesa]

The Amazing Spider-Man  (Marc Webb)The Amazing Spider-Man (Marc Webb)
Gwen Stacy zu Peter Parker: »What you did was great. Stupid, but great!« With great power comes great responsibility. Mit einem erfolgreichen Franchise kommt das Versprechen kontinuierlich großer Gewinnmargen. Nach dem Film ist vor dem (nächsten) Film. [Thomas Vorwerk]

Comic-Salon Erlangen 2012Erlangen 2012: Die Comics,
Teil 1: Comics für Kinder

Von den 25 2012 nominierten Comics kannte ich vor meiner Reise nach Erlangen exakt ein Werk. In Erlangen habe ich mir dann in den Ausstellungen und durch Rezensionsexemplare immerhin neun der Nominierten näher gebracht. Zu diesen (und einigen Neu- und nicht ganz so alten Erscheinungen) werde ich in den nächsten Wochen hier mehrfach meine Meinung kundtun. [Thomas Vorwerk]

Paul Deliège: Die GifticksPaul Deliège: Die Gifticks
»In der Tat, was ist denn ein Giftick? Ein Hut, ein Mantel, zwei Füße und zwei Hände! Da ist nichts innen drin! Manchmal bitten mich einige kleine Schlaumeier bei Signierstunden, einen Giftick ohne Hut zu zeichnen oder wenn er in ein Jagdhorn bläst. Aber ein Giftick kann nicht in ein Jagdhorn blasen. Er hat gar keinen Mund!« (Paul Deliège) [Thomas Vorwerk]

Marvel's The Avengers (Joss Whedon)Marvel's The Avengers (Joss Whedon)
Nach Iron Man, The Incredible Hulk, Iron Man 2, Thor und Captain America - The First Avenger kommt nun der (erste?) große Höhepunkt von Marvels ambitioniertem Viel-Film-Projekt. Der Hype des Jahres - und dank Joss Whedon der unterhaltsamste Popcorn-Film seit einiger Zeit. [Thomas Vorwerk]

Hellblazer: Garth Ennis CollectionDurchgeblättert: Keine Waffen, Magier, Musik & Superhelden
Kurzkritiken zu südafrikanischen Comics, Hardboiled Magier-Geschichten, Musikercomicbiographien und den neuen Geschichten zu Marvel Comics first family, die mittlerweile eher ein Clan sind … [Felix Giesa]

»Wolverine: Contagion« von Charlie Huston und Juan Josè Ryp»Wolverine: Contagion«
von Charlie Huston und Juan Josè Ryp

Wolverine ist der Beste, in dem was er tut, das weiß jeder, der sich für Marvel interessiert. Dass er eine ganze Menge aushalten kann, ist auch nicht neu, aber ob es ein Limit seiner Selbstheilungskräfte gibt, kann man in „Wolverine - Contagion“ hautnah beobachten. Man darf also gespannt sein … [Andreas Keutgen]

Die Liebe zum AtomDie Liebe zum Atom: »ABARA« und »Knights of Sidonia« von Tsutomu Nihei und »7 Billion Needles« von Nobuaki Tadano
Die Japaner haben in ihrem Fortschrittsglauben und ihrem Hang zur Technik vermutlich wie kaum eine andere Nation an die friedliche Nutzung des Atoms geglaubt. Und das keineswegs naiv … [Felix Giesa]

»Der ewige Krieg« von Joe Haldeman und Mark Marvano»Der ewige Krieg« von Joe Haldeman und Mark Marvano
Mancherorts hört man, dass Science Fiction seine besten Zeiten hinter sich hat. Andreas Keutgen möchte dem zwar widersprechen, aber es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass viele der großen Kreationen in diesem Bereich schon vor einigen Jahrzehnten erfunden wurden. Ein Grund mehr, sich die Neuauflage dieses Klassikers genauer zu betrachten. Denn was vor über 30 Jahren als Roman verfasst und vor knapp 15 Jahren als Comic adaptiert wurde, kann auch heute noch durch Ideenreichtum und Gegenwartsbezug punkten … [Andreas Keutgen]

»Alte Meister« von Thomas Bernhard und Nicolas MahlerDer fragmentarische Phönix oder die Radikalisierung des Readers-Digest-Prinzips: »Alte Meister. Komödie« von Thomas Bernhard und Nicolas Mahler
Nicolas Mahler hat es sich also zur Aufgabe gesetzt, ein komplexes poetisch-philosophisches Konzept von einem Medium in ein anderes zu überführen, was ihm allerdings nur mit Abstrichen gelingt. Andre Kagelmann bespricht ausführlich die Comicadaption von Thomas Bernhard’s Alte Meister. Komödie. [Andre Kagelmann]

PREVIEWS February 2012Felix' PREVIEWS-Order Februar 2012
Auch in diesem Monat gibt es wieder eine Übersicht über die von mir aus dem Previews bestellten Comics. Leider wieder erst nach der Order-Deadline, aber vielleicht geht’s ja noch als Re-Order durch … [Felix Giesa]

Judith Vanistendael: Kafka für Afrikaner»Kafka für Afrikaner« von Judith Vanis­ten­dael und »Reigen« von Birgit Weyhe
Zwei aktuelle Comics von Frauen, die weibliches Leben thematisieren, sind wunderbare biographische Projekte, die nicht nur die einzelne Person betrachten, sondern immer auch gleich von angrenzenden Generationen erzählen … [Felix Giesa]

PREVIEWS January 2012Felix' PREVIEWS-Order Januar 2012
Ich bestelle nach wie vor Unmengen Comics aus PREVIEWS, häufig sogar recht gute Sachen. Immer wieder nehme ich mir vor, darüber zu schreiben, aber wie das so ist mit Sachen, die man sich vornimmt. Alternativ schien es mir immer schon eine gute Idee, meine Bestellliste zu teilen; ergänzt um kurze Kommentare, warum ich einen Titel interessant finde … [Felix Giesa]

Christophe Chabouté: Ganz alleinChristophe Chabouté: Ganz allein
Ein Verstoßener lebt ganz allein in einem Leuchtturm. Zur Außenwelt hat er nur Kontakt durch ein zerlesenes Nachschlagewerk, lebenswichtige Dinge werden ihm von einem Fischer geliefert, der jedoch nie mit ihm in Kontakt tritt. Bei so wenig Zwischenmenschlichkeit finden sich naturgemäß kaum Worte auf der Comicseite und so erzählt Chabouté seine Geschichte beinahe textlos … [Andreas Keutgen]

Chester Brown – Ich bezahle für SexComicempfehlungen erstes Halbjahr 2012
Weil die Jahresbestenlisten so viel Spaß gemacht haben und weil man immer auch gespannt in die Zukunft schaut, was einen wohl an tollen Comics erwarten wird, hier nun also erstmals die satt.org Comicempfehlungen für das erste Halbjahr 2012. Mit Listen von Nana Wallraff (Les(e)bar Uni Köln, Lutz Göllner (Tagesspiegel und zitty), Sven Jachmann (satt.org und freier Publizist), Gerd Ruprecht (Comicfreunde Aachen) und Felix Giesa (satt.org).

Craig Thompson: HabibiCraig Thompson: Habibi
Regelrecht monolithisch kommt der rund 700 Seiten fassende Ziegelstein daher, in dem Thompson nicht weniger versucht, als gleich mehrere Kulturgeschichten zu vereinen: die der Religionen, der patriarchalen Sexualität, der Liebe, der Märchen, des Erzählens überhaupt und schließlich des Kapitalismus … [Sven Jachmann]

David Mazzuccheli – Asterios PolypLieblingscomics 2012
Nun also doch, Jahresbestenlisten zu Bildgeschichten und Comics auf satt.org. Vielfältig sind sie geworden, international sind sie geworden – und wie immer auch ein klein wenig überraschend. Mit Sven Jachmann, Klaus Schikowski, Thomas Vorwerk, Gerd Ruprecht, Nana Wallraff und Felix Giesa …

Igort: Berichte aus der Ukraine. Erinnerungen an die Zeit der UdSSRIgort: Berichte aus der Ukraine.
Erinnerungen an die Zeit der UdSSR

In vier kürzeren Geschichten schildert Igort in seinem Sachcomic den Teil der Geschichte der Ukraine, der diese im 20. Jahrhundert am stärksten und nachhaltigsten geprägt hat: Der Holodomor, dem Anfang der 1930er Jahre mindestens 3,5 Millionen Menschen zum Opfer fielen … [Alexander Plaum]

Manuele Fior: Fünftausend Kilometer in der Sekundedurchgeblättert: Geschenkedition
Für alle, die so kurz vor Weihnachten noch gar keine Geschenke haben, hier paar schenkenswerte Vorschläge. Kurzkritiken für große und kleine Kinder, für Verliebte, für die Freundin, den Freund, für die Kunstliebhaberin, für die Cousine zweiten Grades sowie für deren Kind … [Felix Giesa]

Jeff Lemire: Essex County Band 2 - GeistergeschichtenJeff Lemire: Essex County. Geistergeschichten
Die Wege, die Lemire entwickelt, um die Spuren eines traumatisierten Lebens ins Bild zu übersetzen, das hinter jeder Geste, jedem Gesicht und jeden Gegenstand nur noch die eigene Einsamkeit erkennt, sind schlicht und ergreifend atemberaubend. Sven Jachmann ist auch vom zweiten Teil von Jeff Lemires Essex-County-Trilogie sichtlich begeistert …

Charles Lewinsky und Andreas Gefe: Zwei mal Zweidurchgeblättert: Kinder, Jungsliebe und Papierschiffe
Kurzkritiken zu zwei Comics und einem Manga, in denen Kinder zur Welt gebracht werden, weswegen sich Eltern verrückt machen – oder auch nicht, ein junger Maler und ein junger Musiker sich verlieben sowie der Leser sich an Odysseus' langer Reisen aktiv beteiligen kann … [Felix Giesa]

Nate Powell: Any EmpireNate Powell: Any Empire
Drei Jahre nach Erscheinen seiner mit einem Eisner Award ausgezeichneten Graphic Novel Swallow Me Whole legt Nate Powell mit Any Empire ein bedrohliches und verstörendes Werk Comicprosa vor. Eingebettet in die Kindheits- und Adoleszenz-Erinnerungen der handelnden Figuren wird in beeindruckenden Bildern die unterschwellige Paranoia in einem amerikanischen Vorort portraitiert … [Felix Giesa]

Die Haare der Vergangenheit: »Hair Shirt« von Patrick McEownDie Haare der Vergangenheit:
»Hair Shirt« von Patrick McEown

In seinem ersten richtigen Comic entwirft Patrick McEown ein düsteres Bild des jungen Erwachsenenseins, gefangen zwischen dem Horror der Jugend und der Ungewissheit der Zukunft. In »Hair Shirt« folgt der Leser dem jungen John zurück in dessen Heimatort und auf eine surreal anmutende Vergangenheitsbewältigung … [Britta Keutgen]

Superhelden. Zur Ästhetisierung und Politisierung menschlicher AußerordentlichkeitSuperhelden. Zur Ästhetisierung und Politisierung menschlicher Außerordentlichkeit
Superhelden. Zur Ästhetisierung und Politisierung menschlicher Außerordentlichkeit (kritische berichte 2/2011) versammelt eine Auswahl von Tagungsbeiträgen der gleichnamigen Tagung im vergangenen Frühjahr in Siegen. Die Ergebnisse fallen recht unterschiedlich aus, sind in ihren unterschiedlichen Ansätzen aber sehr anregend … [Felix Giesa]

ngel de la Calle: Modotti. Eine Frau des 20. JahrhundertsÁngel de la Calle: Modotti. Eine Frau des 20. Jahrhunderts
Wer war Tina Modotti? So lautet die Kernfrage des bislang ambitioniertesten Werkes von Angel de la Calle, das acht bzw. vier Jahre nach seinem ersten Erscheinen in Spanien in zwei Einzelbänden nun komplett in deutscher Übersetzung vorliegt. Am besten lässt sich das Buch mit den Attributen faszinierend, ambitioniert, leidenschaftlich und unvollkommen bezeichnen - genau wie seine Protagonistin … [Alexander Plaum]

Sarah Glidden: Israel verstehen - in 60 Tagen oder wenigerSarah Glidden: Israel verstehen
Es mag ein wenig kurios anmuten, dass ausgerechnet der hiesige Superhelden-Verlag Panini das derzeit recht breite Angebot an autobiographischen Comics vor politischem Hintergrund mit einem exzellenten Debüt bereichert … [Sven Jachmann]

Art Spiegelman - Im Schatten keiner TürmeArt Spiegelman - Im Schatten keiner Türme
Es war dann die deutsche Wochenzeitung Zeit, welche die zehn großformatigen und als Serie konzipierten Seiten von Art Spiegelmanns zeichnerischen Statement zwischen 2002 und 2003 erstmals veröffentlichte. Zum zehnten 9/11-Jahrestag hat der Atrium-Verlag Im Schatten keiner Türme nun, vom Autor durch einige Anhänge ergänzt, hochgradig bibliophil als dünnes, aber riesiges Coffeetablebook herausgebracht … [Sven Jachmann]

Ulf K.: Lassedurchgeblättert: Lasse & Lou!
Kurzkritiken zu Bildgeschichten für kleine und größere Kinder: Ulf K.'s »Lasse«-Bücher sind wundervolle graphische Alltagsbeobachtungen. Julien Neels »Lou!« hingegen vereint den französischen Mädchencomic mit Trickfilmcharme und konnte so bereits in Angoulême punkten … [Felix Giesa]

JB Djian/Vincent – Die KapuzinerschuleJB Djian/Vincent: Die Kapuzinerschule
Die zweibändige Albenserie Die Kapuzinerschule des Szenaristen JB Djian und des Zeichners Vinvent wirkt nur vordergründig wie eine herkömmliche franko-belgische Historienerzählung. Vielmehr versuchen Autor und Zeichner in ihrem Genremix ein Erzählexperiment … [Sven Jachmann]

Sascha Hommer: Dri Chinisindurchgeblättert: Chinisin, Ponyhof & Katzen
Kurzkritiken zu »Dri Chinisin«, Sascha Hommers lang erwarteter, zweiter eigenständiger Comic, sowie zwei Onlinecomics, die im Zwerchfell Verlag eine analoge Heimat gefunden haben: Sarah Burrinis »Das Leben ist kein Ponyhof« und Lizz Lunneys »Ich liebe Katzen und Katzen lieben mich« … [Felix Giesa]

Ray Fawkes: One SoulRay Fawkes: One Soul
Ray Fawkes Comic One Soul ist ein graphisches Erzählexperiment, über das man reden wird. Achtzehn Lebensgeschichten auf achtzehn Zeitebenen werden auf jeweils einer Doppelseite zu einem erzählerischen Gesamtteppich verwoben … [Felix Giesa]

Captain America: The First Avenger (Joe Johnston)Captain America: The First Avenger (Joe Johnston)
»Do you want to kill Nazis?« – »Is this a test?« – »Yes.« – »I don’t want to kill anyone. I just don’t like bullies, I don’t care where they’re from.« Solch eine tatsächlich heldenhafte Attitüde ist in Comicverfilmungen leider Mangelware. Und wenn man dann noch den Hänfling sieht, der das sagt … [Thomas Vorwerk]

Reinhard Kleist: CastroMögest Du in interessanten Zeiten leben – Biographien im Comic: »Castro« & »Baby's in Black«
Bereits vor Jahren wurde im Feuilleton das vermehrte Aufkommen von Biographien durchbuchstabiert und kommentiert – für Comics galt und gilt dies natürlich in gleicher Weise … [Felix Giesa]

Green Lantern-SymbolCinemania 74:
Kino zum Abgewöhnen

Wer viel schaut, schaut leider auch vieles, was weniger bemerkenswert ist. Oder gar Filme, die in negativer Weise bemerkenswert sind (in diesem Cinemania: zwei der vier bisher schlechtesten Filme des Jahres). Rezensionen zu Green Lantern, Kein Mittel gegen Liebe, Mein bester Feind, Resturlaub, Shanghai und Yume. [Thomas Vorwerk]

»Celluloid« von Dave McKean»Celluloid« von Dave McKean
Nur oberflächlich ein Porno-Comic, eigentlich aber eine Reise durch Mythologie und Kunstgeschichte, das Missing Link zwischen Henri Fuseli, Georgia O'Keefe, Picasso, Alice im Wunderland und The Devil in Miss Jones. Und ein großartiges Geschenk für all jene Leute, die sonst über Comic und/oder Pornographie die Nase rümpfen. [Thomas Vorwerk]

Orang #9: AtlasDer Atlas der Gegenwart – Orang #9
In der aktuellen Ausgabe von Orang kehren die Macher zu ihren Wurzeln zurück und bringen eine Leistungsschau der deutschen Comicavantgarde auf den Markt. Wie auch zu den Anfängen wird besonders dem Nachwuchs breiter Platz eingeräumt, denn diesmal wird eine Vielzahl kaum bekannter Zeichner gefeatured … [Felix Giesa]

»Die drei Musketiere« von Nicolas JunckerDas Nachleben der frühen Helden:
»Die drei Musketiere« von Nicolas Juncker

Die Erzählungen um den jungen D’Artagnan gehören zu den Klassikern der Abenteuerliteratur. Der junge französische Comiczeichner Nicolas Juncker hat sich des Musketier-Stoffes nun angenommen und eine gelungene Comicadaption geschaffen … [Felix Giesa]

Daniel Clowes: Mister Wonderful»Mister Wonderful« von Daniel Clowes
und »Paying for it« von Chester Brown

Innerhalb ihrer Generation dürften Daniel Clowes und Chester Brown abgesehen von Los Bros Hernandez die langfristig angesehensten Independent-Comickünstler des nordamerikanischen Kontinents sein. Hier ihre beiden neuesten Werke, die auf ähnliche Art mit langgehegten Konventionen des Mediums brechen. [Thomas Vorwerk]

X-Men: Erste Entscheidung (Matthew Vaughn)X-Men: Erste Entscheidung (Matthew Vaughn)
Matthew Vaughn (Stardust, Kick-Ass) tritt das Erbe von Bryan Singer (Superman Returns) an und beginnt nach dreieinhalb X-Men-Filmen eine neue (zumindest geplante) Trilogie, die die Anfänge des Superhelden-Teams, Prof. Xaviers »Schule« und Magnetos Gegenbewegung der »Bruderschaft« zu Beginn der 1960er schildert. Dies aber ganz im Stil aktueller Superhelden-Comics. [Thomas Vorwerk]

Zick ZackCharles M. Schulz: Das große Peanuts Buch
Vor elf Jahren ist mit Charles M. Schulz der Schöpfer der Peanuts-Comic Strips um Charlie Brown, Snoopy und die vielen anderen ‚kleinen Leute’ gestorben. Seither sind neben einer prächtigen Werkausgabe eine Vielzahl Bücher über Schulz und sein Hauptwerk erschienen. Das jüngste Buch erscheint zum 60. Geburtstag der Peanuts und wurde von Andreas C. Knigge herausgegeben … [Felix Giesa]

»Wandering Ghost« von MokiTräumfängerin mit Pinsel und Stift:
»Wandering Ghost« von Moki

In ihrem ersten längeren Comic erzählt Moki von einer Initiation und verwebt dabei japanische Bildrollentradition, modernes Anime-Figurenpersonal und surreale Waldlandschaften zu einer wortlosen Bildgeschichte mit beinahe lyrischen Qualitäten. [Felix Giesa]

Zuckerfisch von Naomi Fearndurchgeblättert:
Zirp, Zuckerfisch & Dylan

Kurzkritiken zu »Zirp #4« von Till D. Thomas, »Zuckerfisch – mit Liebe gemacht« von Naomi Fearn und der Anthologie »Bob Dylan Revisited« … [Felix Giesa]

Bastien Vivés: In meinen AugenBastien Vivès: In meinen Augen
Daniel Clowes: David Boring

Erzählt Vivès mit einer gewissen Leichtigkeit eines neuen Jahrtausends, drückt Clowes mit seiner Weltuntergangsstimmung schwer aufs Gemüt. Beide sind dadurch auch Zeitdokumente, sowohl für die Zeit als auch für den Comic als solchen. [Felix Giesa]

Arne Bellstorf: Baby‘s in black. The Story of Astrid Kirchherr & Stuart SutcliffeArne Bellstorf: Baby‘s in black. The Story of Astrid Kirchherr & Stuart Sutcliffe
Bellstorf konstruiert das biographische Gerüst seiner beiden Titelfiguren als einen Fluss sich steigernder Faszination. Das betrifft zum einen ganz konkret die Liebe der beiden Figuren, von der wir schließlich bereits zu Beginn wissen, welch traurigen Ausgang sie nehmen wird … [Sven Jachmann]

Riad Sattouf: Meine BeschneidungDie Penisangst des Kampfroboters:
»Meine Beschneidung« von Riad Sattouf

Meine Beschneidung liefert einen zwar nicht neuen, aber dennoch erfrischenden und auch für eine jüngere Leserschaft geeigneten Bericht aus einer nach wie vor fremden Region, die in der kindlichen Sicht scheinbar ausnahmslos durch antisemitische und chauvinistische Ressentiments geprägt ist … [Felix Giesa]

Jeff Lemire: Essex County. Geschichten vom LandJeff Lemire: Essex County. Geschichten vom Land
Der erste Teil von Jeff Lemires Essex County-Trilogie brachte dem kanadischen Zeichner den Durchbruch und liegt nun auf Deutsch in der Edition 52 vor … [Sven Jachmann]

Triebwerk #4: ArbeitComics am Stück: Triebwerk #4 – Arbeit
Neben Hendrik Dorgathen unterrichtet nun auch Kai Pfeiffer die Illustrationsklasse in Kassel. Den Unterschied merkt man dem neuen, nun wieder selbstverlegten Triebwerk nicht nur durch ein verändertes Format an. [Felix Giesa]

Jacques Tardi und Jean-Pierre Verney: Elender KriegRealistische Erinnerung:
Jacques Tardis und Jean-Pierre Verneys Graphic Novel Elender Krieg

Tardi und Verney geht es darum, die Grausamkeit des Ersten Weltkrieges in den Blick zu nehmen, und zwar ohne jegliche Schönfärberei … [Andre Kagelmann]

Nobuaki Tadano: 7 Billion NeedlesHorror-Manga:
»Doubt« & »7 Billion Needles«

Horror und Mysterie sind auch im Manga ein fest etabliertes Genre, mit Unter- und Abarten, die man in westlichen Sprachen vermutlich nie zu lesen bekommen wird. Zwei aktuelle zugänglich gewordene Titel sollen aber nun im Folgenden interessieren, da sie beispielhaft für das aktuelle Vermischen bekannter Bilder und Themen zu einer Erzählung sind … [Felix Giesa]

Kazuo Kamimura: Furious LoveManga Rundschau
Kurz vorgestellt: »Furious Love« von Kazuo Kamimura, »Gon« von Masashi Tanaka und »Sky Hawk« von Jiro Taniguchi … [Felix Giesa]

Stefan Dinter und Christopher Tauber: Die TotenZombies are the new Vampires:
»Die Toten« im Zwerchfell Verlag

Stefan Dinter und Christopher Tauber gelingt mit Die Toten, gleichzeitig den Gesetzen der aktuellen Zombiegeschichte treu zu bleiben und doch etwas national Eigenes zu erschaffen … [Felix Giesa]

Jan Fischer – Essays zum ComicJan Fischer – Essays zum Comic
In der gelungenen Schriftenreihe »Essays zur Kinderliteratur« des Berliner Autumnus Verlages sind auch zwei Texte zum Comic erschienen. Felix Giesa hat sie gelesen …

Patrick Prugne und Tiburce Oger: Die Herberge am Ende der WeltPatrick Prugne und Tiburce Oger:
Die Herberge am Ende der Welt

Im Jahre 1884 gastiert der Schriftsteller Edgar Saint-Preux in einem verlassenen Fischerdorf irgendwo an der bretonischen Küste, um Entspannung und Impulse für seinen folgenden Roman zu finden. In der titelgebenden Herberge am Ende der Welt berichtet ihm der kranke und altersschwache Herbergsvater vom Verbleib der restlichen Bewohner … [Sven Jachmann]

Alex Robinson – Unvergessene ZeitenAlex Robinson – Unvergessene Zeiten
Der 40jährige Robert Andrew Wicks begibt sich in eine Hypnosetherapie, deren Ziel eigentlich darin besteht, ihm endlich das Rauchen abzugewöhnen … [Sven Jachmann]

»Haarmann« von Peer Meter und Isabel KreitzRatten im Hirn ... »Haarmann«
von Peer Meter und Isabel Kreitz

Mit Haarmann liegteine Graphic Novel vor, die sich einen der berühmtesten und abstoßendsten deutschen Kriminalfälle zum Gegenstand gewählt hat. Leider verzichtet ihre ansonsten ansprechende Darstellung auf eine durchgehende psychologische Tiefenzeichnung … [Andre Kagelmann]

Cromwell: Der letzte MohikanerCromwell: Der letzte Mohikaner
Riff Reb’s: An Board der Morgenstern
David Petersen: Mouse Guard: Winter 1152

Felix Giesa hat drei aktuelle Abenteuercomics gelesen und besprochen. Das klassische Comicgenre soll als Graphic Novel neue Leser finden und gleichzeitig den Stammleser halten …

Inio Asano: Sun VillageLeben und Tod sind bloß ein Geschäft:
»Sun Village« von Inio Asano

Nach seinem Erstling »What a Wonderful World« vor drei Jahren, legt Inio Asano hierzulande seinen zweiten Manga um die alltägliche Melancholie und den Zynismus des modernen Japan vor … [Felix Giesa]

Jens Harders »Alpha ... directions«Die Welt, ein Comic.
Jens Harders »Alpha ... directions«

An Jens Harders Comic »Alpha ... directions« werden sich die Geister scheiden, daran vorbeikommen wird niemand; allein schon wegen des Umfangs … [Felix Giesa]

»Aua! Aua! Heiss! Heiss! #2: Bravo«Comics am Stück 14:
»Aua! Aua! Heiss! Heiss! #2: Bravo«

»Aua! Aua! Heiss! Heiss!« ist eine Comicanthologie aus Hamburg. ›Noch eine?‹ … [Felix Giesa]

Sam Ita: 20.000 Meilen unter dem MeerAnimierte Welten aus Papier:
Sam Itas Pop-up-Bücher

Sam Itas Pop-up-Bücher haben dem Papier-Ingenieur in kurzer Zeit zu regelrechtem Kultstatus verholfen. Im Knesebeck Verlag wurde eben das dritte Buch von ihm veröffentlicht … [Felix Giesa]

»Fräulein Else« von Manuele FiorSpiegelung des Inneren:
»Fräulein Else« von Manuele Fior

Felix Giesa fragt sich, ob Manuele Fiors Comicadaption von Schnitzlers »Fräulein Else« gelungen ist …

R. E. D.  (R: Robert Schwentke) | Scott Pilgrim (R: Edgar Wright)R. E. D. (R: Robert Schwentke)
Scott Pilgrim (R: Edgar Wright)

Zwei Comic-Verfilmungen: schneller, bunter, realitätsferner! [Thomas Vorwerk]

QUERGELESEN
Kurzkritiken zu »Ein Zoo im Winter« von Jiro Taniguchi, »Corps etranger« von Céline Meyrat, »Fräulein Rühr-mich-nicht-an« von Hubert & Kerascoët, »Roland, Ritter Ungestüm« von François Craenhals, »A Lollypop or A Bullet« von Kazuki Sakuraba & Iqura Sugimoto und »Galáo to go« von Calle Claus … [Felix Giesa]

Jenseits des Fanzines: Comicgate-Magazin 5
Pünktlich zum Comic Salon in Erlangen erschien die aktuelle Nummer 5 des »Comicgate-Magazins« und mit vier Jahren Verzögerung habe ich endlich einen näheren Blick gewagt … [Felix Giesa]

Das dekadente Leben der Poeten:
»Barbara« von Osamu Tezuka

Nach und nach kann man auch im deutschsprachigen Raum mehr vom umfangreichen Mangawerk Osamu Tezukas lesen. Dank des verdienten shodoku-Labels des Schreiber & Leser-Verlages aus München wird nun ein unkonventionelles Werk aus dessen mittleren Schaffensphase zugänglich … [Felix Giesa]

»Offene Arme« von Melanie Gerland
Das Comics mittlerweile verstärkt in fremde Gefilde vordringen, beweist, und zwar sehr eindrucksvoll, die Veröffentlichung von Melanie Gerlands Comicdebüt aus dem Hause Balance, einem Bonner Fachverlag, der vornehmlich auf die Herausgabe psychologischer Beratungs- und Lebensratgeberliteratur abonniert ist … [Sven Jachmann]

Klaus Schikowski: Die großen Künstler des Comics
Mit »Die großen Künstler des Comics« ist im Edel Verlag ein Coffee-table-book erschienen, dass Comics und ihre Künstler prächtig in Bild und Wort präsentiert … [Felix Giesa]

Der alte Mann und der Krieg:
»Alans Krieg« von Emmanuel Guibert

Wie Millionen anderer junger Amerikaner wurde Alan Cope im Zweiten Weltkrieg in die Armee eingezogen. Doch erst im Februar 1945 erreicht er mit seiner Einheit die französische Künste und damit alle Kampfhandlungen. Emmanuel Guibert hat seine Geschichte in Bildern eingefangen … [Christopher Pramstaller]

Welcome to the Horror Show:
»R.I.P. – Best of 1985-2004« von Thomas Ott

Düster und morbide sind die gezeichneten Welten des Thomas Ott. Seit nunmehr zwei Dekaden kratzt und ritzt der Zürcher Künstler mit dem Messer an der Oberfläche seiner Schabkartons und verbindet seine düsteren Geschichten mit den von Schwarz dominierten Bildern. In »R.I.P. – Best Of 1985-2004« sind einige der besten zusammengestellt … [Christopher Pramstaller]

Bilderbäcker: »Der Kuchenteig« von Wilhelm Busch
In der bibliophilen Insel-Bücherei ist vor kurzem eine bis vor zwei Jahren verschollene Bildgeschichte Wilhelm Buschs als Faksimile erschienen … [Felix Giesa]

Todessehnsucht: »Jakob« von Felix Mertikat und Benjamin Schreuder
Beim Cross Cult Verlag, der deutschen Heimat von »Sin City« und »Aliens«, macht man jetzt auch Comics für Kinder … [Felix Giesa]

Kurt Schalkers Erben: Panik Elektro #7 – Seelenstrips. Autobiografische Comicblogs
Comicblogs, zumal autobiographische, sind ja spätestens seit James Kochalkas Webdiary »American Elf« auch in der Comicszene weitverbreitet. Panik Elektro hat ihnen eine ganze Ausgabe gewidmet … [Felix Giesa]

Die Verführung der Ahnungslosen:
»Gift« von Barbara Yelin und Peer Meter

Beim diesjährigen Max und Moritz-Preis erhält mit dem Franzosen Pierre Christin ein Szenarist den Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk. Die ‚Geschichte‘ wird also wieder stärker gewürdigt und mit Peer Meters Szenario für „Gift“ ist der Comic nun endgültig in der Belletristik angekommen und unterstreicht die Rolle des Szenaristen für die Comickultur … [Felix Giesa]

Der Page in graugrüner Uniform: »Spirou & Fantasio – Operation Fledermaus« von Olivier Schwartz und Yann
Wer hätte gedacht, dass das Konzept der alternativen Realität, wie es bei amerikanischen Superheldencomics Usus sind, einmal franko-belgische Traditionscomics belebte? [Felix Giesa]

Sadomaso und Sodomie – »Affentheater« von Florent Ruppert und Jérôme Mulot
Political Correctness ist ihre Sache nicht. Die beiden jungen Wilden des europäischen Autorencomics, Florent Ruppert und Jerome Mulot, schicken in „Affentheater“ zwei ihnen nicht unähnliche sehende Portraitfotografen auf skurrile Abenteuer, denen es an Provokation und Anarchie nicht mangelt … [Christopher Pramstaller]

Kazuki Sakuraba und Iqura Sugimoto: A Lollypop or A Bullet
Wer bisher noch keine Mangaerfahrung hat, dem ist mit Einzelbänden oder Zweiteilern ein guter Einstieg in den japanischen Comic geboten. Doch erschließt sich manches traditionelle Bild nicht gleich … [Felix Giesa]

Die Nominierungen des Max und Moritz-Preises 2010
Die Max und Moritz-Preis Nominierungen sind heraus. Ein Kommentar von Felix Giesa …

»Unterwegs mit Samuel« von Tommi Musturi
Musturis Samuel ist ein amöbenähnliches Kerlchen, in seiner Physiognomie Tony Millionaires „Sock Monkey“ nicht unähnlich, das vom finnischen Comiczeichern Tommi Musturi durch mal kürzere mal längere Episoden geschickt wird … [Felix Giesa]

»Zuckerfisch« & »kleiner vogel rot«
Seit nun gut zwanzig Jahren kommen aus dem Hause Zwerchfell gute Comics, fast immer fördert man dort heimische Zeichnerinnen und Zeichner. Felix Giesa stellt zwei aktuelle Zwerchfell Comics vor …

Hisashi Sakaguchi: Ikkyu
So vielschichtige und doch klar erzählte Comics wie „Ikkyu“ sind selten … [Felix Giesa]

Comics. Zur Geschichte eines populärkulturellen Mediums
Dem vorliegenden Sammelband ging 2008 eine Ringvorlesung an der Universität Göttingen voraus. Er bietet in insgesamt 12 Aufsätzen ausreichend methodischen Raum für genealogische, formalästhetische, sozialgeschichtliche und einzelanalytische Erörterungen … [Sven Jachmann]

Mark Millar und Steve McNiven: Old Man Logan
Intertextualität nennt man so was ja heute. Allerdings dürfte Old Man Logan wohl nur für Fans der Figur und des Genres echtes Popcorn-Kino sein, auch wenn Millar ein paar wirklich nette Ideen einbringt … [Felix Giesa]

Die Wende – Drei Comics zum Jubiläum
Deutsch-deutsche Geschichte im Comic – was bisher kaum Beachtung gefunden hatte, wurde zum 20jährigen Jubiläum des Mauerfalls mit gleich mehreren Veröffentlichungen bedacht. Drei junge Künstler wagten sich mit drei ganz unterschiedlichen Ansätzen an die Aufgabe. Das Ergebnis ist durchwachsen … [Christopher Pramstaller]

Lina Walde: The great Love’n Romantic Swindle
„The great Love’n Romantic Swindle“ erzählt vom Ende einer Liebe … [Sven Jachmann]

100.000 Supermenschen und die Stadt
Ausgehend von der Großstadt und der Angst vor Überfremdung offenbart sich in „New Krypton“ eine überraschend klare Sicht auf Probleme, die sich nicht erst ergeben haben, seit mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt … [Felix Giesa]

Baru: Elende Helden | Nicolas de Crécy: Prosopopus
In einer düsteren Welt sind düstere Comicfiguren manchmal von Nöten. Felix Giesa findet solche in zwei neuen französischen Comics: „Elende Helden“ von Baru und „Prosopopus“ von Nicolas de Crécy. Und ist begeistert …

Robert Venditti & Brett Weldele – The Surrogates
„The Surrugates“ verspricht dystopische Gesellschaftskritik, liefert aber leider nur Pessimismus … [Sven Jachmann]

Neil Gaiman, Dave McKean: Black Orchid
Zwanzig Jahre nach ihrer Veröffentlichung erscheint das Frühwerk „Black Orchid“ von Neil Gaiman und Dave McKean nun auf Deutsch. Sven Jachmann ist wenig begeistert von der Esoterikstunde …

Die Romantik der Szene: Jeff Jordan – Gesamtausgabe
Ein wahrer Lichtblick im Bereich des derzeitigen Comic-Gesamtausgaben-Booms ist die von Maurice Tillieux‘ „Jeff Jordan“, eine klassische Detektivgeschichte der späten 1950er, frühen 1960er Jahre … [Felix Giesa]

Peter Newells Bildwelten
Einen Vergleich mit Winsor McCay müsse Peter Newell keineswegs scheuen, behauptet sein deutscher Verlag … [Felix Giesa]

Comics am Stück: Orang #8: Neverending Stories
Für Orang #7 haben die Orang-Macher um Sascha Hommer den ICOM Sonderpreis erhalten. Felix Giesa wirft einen Blick in die aktuelle Nummer …

Kerascoët und Fabien Vehlmann: Jenseits | Winshluss: Pinocchio
Mit „Jenseits“ und „Pinocchio“ sind zwei französische Comics auf Deutsch erschienen, die sich nur vermeintlich an Kinder zu richten scheinen … [Felix Giesa]

Reddition – Zeitschrift für Graphische Literatur Ausgabe 49/50
Seit einem Vierteljahrhundert erscheint mit der „Reddition“ eine einmalige Comicfachzeitschrift im deutschsprachigen Raum. Die Macher feiern sich mit einer Doppelnummer selbst … [Felix Giesa]

Rita Fürstenau: Raum kommt von Räumen
Wen Ali Mitgutsch schon als Kind in Bilderwelten entführt hat, der wird sie vermissen – die Wimmelbilder. „Raum kommt von Räumen“ ist Rita Fürstenaus Versuch, den jung gebliebenen Leser fantasieren zu lassen … [Christopher Pramstaller]

Markus Färber: Die Katastrophen von Sofias Puppe
Kurze Verse und ausdrucksstarke Bilder – Markus Färber erzählt und illustriert, frei nach einer Geschichte der portugiesischen Schriftstellerin Adilia Lopes, in einem kleinen Büchlein von den Katastrophen, die Sofias Puppe widerfahren … [Christopher Pramstaller]

Eric Liberge: Monsieur Mardi Gras. Unter Knochen
Nachdem vor sieben Jahren bereits im Speed Verlag die ersten beiden Bände in ihrer ursprünglichen schwarz-weiß Fassung erschienen, legt der Splitter Verlag nun die vierbändige und nun kolorierte Reihe „Monsieur Mardi Gras. Unter Knochen“ von Eric Liberge komplett vor … [Sven Jachmann]

David Mazzucchelli: Asterios Polyp
Im Klappentext heißt es: “David Mazzucchelli has been making comics his whole life. This is his first graphic novel.” Schon für diese von Bescheidenheit durchdrungene Abrechnung mit dem oft großkotzig verwendeten Begriff “Graphic Novel” muss man Mazzucchelli lieben … [Thomas Vorwerk]

Comics am Stück: BLUTT, PLUSPLUS & SPRING
Comic-Anthologien bieten einen praktischen Überblick über die Szene, neue Namen tauchen dort oft zuerst auf und oftmals sind die kurzen Geschichten experimenteller und inspirierter als so manches Album. In „Comics am Stück“ wird regelmäßig eine Anthologie vorgestellt … [Felix Giesa]

Ben Katchor: Der Jude von New York
Mordechai Noah rief 1825 alle Stämme Israels auf, sich auf einer Insel bei Buffalo zu versammeln und niederzulassen. Ein Vorhaben, das ihm mehr Hohn und Spott, als Erfolg bescheren sollten. Diese kleine Randnotiz der jüdisch-amerikanischen Geschichte bildet den Ausgangspunkt des vielschichtigen und brillant in Szene gesetzten Epos … [Christopher Pramstaller]

Hermann, Greg: Comanche: Red Dust
Im Splitter Verlag erscheint der Western-Klassiker „Comanche“ in einer perfekten Edition … [Sven Jachmann]

Jean Regnaud und Émile Bravo: Meine Mutter ...
Émile Bravos und Jean Regnauds Comicbiographie des kleinen Jean ist der schönste Comic für Kinder seit längerer Zeit … [Franziska Herrmann und Simon Lange]

Guy Delisle: Aufzeichnungen aus Birma
Delisle ist in Birma weder Reporter, noch teilnehmender Beobachter, er inszeniert sich stattdessen als Touristen und Vater, der sich staunenden Auges durch ein ihm fremdes Land bewegt und Beobachtungen anstellt … [Sven Jachmann]

Otsuichi, Hiro Kiyohara: Kizu
Asato und Keigo sind Außenseiter. Beide wachsen nicht bei ihren leiblichen Eltern auf und werden dafür von ihren Mitschülern geschnitten. In der Klasse für Problemkinder lernen sie sich kennen und machen eine beeindruckende Entdeckung … [Christopher Pramstaller]

Nadia Budde: Such dir was aus, aber beeil dich
Im schönsten Comicdebut des bisherigen Jahres erinnert sich die Bilderbuchkünstlerin Nadia Budde an ihre Kindheit in der damaligen DDR … [Anja Johanning]

Michael Meier: Die Menschenfabrik
„Wir machen Menschen, wie man Brot macht“. Das ist der zentrale Satz der dystopischen Erzählung „Die Menschenfabrik“ von Oskar Panizza aus dem Jahr 1890. Michael Meier hat sich des Stoffes angenommen und aus ihm einen Comic geschaffen, der den Leser in eine groteske Welt entführt … [Christopher Pramstaller]

Uli Oesterle: Hector Umbra
Nach langen Jahren des Wartens liegen nun Fortsetzung und Abschluss von Uli Oesterle's Comic-Extravaganza "Hector Umbra" vor … [Felix Giesa]

Da war doch was? US-Indie Comics.
Neben den gemeinhin bekannten großen Comicverlagen DC, Marvel, Dark Horse und Image, gibt es in den USA zahlreiche Klein- und Kleinstverlage, die immer wieder durch die Veröffentlichung wahrer Kleinode der Comickunst auf sich aufmerksam machen. Felix Giesa gibt eine kleine, keineswegs repräsentative, Umschau … [Felix Giesa]

Gesegnet sei „Strizz“: Auf Comic-Missionierung in Armenien
Auf Initiative von Marc Degens, der seit zwei Jahren in der armenischen Hauptstadt Eriwan lebt, ist eine kleine Ausstellung zusammengekommen, die den Armeniern deutsche Zeitungscomics vorstellt. Aus der F.A.Z. sind „Strizz“ von Volker Reiche und Ralf Königs „Archetyp“ vertreten, aus der „Frankfurter Rundschau“ die Serie „Im Museum“ von Sascha Hommer und Jan-Frederik Bandel, und natürlich darf der Strip „Touché“ von ©Tom aus der „tageszeitung“ nicht fehlen … [Andreas Platthaus]

Seth: Wimbledon Green. Der größte Comicsammler in der Welt
Wimbledon Green ist der größte Comicsammler der Welt. Wie eine Mischung aus gierigem Jäger und würdevollem Aristokrat ist er ständig auf der Jagd nach Sammlerstücken und sticht stets, beharrlich und eitel, aber stets würdevoll, seine Gegner aus … [Sven Jachmann]

Sommerleseliste 2009, Teil 4
Im letzten Teil der »satt.org-Sommerleseliste 2009« verraten Volker Hamann, Claudia Jerusalem-Groenewald, Jens Meinrenken, Kai Wilksen, Christopher Pramstaller, Klaus Schikowski und Felix Giesa, was sie diesen Sommer gerne lesen würden …

Jiro Taniguchi: Bis in den Himmel
Nachdem im letzten Jahr ein ganzes Füllhorn an Werken des Japaners Jiro Taniguchi über dem deutschen Comic-Markt entleert wurde, die allesamt große Erfolge waren, wollen die Verlage auch in diesem Jahr nachlegen. Schreiber & Leser hatte mit „Bis zum Himmel“ vor geraumer Zeit den Anfang gemacht … [Christopher Pramstaller]

Sommerleseliste 2009, Teil 3
Im dritten Teil nennen Andreas C. Knigge, Christian Maiwald, Frauke Pfeiffer, Lars von Törne, Martin Jurgeit und Torsten Franz ihre Favoriten …

Loisel·JB Djian·Malliè·Lapierre: Der große Tote
Nachdem Loisel mit „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ und „Peter Pan“ die Unschuld der Fantasy im Comic ad acta legte und damit dieses Genre wieder belebte, legt er nun mit „Der große Tote“ ein Fantay-Abenteuer vor, welches sich im Graubereich politischer Wahrscheinlichkeiten bewegt … [Sven Jachmann]

Sommerleseliste 2009, Teil 2
Im zweiten Teil nennen nun Marc Degens, Sascha Hommer, Sven Jachmann, Sebastian Oehler und Kati Rickenbach ihre Favoriten …

Sommerleseliste 2009, Teil 1
Klaus Schikowski und Felix Giesa haben ComiczeichnerInnen, KollegInnen, Freunde und Bekannte gefragt, was sie in diesem Sommer zu lesen vorhaben. Den Auftakt machen Tobi Dahmen, Thomas Vorwerk, Andreas Platthaus und Thomas Kögel …

Grant Morrison, Frank Quitely: Batman and Robin
Grant Morrison und Frank Quitely inszenieren nach Bruce Waynes Tod ein neues Duo, dynamischer den je … [Felix Giesa]

Die Reihe »yellow. schriften zur comicforschung«
Rolf Lohse - Ingenieur der Träume. Selbstreflexive Komik bei Marc-Antoine Mathieu & Lars Banhold - Batman. Konstruktion eines Helden … [Sven Jachmann]

Jeffrey Brown: Little Things. A Memoir in Slices
Jeffrey Brown macht Comics für ungeliebte Nerds. Besonders „Clumsy“ und „Unlikely“ können mit Fug und Recht als die Comicbibeln adoleszenter Comicmelancholiker bezeichnet werden … [Felix Giesa]

Cosey: Auf der Suche nach Peter Pan
„Auf der Suche nach Peter Pan“, das erste, 1984 publizierte Comicepos vom Schweizer Künstler Bernard Cosandey, kurz Cosey, besitzt in der Tat eine klassische Western-Exposition … [Sven Jachmann]

Jiro Taniguchi: Der spazierende Mann
In 18 kurzen Episoden begleiten wir einen Mann mittleren Alters auf seinen Streifzügen durch seinen Wohnort … [Felix Giesa]

Micky Maus 23/2009 – Gesucht: Donald Duck
Als Superman tot sein sollte und Batman querschnittsgelähmt, da haben viele nur gelächelt, doch jetzt wird es ernst: In der aktuellen Micky Maus geht es um das mysteriöse Verschwinden von Donald Duck … [Thomas Vorwerk]

Blutch: Der kleine Christian
In „Der kleine Christian“ nutzt der Zeichner Blutch comic- und filmkulturelle Referenzen, um in autobiographischen Episoden das Leben und Lieben eines kleinen Jungen im Elsass der 1970er Jahre zu schildern … [Felix Giesa]

Alan Moore, Eddie Campbell: From Hell
Cross Cult hat mit dieser Neu-Edition eines der Schlüsselwerke der Comicgeschichte wieder verfügbar gemacht. Ein Telefonbuch im Hardcoverformat, das im Bücherregal direkt zwischen die Dialektik der Aufklärung und Über den Prozess der Zivilisation einsortiert gehört … [Sven Jachmann]

X-Men Origins: Wolverine (R: Gavin Hood)
Eine Bekannte erklärte mir mal, dass sie nur auf Hugh Jackman „stünde“, wenn dieser Wolverine spielt. Grund genug für den Australier, zum vierten Mal die CGI-Krallen anzuschnallen und an Christopher Reeves' Rekord für die meisten Spielfilm-Superhelden-Darstellungen zu rütteln … [Thomas Vorwerk]

Tove Jansson: Mumins. Die gesammelten Comic-Strips
Eine Freude für alle Mumin-Fans und Chance, ein solcher zu werden: Die Mumin-Comics der legendären finnischen Autorin und Malerin Tove Jansson erscheinen nun erstmals als Gesamtausgabe auf Deutsch … [Mareike Jendis]

Auf der Suche nach Wegen des Erzählens in Bildern
Jedes Jahr im Frühjahr findet in Luzern das Fumetto statt, eines der wichtigsten Comic-Festivals in Europa. Hier wird das Spannungsfeld von Bild und Narration in Kunst, Comic und Illustration ausgelotet. Auch in diesem Jahr gab es dort wieder viel zu entdecken. Christopher Pramstaller hat sich für satt.org auf den Weg in die Schweiz gemacht …

Vier Fäuste für ein untotes Halleluja: Eric Powells »The Goon«
The nameless man, the zombie priest, had come to town to build a gang from the undead. But even the undead fear ... The Goon … [Felix Giesa]

Chester Brown: Fuck
Was sich damals im Umfeld des kanadischen Verlags und der gleichnamigen Zeitschrift Drawn & Quarterly tummelte, darf heute mit Fug und Recht zu den kanonisierten, zeitgenössischen Klassikern gezählt werden, darunter solch unterschiedliche AutorInnen wie Julie Doucet, Seth, Joe Matt, Mary Fleener, Adrian Tomine oder eben Chester Brown … [Sven Jachmann]

Téhy, Tillier, Leclercq: Fee
Die Suche nach Schönheit in einer lebensunwürdigen Welt und der Kraft der Liebe im Zeitalter ihres Niedergangs. Das klingt so pathetisch, wie es auch dargeboten wird. Aber dieses Pathos unterstützt die Tragik, der jene unmögliche Liebe ausgesetzt ist … [Sven Jachmann]

Watchmen - Die Wächter (R: Zack Snyder)
Das folgende ist keine Filmkritik im üblichen Sinne. Nach einmaliger Sicht des Films kann ich zwar keinen detaillierten Vergleich zwischen Comic-Original und Film-Adaption liefern, ich werde es aber dennoch versuchen … [Thomas Vorwerk]

Comics am Stück: Spanien einig Zombieland
Vor einiger Zeit wurde ich von einem Freund auf das spanische Fanzine „Argh!“ aufmerksam gemacht … [Felix Giesa]

Marc-Antoine Mathieu: Der Wirbel
Wenn man die Anatomie des Comics studieren möchte, dann sind Marc-Antoine Mathieus Geschichten des Helden Julius Corentin Acquefacques, dem Gefangenen der Träume, einfach unumgänglich. In fünf (in Frankreich bereits sechs) jeweils in sich abgeschlossenen Bänden transzendiert dieser gezeichnete Verwandte von Kafkas Herrn K unwillentlich immer wieder aufs Neue die Grenzen jener Gattung, der er selbst angehört … [Sven Jachmann]

Thomas Ott: The Number 73304-23-4153-6-96-8
Der Zürcher Künstler Thomas Ott ist bekannt für seine morbiden Visionen der Wirklichkeit. Mit „The Number 73304-23-4153-6-96-8“ hat er sein erstes Werk in voller Buchlänge vorgelegt … [Christopher Pramstaller]

Art Spiegelman – Breakdowns: Portrait des Künstlers als %@*!
Mit Breakdowns sind die wichtigsten Werke aus Spiegelmans Œuvre nun auch im deutschsprachigen Raum wieder erhältlich … [Sven Jachmann]

W.E.S.T. & Ethan Ringler
Zwei Serien sind beim jüngst beim frisch gegründeten Piredda-Verlag erschienen, die sich beide dem Genre des Spätwestern zuordnen lassen … [Stefan Pannor]

Sascha Hommer & Jan-Frederik Bandel: Im Museum – Die Treppe zum Himmel
Seit dem 30. Mai 2007 erscheint in der „Frankfurter Rundschau“ (FR) der Tagesstrip „Im Museum“. Darin schicken Sascha Hommer und Jan-Frederik Bandel die Geschwisterkinder Niffi und Gustav auf eine unglaubliche Reise durch ein Museum, das keine Grenzen zu kennen scheint. Der Reprodukt-Verlag hat ihre Abenteuer nun für alle Nicht-Abonnenten der FR in einem Band zusammengefasst … [Christopher Pramstaller]

Manu Larcenet: Die wundersamen Abenteuer ...
„Die wundersamen Abenteuer“ ist eine Reihe aus drei Einzelalben, die bekannte historische Figuren in einen neuen Zusammenhang stellt, ohne dabei die historischen Grenzen all zu sehr zu sprengen … [Stefan Pannor]

Lewis Trondheim, Appollo: Insel Bourbon 1730
Die Insel Bourbon war ein Refugium. Wer sich als Pirat auf ihr niederließ, genoss Amnestie und konnte unbescholten das Zerrbild einer frühbürgerlichen Existenz anstreben. Sven Jachmann berichtet von seiner eingehenden Lektüre des neuesten Comics von Workaholic Lewis Trondheim …

Jason Lutes: Berlin Band 2 – Bleierne Stadt
Berlin in der späten Weimarer Republik. Eine Stadt, aufgewühlt zwischen kultureller Bohème und bitterer Armut, kommunistischer Arbeiterbewegung und nationalsozialistischen Milizen. Mit „Bleierne Stadt“ hat Jason Lutes ein Bild Berlins geschaffen, das plastischer kaum sein könnte … [Christopher Pramstaller]



satt.org Web