Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique












satt.org-Live:
Begeisterungs-Show
9
| 8 | 7 | 6 | 5
4 | 3 | 2 | 1


Links:
Projekte:
» Archiv der Jugendkulturen
» Fanzine-Index
» SV Empor (A-Jugend)
» Wir höflichen Paparazzi

Service:
» Bibel
» Decision Helper
» E110
» kerosene (hh)
» Komplettlösungen
» wevent
» Wikipedia
» Wo flippern?

TV:
» BB-Tagebuch
» DWDL
» Fernsehlexikon
» Jackass
» Programmansager
» Quotenmeter
» sablog
» Serienjunkies
» TVinfo
» TV-Matrix
» TV.com
» TV Squad

Unterhaltung:
» E-Salon
» ehrensenf
» Nici & Nico
» Poprentner
» Riesenmaschine
» Sevac
» Sportsfreundin
» Spreeblick
» STC-Bunny
» trashaspopcanbe

Zeitschriften:
» goon
» Ich und mein Staubsauger
» Kommunikaze
» Missy Magazine
» Titanic

Sonstiges:
» rasputin.de
» Bildblog
» Ende
satt.org: Kunst satt.org: Freizeit satt.org: Gesellschaft satt.org: Musik satt.org: Film satt.org: Literatur satt.org: Comic

Aktuelle Beiträge:

Berlinale»Stop the fucking movie!«
Tumult im Berlinale-Palast

Ich sitze im Berlinale-Palast gerne nahe des rechten Seitenausgang in der dritten Etage, weil man da ein bisschen Licht zum Schreiben hat, Platz, um seine Tasche und den (aktuell glücklicherweise nicht) Wintermantel abzustellen. Der Platz ist nicht optimal (ein Scheinwerfer ragt ein wenig in den Bildrand), aber mir gefällt’s. [Thomas Vorwerk]

»Eltern sein. Kurz & geek« von Nicole & Maximillian DornseifUpgrade your parenting: »Eltern sein. Kurz & geek« von Nicole & Maximillian Dornseif
Elternratgeber machen keinen Spaß, sind anmaßend und eh ziemlich bieder. Zum Glück muss das nicht so sein: In der unterhaltsamen Reihe „kurz & geek“ ist nun ein Band erschienen, der „Eltern sein“ auch für die überraschend Eltern gewordenen Star Trek-Komplettsammler erklärt. Seien Sie vorbereitet: „Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert!“

Masken»Das Schloss. Eine Winterreise« von Novoflot
Mit ihrem Musiktheaterabend »Das Schloss. Eine Winterreise« nach Franz Kafka war die freie Berliner Opernkompanie Novoflot, die bisher an kleineren Spielorten wie den Sophiensaelen oder dem Radialsystem beheimatet war, nun zu Gast im Haus der Berliner Festspiele. [Nora Mansmann]

New York, 14. bis 19. November 2012. Eine Twitter-Mitschrift von Marc DegensNew York, 14. bis 19. November 2012.
Eine Twitter-Mitschrift

Was ich an New York besonders mag?
Das fast alle bei rot über die Straße gehen … [Marc Degens]

»111 Orte in Aachen und der Euregio, die man gesehen haben muss« von Alexander Barth»111 Orte in Aachen und der Euregio, die man gesehen haben muss« von Alexander Barth
Zwischen Westwall und Ostviertel: Der auf Regionalliteratur spezialisierte Emons Verlag hat im Rahmen seiner 111 Orte“-Reihe endlich auch ein vernünftiges Buch über die Region Aachen publiziert. Für die volle Punktzahl hat's jedoch leider nicht ganz gereicht. [Alexander Plaum]

Mekkas der Moderne - Pilgerstätten der WissensgesellschaftKriminalmuseum Graz – Der praktische Blick am Tatort
Der Tatortkoffer des Kriminalisten Hans Gross ist nicht nur ein beliebtes Exponat, vor dem die Besucher im Grazer Kriminalmuseum lange stehen bleiben. Obwohl er geheimnisvolle Straffragen klären soll, steckt er selbst voller Fragen an den Betrachter … [Peter Becker, Hilmar Schmundt]

Novi Sad, 3. - 17. September 2010. Eine Twitter-Mitschrift
Bügeln für Serbien. Morgen geht es los! Die Vorfreude wächst von Hemd zu Hemd [Marc Degens]

alle3 in Perleberg (17. - 20. Juni 2010)
Fertig geexcelt. Das war anstrengend. Die Bilanz ist erschreckend! Es wird eng. Wie damals vor 10 Jahren in Berlin im Mauerpark ... Ein twitter-Tagebuch von alle3 …

Bühne: "Wozzeck" von Alban Berg, in der Bayerischen Staatsoper
Die Inszenierung "Wozzeck" von Alban Berg, bei der Andreas Kriegenburg Regie führt und Kent Nagano dirigiert, ist eine Koproduktion mit dem New National Theatre Tokyo. Ein "Kraftwerk der Gefühle", wie Alexander Kluge die Oper nannte, das eindringlich perfekt funktioniert … [Tina Karolina Stauner]

Bernd und Luise Wagner: Berlin für Arme
Wo Möbel umsonst errungen, Äpfel, Birnen und Mirabellen gepflückt, das Antlitz umsonst geschminkt und Kino geschaut oder Museen besucht werden können, steht hier aufgelistet … [Anne Hahn]

Bühne: Medea im Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Regie führt Karin Henkel, die Inszenierung führt zu Gänsehaut und beinahe auch zu Tränen. Es ist die Intensität, die gegen die Augen drückt. Das Bühnenbild passt wie die Faust. Die Musik ist ein Zeigefinger. Das Klatschen tut nicht weh … [Herbert Hindringer]

Arnold Schwarzenegger: Die nackte Wahrheit
Dass Arnold Schwarzenegger in diesem Jahr seinen sechzigsten Geburtstag feiern mußte, wurde hier auf dem „alten Kontinent“ weitgehend vergessen oder sogar ignoriert. Recht so … [Thomas Behlert]

Versäumte Stunden
Drei Berliner Veranstaltungen im vierten Quartal 2007, die Marc Degens besucht hätte, wenn er in Deutschland gewesen wäre …

TV-Tipp: Terry Pratchetts 'Hogfather'
Tod, erwartungsgemäss in schwarzer Kutte und mit Sense, hat gerade viel zu tun. Der Schneevater, Scheibenwelts Pendant zum Weihnachtsmann, ist verschwunden. Und das ausgerechnet am Tag vor Hogswatch, dem Weihnachtsfest! Tod übernimmt seinen Job, aus Gründen, die lange unklar bleiben - und tritt von einem Fettnapf in den nächsten … [Stefan Pannor]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 10. Folge
Die schwierige letzte Folge also. Normalerweise ein Grund zur Betrübsamkeit, aber wir wissen ja: Larry m acht weiter. Und nach dieser letzten Episode verbleibt ein Hochgefühl, wie man es noch aus den besten Zeiten der 3. oder 4. Staffel kannte … [Andreas Vogel]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 9. Folge
Larry konzentriert sich nach zwei verunglückten Dating-Versuchen nun lieber darauf, Cheryl zurückzugewinnen. Diese Folge ist relativ untypisch für »Curb«, weil hier konstant ein Erzählstrang im Mittelpunkt steht und nicht wie sonst üblich ein fein gewobenes Netz aus Nebenplots, die sich mit großem Tamtam auflösen … [André Seelmann]

Mick Rock in Glühwein-City!
Ich habe die Eröffnungsmonate vom Alexa verpasst, mir neulich aber in den Schönhauser Allee Arcaden einen schwarzen Schapka gekauft, ohne Leder, nur mit Fell; vielleicht meinte Eva deshalb, wir sollten in die Kastanienallee fahren, da sei beim Schwarzkopf-und-Schwarzkopf-Verlag eine Ausstellungseröffnung, von einem, der David Bowie und Freddie Mercury und sonstige Sterne der Siebziger fotografiert hätte … [Andreas Gläser]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 8. Folge
Die vorvorletzte »Curb«-Folge der aktuellen Staffel stößt mit dem missverständlich ausgesprochenen N-Wort wieder in die Außenbezirke der politischen Korrektheit vor … [Frank Fischer]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 7. Folge
Stellenweise beschlichen uns Zweifel, ob die neuen Folgen die Klasse hatten, die wir erhofft hatten. Folge 7 nun wischt diese Zweifel erst einmal wieder weg … [Andreas Vogel]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 6. Folge
Larry und der zu langsame Toaster, der Hund, der einer Ratte ähnelt, der Kammerjäger, der mit Larry zum Schüler-»Grease« will, und die gehörlose Frau und diese endlosen Missverständnisse mit der Zeichensprache … [André Seelmann]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 5. Folge
»Oh jeez, oh jeeeeez!« – Larry blättert durch das »Freak Book«, das der Folge ihren Namen gibt und das als Geschenk für das diesmalige Geburtstagskind Ted Danson gedacht ist.. [Frank Fischer]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 4. Folge
Die Folge »The Lefty Call« war eher nicht gut. Schon das Personal stimmte nicht richtig: Es war die erste 6er-Folge ohne den Drehbuchliebling Marty Funkhouser … [André Seelmann]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 2. und 3. Folge
Und unser Lieblings-Larry-Laut in der Folge ist zu hören, als Susie mit der Puppe reinkommt und sagt: »This is a new low, even for you, Larry.« Da macht er so ein herrliches Geräusch, in dem alles liegt: die Verwunderung, dass Susie reinschneit, der Widerwillen, irgendeinen Mist rechtfertigen zu müssen, den er getan haben soll, der feste Vorsatz, sowieso alles zu leugnen, der Ärger, dass Susie sein Spiel unterbricht, und überhaupt alles andere. Great acting … [Frank Fischer | Andreas Vogel]

Curb Your Enthusiasm: 6. Staffel, 1. Folge
Nachdem die letzte Staffel mit der Folge »The End« ausgelaufen war, hatte niemand mehr mit einem Comeback gerechnet. Dann wurde doch eine Fortsetzung angekündigt, und jetzt, nach fast zwei Jahren, ist »Curb« wieder da, gut wie immer, die beste Serie der Welt, denn das kann und muss man nach wie vor sagen … [Frank Fischer]

Die 15 besten Serien der amerikanischen Fernsehsaison 2006/2007
Rome, Lost, Desperate Housewives, Heroes, The Office, The Tudors, Trailer Park Boys, Everybody Hates Chris, The Simpsons, Veronica Mars, 30 Rock, The Black Donnellys, Lucky Louie, Studio 60 on the Sunset Strip, The New Adventures of Old Christine … [Frank Fischer]

Riesenmaschine. Das Beste aus dem brandneuen Universum
Seit 2005 befasst sich das grimmepreisgekrönte Weblog riesenmaschine.de mit Kuriosem, Abseitigem und Faszinierendem aus Tier- und Warenwelt. Jetzt gibt es die Riesenmaschine zum Mitrumtragen, nämlich als handliches Taschenbuch - hier ein Interview mit einigen Riesenmaschine-Redakteuren … [Christina Mohr]

Bühne: »Das Land des Lächelns«, Komische Oper, Berlin
Konwitschny interessieren weder Operettenseligkeit noch falscher Exotismus, der Regisseur ist bemüht, Spannungen und Brüche herauszuarbeiten und zu einer gesellschaftskritischen heutigen Lesart zu kommen. Dass er dabei nicht immer ganz subtil vorgeht, scheint das Premierenpublikum nicht zu stören … [Nora Mansmann]

Bühne: Sir John Tavener: The Veil of the Temple
Die Haupthalle des Hamburger Bahnhofs, Museum für Gegenwart, bietet am Pfingstsamstag kurz nach 22 Uhr ein äußerst ungewöhnliches Bild. Überall sitzen Menschen, auf dem Boden, auf den niedrigen Stufen die zu den Seitenflügeln führen, an die Dachpfeiler gelehnt - in gespannter Erwartung. Hier beginnt in Kürze die deutsche Erstaufführung von „The Veil of the Temple“. Das Mammutwerk des 1977 zum russisch-orthodoxen Glauben konvertierten englischen Komponisten Sir John Tavener dauert sieben Stunden und erfordert etwa 250 Mitwirkende … [Nora Mansmann]

alle3 unterwegs auf der 19. Mainzer Minipressen-Messe
Die alle zwei Jahre stattfindende Mainzer Minipressen-Messe ist für alle3 schon lange ein zwischenmenschlicher Höhepunkt: Der Kontakt mit Lesern, Autoren, Kollegen, nette und anregende Gespräche, Begrüßungen, Umarmungen … Art is in the air. Tagtäglich hat man an diesem verlängerten Wochenende (17. bis 20. Mai) nun Gelegenheit, alle3 in den Messezelten am Mainzer Rheinufer zu begegnen … [alle3]

satt.org & Gäste präsentieren: Die TV-Serien-Jahrescharts 2006
Man kommt gar nicht mehr mit. Und weil andere Online-Redakteure mit ihren Magazinen seit Jahren Orientierung in das Chaos der guten (und wirklich fast ausschließlich US-amerikanischen) TV-Serien bringen, haben wir sie gebeten, uns ihre Lieblingsserien zu schicken. Wer also nicht weiß, wo er weiterkucken soll, findet hier reichlich Empfehlungen … [Frank Fischer]

TV: "What in the fuck!"
Geniale Milieustudien: Die kanadischen Subkultur-Formate "Trailer Park Boys" und "Pure Pwnage" erzählen ihre Geschichten erfolgreich abseits des US-amerikanischen Serien-Mainstreams …. [Frank Fischer]

Brehms Tierleben & Holz' verschwundene Tiere
Vor Brehm verbeugt sich auch Holz. Sein Zoo zeugt von Entdeckerfreude an der Vielfalt und Vielgestalt, nun in einer großartigen Ausgabe, fein strichelt Ensikat jedem Tierchen sein Pläsierchen … [Sigrid Gaisreiter]

BRAVO 1956 - 2006
Eine Jugend ohne BRAVO? Kaum vorstellbar, auch bei denen, die nicht zugeben, dass sie je die Unaussprechliche gelesen haben. Heerscharen junger Künstler wurden durch BRAVO erst zu Stars, zum Beispiel Modern Talking :-D . Ein 800 Seiten dicker Wälzer beleuchtet das Phänomen BRAVO von so vielen Seiten, dass man sich glatt mal wieder eine kaufen könnte … [Christina Mohr]

Bühne: »Meistersinger« inszeniert von Frank Castorf
„Meistersinger von Nürnberg“ - große Oper an der Volksbühne? Auch wenn das Publikum teilweise nach Bayreuth aussieht, bleibt Castorf natürlich Castorf und besetzt die meisten Partien mit Volksbühnenveteranen wie Bernhard Schütz und Sophie Rois … [Nora Mansmann]

Bühne: Kommander Kobayashi – Opernsaga Staffel 2
Kommander Kobayashi und seine tollkühnen Hermenauten sind zurück! Noch immer durchreisen sie in ihrem Raumschiff La Fenice das All, und noch immer stürzen sie dabei von einer Extremerfahrung in die nächste. Nachdem die freie Opernkompanie Novoflot um Regisseur Sven Holm im Januar 2005 die erste Staffel ihrer Opernsaga „Kommander Kobayashi“ mit großem Erfolg vorgestellt hatte, gibt es anderthalb Jahre später nun endlich die versprochene Fortsetzung zu sehen … [Nora Mansmann]

Bühne: John Bocks Medusa im Tam Tam Club, Berlin
John Bock, der international zu den bekanntesten deutschen Aktionskünstlern zählt, beschäftigt sich in dieser Arbeit mit dem Untergang der Fregatte „Medusa“ vor der Küste Afrikas 1816. 150 Überlebende des Schiffbruchs retteten sich auf ein Floß, das in der Not gezimmert werden konnte. Als die Schiffbrüchigen nach zwölf Tagen mit Meutereien und Kannibalismus aufgefunden wurden, waren nur noch 15 von ihnen am Leben … [Nora Mansmann]

Das „Micky Maus“-Camp Fort Entenhausen
Aktivitäten wie „Extrem Sonnenbräuning“, „Hairstyling“ und „Musicaltanz“ stehen auf der Tagesordnung und an einem Tag öffnet sogar eine „Fieselverwöhnfarm“ seine Pforten und lockt mit eßbaren Quarkmasken, Fingerkuppenentspannungsbädern, Massagen, Gesichtspeeling, Dampfbädern, Bodypainting und Haaraufhellungen … [Marc Degens]

Bühne: »Die Dreigroschenoper« von Bertolt Brecht & Kurt Weill (R: Klaus Maria Brandauer)
Das also war das Großevent „Brandauer inszeniert Brecht/Weill“ mit Campino als Mackie Messer. Trotz aller Kritik: die neue Berliner Dreigroschenoper ist nicht so schlecht wie insgeheim befürchtet. Ein bisschen dramaturgische Straffung, ein bisschen musikalische Nacharbeit, ein bisschen mehr Zusammenspiel, und es könnte ein passabler Abend auf Stadttheaterniveau entstehen … [Nora Mansmann]

TV: Besuch im Serienland
Die zehn besten Serien der amerikanischen Fernsehsaison 2005/2006: Curb Your Enthusiasm, Desperate Housewives, Rome, Lost, Big Love, Over There, The Office, Everybody Hates Chris, The Simpsons, Veronica Mars …. [Frank Fischer]

Bühne: »Wagner-Hörschule (1)« von Sebastian Baumgarten und Anselm Franke
Sebastian Baumgarten, einer der innovativsten Musiktheaterregisseure der Gegenwart und ständiger künstlerisch-philosophischer Grenzüberschreiter, lädt zusammen mit dem Kurator Anselm Franke zur "Wagner-Hörschule" ins HAU 1. An vier Abenden sollen vier Aspekte im Schaffen des Komponisten beleuchtet werden … [Nora Mansmann]

Bühne: »Orest« von Georg Friedrich Händel (R: Sebastian Baumgarten, Komische Oper Berlin)
Experimentelles Musiktheater wie der "Orest" von Sebastian Baumgarten mag nicht jedermanns Sache sein. Es ist aber, selbst bei Kritik an einzelnen Aspekten der Inszenierung, allemal spannender als die 20. konventionelle Mozart-Inszenierung. Höchst erfreulich, dass die Komische Oper hier wieder einmal die Sackgasse des verstaubten Repräsentationstheaters verlassen und einen Abzweig eingeschlagen hat, der nicht nur neue musiktheatralische Impulse bringt, sondern - dem stürmischen Applaus nach zu urteilen - in Berlin durchaus ein interessiertes Publikum findet … [Nora Mansmann]

Lost in Seoul: Eine koreanische Nacht
Wir Koreaner sind sehr förmlich. Es gibt viele Hierarchien, die man strikt einhalten muss. Nur beim Trinken dürfen wir uns vollkommen danebenbenehmen, ohne dass es uns jemand übel nimmt. Darum sind wir sehr gerne und oft betrunken … [Bodo Mrozek]

Bühne: »Così fan tutte« von Wolfgang Amadeus Mozart (R: Peter Konwitschny, Komische Oper)
Endlich wieder ein Konwitschny in Berlin! Nach seiner klugen „Don Giovanni"-Inszenierung von 2003 hat der Regisseur sich mit „Così fan tutte“ wieder einen Mozart vorgenommen, wiederum an der Komischen Oper. Doch diesmal hält der Meister nur zum Teil, was der Ruf verspricht … [Nora Mansmann]

Bühne: »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« von Bertolt Brecht und Kurt Weill (R: Günter Krämer, Deutsche Oper Berlin)
Auf dem geschlossenen Vorhang thront eine großformatige Abbildung des alten BE-Logos, der Friedenstaube, darüber ein Strichcode. Regisseur Günter Krämer spielt in seiner sonst eher abstrakten Inszenierung von Brechts und Weills Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ die jüngere deutsche Vergangenheit mit … [Nora Mansmann]

TV: Das »Joey«-zentrische Weltbild
Die Ankündigung des Spin-offs »Joey« sollte der »Friends«-Gemeinde angesichts der letzten Staffel ihrer Lieblingsserie als Trostpflaster dienen, und Serien-Spin-offs können ja auch mal gut und erfolgreich sein, siehe »Frasier«. Zwischen September 2004 und Mai 2005 liefen nun die 24 Folgen der ersten »Joey«-Staffel donnerstags auf dem alten »Friends«-Sendeplatz auf NBC …. [Frank Fischer]

Vice Magazine Germany
Political Correctness hat zu vielen unschönen Begleiterscheinungen geführt, unter anderem zu „Parental Advisory"-Stickern auf CDs. Das VICE-Magezine tritt überall auf der Welt den Kampf gegen Uncoolness, Spießigkeit und PC-Rausch an, jetzt auch in Deutschland … [Christina Mohr]

Bühne: »Jewgeni Onegin« von Tschaikowskij (R: Andreas Homoki, Komische Oper Berlin)
Tatjana lebt in einer Traumwelt der Bücher und der Musik. Sie will sich nicht abfinden mit der allgemeinen Genügsamkeit ihrer Umgebung, die ihre Mutter und die alte Amme Filipjewna unter der Divise "Der Traum vom großen Glück vergeht, doch dann gewöhnt man sich und lebt" propagieren. Als Tatjana den weltgewandten Jewgeni Onegin kennenlernt, glaubt sie, einen Ausbruchspunkt gefunden zu haben. Doch der sprunghafte junge Mann weist das Dorfmädchen ab. Andreas Homoki inszeniert Tschaikowskijs "Jewgeni Onegin" werktreu und modern in der Komischen Oper Berlin … [Nora Mansmann]

Bühne: »Berlin Alexanderplatz« von Alfred Döblin (R: Frank Castorf, Palast der Republik)
Endlich ist Franz Biberkopf zurückgekommen, dorthin, wo er hingehört: Frank Castorfs Inszenierung von Alfred Döblins "Berlin Alexanderplatz", zunächst 2001 in Zürich aufgeführt, wird endlich in Berlin gezeigt. Nicht auf dem Alexanderplatz, sondern gleich nebenan, im skelettierten Palast der Republik, dessen endgültige Demontage gerade beschlossen wurde … [Nora Mansmann]

Die Tour der Klingeltöne
Enno Stahl über die erste Woche der Tour de France, das Dope, unsägliche Jingles und andere Fährnisse …. [Enno Stahl]

alle3 wurde 5!
Die große satt.org-Party stieg am 13. Juni 2005 (letztmalig) im Kaffee Burger in Berlin. Hartz IV-Preise? Von wegen! Wieder einmal setzte alle3 ein Trendzeichen und erhöhte im Vorfeld der Party saftig die Eintrittspreise. Sechs Euro für Normalsterbliche. 4 Euro fünfzig für Kriegsblinde, Vorbestrafte und Freimaurer … [alle3]

Bühne: »Geschichten aus dem Wiener Wald« von Ödön von Horváth (R: Dimiter Gotscheff, Deutsches Theater)
In seinem Anti-Volksstück „Geschichten aus dem Wiener Wald“ erzählt Ödön von Horváth mit beißendem Sarkasmus das Schicksal der jungen Marianne, die auf Wunsch ihres Vaters den Fleischer Oskar heiraten soll, sich aber am Verlobungstag mit dem Hallodri Alfred einlässt. Der Ausbruchsversuch wird durch die Gesellschaft brutal erstickt. Dimiter Gotscheff hat das Stück am Deutschen Theater Berlin inszeniert … [Nora Mansmann]

TV: Dittsche - Das wirklich wahre Leben (WDR)
Jede Woche die gleiche Szene: Es ist Sonntag, 22:30 Uhr. Dittsche betritt in Bademantel und Badelatschen (»Schumiletten«) seinen Eppendorfer Stamm-Imbiss. Jetzt geht er aber erstmal in die Sommerpause … [Frank Fischer]

Bühne: »Die Wildente« von Henrik Ibsen (R: Armin Petras, Schauspiel Köln)
In Henrik Ibsens Drama „Die Wildente“ versucht der Wahrheitsfanatiker Gregers seinem Freund Hjalmar die Augen zu öffnen über die Lügen, auf denen seine Familienidylle und sein ganzer Lebensentwurf aufbaut. Armin Petras, zukünftiger Intendant des Berliner Gorki Theaters, inszeniert das Stück am Schauspiel Köln als Spiegel der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft, die mit fanatischem Wiederaufbau die gerade erst begangenen Verbrechen zu verdrängen sucht … [Nora Mansmann]

Disney für alle
Am Dienstag erhielt ich einen Anruf des FAZ-Redakteurs Jakob Strobel y Serra. Ob ich am nächsten Montag für ein paar Tage nach Florida fliegen wolle? Ich müsse mich jetzt sofort auf der Stelle entscheiden, die gesamte Bedenkzeit sei bereits ausgeschöpft: 4-3-2-1 … [Marc Degens]

TV: Die Frauen von Fairview - Desperate Housewives
Mit »Sex and the City« haben die »Desperate Housewives« so gut wie gar nichts gemein. Es stehen zwar irgendwie ein paar Frauen im Mittelpunkt, aber als Nachfolgeserie können die Housewives höchstens gelten, weil sie im deutschen Fernsehen vom selben Sender auf denselben Sendeplatz gepackt wurden. Am Dienstag, den 12. April startet die ABC-Serie auf Pro7. Eine Vorwegnahme … [Frank Fischer]

Bühne: »Lucretia Borgia« von Viktor Hugo (R: Armin Petras. Schauspiel Frankfurt)
Lucretia Borgia, Tochter des Papstes und Herzogin zu Ferrara, geht für ihre Machtansprüche über Leichen. Ihr Ruf als Giftmischerin, die sich geschickt und geräuschlos unliebsamer Personen entledigt, eilt ihr voraus. Doch dann trifft sie auf den jungen Gennaro … Armin Petras, der zukünftige Intendant des Maxim-Gorki-Theaters, inszeniert in Frankfurt einen selten gespielten Viktor Hugo … [Nora Mansmann]

Daniel P. Schenk: A Gamer's Day
In einem Berg von Nachtsession-Müll (Chipstüten, leere Colaflaschen und McDonald's-Abfall, Pizza- und Eisteekartons) positioniert sich der Abiturient, der eigentlich lernen und Hausaufgaben machen muss, vor dem Monitor und lässt den PC booten. Daniel P. Schenks „A Gamer's Day“ ist ein satirischer Film über den Tagesablauf eines Counterstrike-Spielers … [Frank Fischer]

Fünf Fußballbücher
satt.org-Fußballexperte Frank Willmann empfiehlt neue Fußballbücher …

Im Gespräch mit BAFF-Sprecher Matthias Bettag
Das Bündnis aktiver Fußballfans (BAFF) versteht Fußball als ein gesellschaftliches Ereignis und nicht als den Besitz der TV-Rechteinhaber oder Sponsoren und schon gar nicht als Sicherheitsrisiko … [Frank Willmann]

Bühne: »Manon Lescaut« von Giacomo Puccini (R: Gilbert Deflo, Deutsche Oper Berlin)
Laute Buh-Rufe mischen sich unter den Applaus. Wir befinden uns in der Deutschen Oper, beim Premierenabend von Puccinis „Manon Lescaut". Schon zur Pause ist das Publikum hörbar in zwei Lager gespalten, hinten buht es, vorne wird umso lauter geklatscht. Ein weiterer Berliner Opern-Skandal? Schon wieder zu viel Blut, zu viele Nackte, zu viel Provokation auf de Bühne? Ganz im Gegenteil … [Nora Mansmann]

Bühne: »Zocker« in der Volksbühne Berlin
Tritt Johan Simons in Frank Castorfs Fußstapfen? Jedenfalls inszeniert der Niederländer jetzt auch einen Russen an der Berliner Volksbühne: „Zocker“ nennt er seine Sicht auf den semi-autobiografischen Dostojewski-Roman „Der Spieler". Am 27. Oktober hatte die Inszenierung, zum größten Teil von holländischen Schauspielern, aber in deutscher Sprache gespielt, in der Volksbühne Premiere … [Nora Mansmann]

Bühne: Poor Theater, Wooster Group, HAU 2
Die Wooster Group aus New York gastiert mit ihrer Produktion „Poor Theater“ im HAU 2 in Berlin. Wie der Titel andeutet, beschäftigt sich die Kult-Truppe in ihrem neuen Stück mit dem polnischen Regisseur und Theatertheoretiker Jerzy Grotowski, der in seiner Arbeit und in seinen programmatischen Schriften ein „Armes Theater“ forderte. Das scheint ein Widerspruch zu sein, ist doch die Bühne - wie von der Wooster Group gewohnt - mit viel Technik bestückt, und hatte doch Grotowski für sein „Armes Theater“ den Verzicht auf Licht, Schminke, Bühnebild und Kostüme gefordert … [Nora Mansmann]

Bühne: Hermannsschlacht von Heinrich von Kleist
Dieser differenzierte Theaterabend, der eher still und unterschwellig brodelnd als laut und lärmend über die Bühne geht, liefert einen Kommentar zu den aktuellen Konflikten dieser Welt und gibt Anstoß zum Weiterdenken in vielerlei Richtungen … [Nora Mansmann]

Bühne: Sweeney Todd von Stephen Sondheim
"Sweeney Todd", im englischen Sprachraum bekannt und beliebt, für Deutschland eine Entdeckung, wird sein verdientes Publikum wohl erst mit der Zeit finden - als intelligenter Musical-Abend, der viel Spaß macht und doch mehr ist als „nur Unterhaltung". In der weitgehend komödiantisch vorgebrachten Geschichte steckt eine Menge Tragik … [Nora Mansmann]

Übersehene Sehenswürdigkeiten. Deutsche Orte.
Die Autoren sind auf der Suche nach dem Deutschland jenseits von Kitsch und Kommerz. Und sie finden es für uns. Ein uneingeschränkt tolles Buch … [Manske]

Bühne: Germania. Stücke von Heiner Müller
Am Ende scheint der alte Heiner Müller selbst auf der Bühne zu stehen: Der Schauspieler Christian Grashof spricht „Ajax zum Beispiel", ein spätes Gedicht. Im Deutschen Theater geht die zweite Vorstellung von „Germania. Stücke“ zu Ende, ein Theaterabend, für den Regisseur Dimiter Gotscheff Teile aus Heiner Müllers Werken zusammengetragen hat, die sich mit dessen großer Obsession, der deutschen Geschichte, auseinandersetzen … [Nora Mansmann]

Bühne: Wozzeck in der Komischen Oper
100 Jahre nachdem Georg Büchner seinen „Woyzeck“ schrieb, war die sozialkritische Thematik des bis dahin weitgehend unbekannten Fragments noch immer aktuell: In der unruhigen Zeit nach dem Weltkrieg verwendete Alban Berg das Drama als Vorlage für seine erste, 1925 uraufgeführte Oper. Wiederum fast hundert Jahre später ist Wozzeck in der Gegenwart angekommen und steht mit Kamerad Andres am Fließband - in einer Erbsenfabrik … [Nora Mansmann]

Der Fußball im Buch
Kaum ist eine Meisterschaft beendet, sollte sich der artige Sportsmann wieder dem Lesen, seinem zweitliebsten Hobby widmen. Da ist er gemein mit Elke, Marcel und anderen Größen der Wälzerkunde. Also packt sich unsereins seine sechs Bücher ein und fährt übers Wochenende in den Spreewald … [Frank Willmann]

Bühne: »Interzone« im Haus der Berliner Festspiele
Holzbläser, Klavier und Keyboard, Akkordeon, Percussion, Sänger und Sprecher. Das Spiel übernehmen an diesem Abend die Bilder, die auf acht von der Decke hängende Videoleinwände projeziert werden, deren kreisförmige Anordnung an das Facettenauge einer Biene erinnern soll … [Nora Mansmann]

Flipper: Die Welt ist eine Kugel
Kredit 2: „Scared Stiff“ in der Weißen Taube … [Marc Degens]

Reiseerzählungen in der Edition Erdmann
Es ist immer wieder ein Glücksmoment, ein Buch der Edition Erdmann in den Pranken zu halten. Gewandet in einen Büttenumschlag, in Leinen gebunden und versehen mit zeitgenössischen Bildern und Karten gehen sie auf vor dem Auge des Buchbesprechers. Vergleichbar einer wunderschönen Blume, einem herrlichen Tag am Meer … [Frank Willmann]

Bühne: »Licht« in der Neuköllner Oper
Die Neuköllner Oper fasst ein heißes Eisen an: Nach ihrem ersten Ausflug in die politische Gesellschaft mit einer „Nationaloper“ über Angela Merkel widmen sich die Künstler nun dem stillen Leben und Sterben der Hannelore Kohl … [Nora Mansmann]

Bühne: livingROOMS - das Zuhausetheater
Die Sophiensæle und lunatiks produktion präsentieren das erste Theaterstück der Welt, das bei eBay versteigert und zuhause gespielt wird. Eine Woche nach Auktionsende stehen die Theater-Servicekräfte vor der Wohnungstür - und die Aufführung beginnt … [Nora Mansmann]

Eins, zwei, drei, wieder mal vorbei – Das endgültige Buch zur Fußball-EM
Der Markt für EM-Literatur ist mit Sicherheit auch kein Raum gerechter Punkteteilung. Mit „Eins, zwei, drei, wieder mal vorbei – Das endgültige Buch zur Fußball-EM“ läuft ein neues Konzept gegen das übliche Statistik-Einerlei der gedruckten Mitstreiter auf … [Mathias Kirschke]

Flipper: Die Welt ist eine Kugel
Kredit 1: „The Lord of the Rings“ in der Nogat-Klause … [Marc Degens]

Die vierte satt.org-Party
Jedes Jahr, exakt am 28. Juni, feiert satt.org sich und seine Lieben im Kaffee Burger. Diesmal begeisterten Agi, Linus Volkmann, Brezel Göring und Räuberhöhle die Anwesenden … [alle3]

Bühne: Epidemic, von Sebastian Baumgarten und Ari Benjamin Meyers, nach Lars von Trier
Die Autoren Lars und Niels (Lars Rudolph, Tilo Werner) sind auf der Suche nach einem neuen Filmstoff. Die Zeit drängt, denn der Produzent (Ingolf Müller-Beck) wartet auf die Abgabe des Drehbuchs. „Was wir brauchen ist ein Mann mit großen Zielen!", verkündet Lars, und die beiden stoßen auf den deutschen Arzt Dr. Mesmer, der bei dem Versuch, eine Seuche zu bekämpfen, das Virus selbst verbreitet hat … [Nora Mansmann]

Stephen Blake, Andrew John: Aberwitz und Geistesblitz
"Das kleine Buch der großen Ideen“ - auch der Untertitel klingt vergnüglich und als ob man bei der Lektüre noch etwas lernen könnte. Der Waschzettel hört sich nett an und der Preis ist in Ordnung. Man wollte eh das Portemonnaie von ein paar dieser schweren Münzen befreien … [Tobias Lehmkuhl]

Bühne: Die Entführung aus dem Serail (Regie: Calixto Bieito)
Schon im Vorfeld war das Getöse groß: Der „Skandal-Regisseur“ Calixto Bieito, hieß es in der Presse, werde Mozarts „Entführung aus dem Serail“ in seiner Inszenierung an der Komischen Oper unzweifelhaft genauso zerstückeln (oder wahlweise: verschandeln) wie zuvor den „Troubadour“ in Hannover oder den „Macbeth“ in Salzburg. Dem 40jährigen Katalanen eilt ein gewaltiger Ruf voraus. Und tatsächlich drängt sich am Premierenabend das Publikum im Foyer der Oper, die Luft durchweht ein Hauch von Abenteuer … [Nora Mansmann]

Alles im Eimer? Der 1. FC Union am Scheideweg
Der 1. FC Union Berlin steht vor einem Scherbenhaufen. Die gerade beendete Zweitligasaison schloss der Verein als Vorletzter ab. Union hat enorme Schulden, die Lizenz für die Regionalliga ist lange nicht gesichert. Aus diesem Anlass sprach Frank Willmann mit Andre Rolle. Andre Rolle war bis vor kurzem Stadionsprecher des 1. FC Union Berlin. Er ist dem Club seit Menschengedenken verbunden … [Frank Willmann]

Michael Horn, Gottfried Weise: Das große Lexikon des DDR-Fußballs
Nachdem vor einiger Zeit „Das große Lexikon der Bundesligatorhüter“ erschienen ist, legt derselbe Verlag, nämlich Schwarzkopf & Schwarzkopf, mit „Das große Lexikon des DDR-Fußball“ nach … [Andreas Gläser - neuer Mitarbeiter]

1000 neue Fußballbücher
Der intellektuelle Fußballfan steht zu seinem Laster und stellt es stolz in seinem Bücherregal zur Schau. Bücher zum Thema Fußball sind angesagt. Und die Fußball-Europameisterschaft im Juni 2004 wird eine weitere Lawine an Büchern lostreten … [Frank Willmann]

Ted und Shemane Nugent: Kill It and Grill It
Es ist indes der unbedingte Wille zur Heroisierung der Jagd und der Jägerfigur, die aus der ulkigen Schrulle eines geschäftstüchtigen Rockstars, dem man einen gewissen Witz als Autor nicht absprechen kann, eine rundum unerfreuliche Angelegenheit macht … [Christian Bartel]

Frank Willmann (Hrsg.): Fußball-Land DDR. Anstoß, Abpfiff, Aus
Bei der Weltmeisterschaft 1974 in Hamburg besiegten die „Staatsamateure“ der DDR die hoch bezahlten Westprofis sensationell mit 1:0. Schuld am Sieg der Ostfußballer war die Nase des Magdeburger Torschützen Jürgen Sparwasser … [Birgit Patzelt]

Interview mit Andreas Gläser & Frank Willmann
Viele sächsische Bauarbeiter haben sich doch gefreut, wenn sie mit der FDJ-Initiative Berlin die Bauten in Hohenschönhausen hochziehen durften und dort flanieren konnten. Außerdem war die Versorgung dort besser. Warum sollten ausgerechnet Fußballspieler auf Privilegien verzichten, die waren alle freiwillig bei uns … [Dietmar Bartz]

Forschungsstand Höllenengel
„Tod im Bordell“, „Panzerabwehrraketen im Rockerkrieg“, „Harte Männer auf heißen Öfen“ … Das sind drei wahllos ausgesuchte Schlagzeilen, die man im Internet präsentiert bekommt, wenn man „Hell`s Angels“ in die Suchmaschine tippt. Und doch sagen diese drei Schlagzeilen einiges über die legendäre amerikanische Motorradrockergang aus, deren Ableger sich nach Gründung der Angels in Kalifornien Anfang der 60er Jahre wie ein Virus über die ganze westliche Welt ausgebreitet haben … [Frank Willmann]

Ballbesitz ist Diebstahl. Fußballfans zwischen Kultur und Kommerz
Ein wohltuendes, lesenswertes Buch für alle Freunde des runden Leders, die weiter als bis 3 zählen können! … [Frank Willmann]

TV: Die zehnte und letzte »Friends«-Staffel hat begonnen
Das viermalige Händeklatschen im Introsong »I’ll be there for you« ist so international wie das Mc Donald’s-Signet. Doch mitklatschen möchte so recht keiner mehr. Die gerade gestartete »Friends«-Staffel wird die letzte sein, im Mai 2004 läuft die allerletzte Folge … [Frank Fischer]

Emma Brownjohn: Groß, Klein, Dick, Dünn, Ich mag mich, wie ich bin!
Das ist mal ein Spaß für Groß und Klein, Dick und Dünn! Gemeinsam mit dem Kind oder gleich der ganzen Kindergartengruppe kann dieses Buch entdeckt werden. Jede Seite birgt Überraschungen. Da werden dünne Menschen vorgestellt, die man abklappen kann, um dahinter dicke Menschen zu entdecken, welche mit langem oder kurzem Hals, dicken oder dünnen Fingern … [Anne Kathrin Hahn]

Jörn Luther, Frank Willmann: BFC Dynamo - Der Meisterclub
Fußball, Stoff oder Thema für „schöne Literatur"? Willmann und Luther haben sich auf diesem Gebiet zu Profis entwickelt. Nach ihrem Buch „Und niemals vergessen - Eisern Union“ legen sie nun das Buch über den Erzrivalen vor, den FC Dynamo Berlin … [Martin Straub]

Urbane Anarchisten – Die Kultur der Imbißbude
Kaum eine andere Stadt verdankt ihr Gesicht so sehr der Pommesbude wie Berlin, von gewissen nur sehr bedingt stadtähnlichen Konglomeraten im Ruhrgebiet einmal abgesehen. Jon von Wetzlar und Christoph Buckstegen haben diesem Umstand ein Buch gewidmet … [Christian Bartel]

Der Polizist und der Fußballrowdy
Am 28. August 2002 besuchte der BFC-Fan Flori das Fußballspiel 1.FC Union-Amateure vs. BFC Dynamo im Stadion „An der Alten Försterei". Vor und nach dem Spiel gab es einige Rangeleien zwischen den verfeindeten Fangruppen … [Frank Willmann]

Der BFC Dynamo tourt durch Berlin
Der DDR-Rekordmeister geht am Stock. Das zweite Jahr spielt der Club nun in der fünften Liga, der Verbandsliga Berlin. Immerhin gibt es ihn noch, wenn auch seit Oktober 2001 ein Insolvenzverfahren läuft. Im Gespräch mit Dynamo-Fan Uschi … [Frank Willmann]

1. FC Union Berlin: Tief im Osten Berlins
Aus dem Schmuddelkind und Lizenzbetrüger Union Berlin ist etwas geworden. satt.org präsentiert ein Interview mit einem Redaktionsmitglied des Union-Programmheftes … [Frank Willmann]

Tour de France 2003 in Alpe d’Huez [1] [2]
Hundert Jahre Tour de France, inklusive einer Zielankunft in Alpe d’Huez: das ist wahrlich ein Anlass, um sich wenigstens einmal ein Bild davon zu machen, wie der Radsport im wirklichen Leben vor sich geht … [Enno Stahl]

FC Hansa Rostock: Unter Klippenkotzern und Bratwurstmeistern
Anlässlich des Saisonstarts befragte Frank Willmann Manu Fischer, Wirtin der Berliner Fußballkneipe Sportklause, bekennende Hansafanatikerin und Mitglied im Hansafanclub Berliner Fischköppe e.V …. [Frank Willmann]

100 Jahre Fußball in Weimar
Zum hundertjährigem Jubiläum hat sich der SC einiges einfallen lassen. So öffnete dieser Tage im Weimarer Stadtmuseum eine Ausstellung, welche die Geschichte des SC 1903 in Exponaten und Dokumenten beleuchtet.
Außerdem tritt Bundesligist Schalke 04 am 11. Juli 18 Uhr gegen den SC Weimar an … [Frank Willmann]

Der dreidimensionale Stegosaurus
Der Meyers Lexikonverlag bietet Eltern eine Fülle von intelligenten Büchern, mit denen unsere lieben Kleinen sich auf Entdeckungsreise ins Reich der Fantasie begeben können. Dies scheint uns Anlass genug, einige Neuerscheinungen etwas näher zu betrachten … [Anne Hahn, Frank Willmann]

Swennniiieee tanzte durch den Ring
Sven Ottke gewinnt am 15. März 2003 den Vereinigungskampf gegen Byron Mitchell im Super-Mittelgewicht und ist jetzt IBF- und WBA-Weltmeister. Mit Fotos von André Bergelt … [Frank Willmann]

BoooooooooooooooM dröhnten die Höllenglocken
Eindrücke vom 2. Bundesliga-Spiel 1. FC St. Pauli vs. 1. FC Union Berlin am 23.02.2003 … [Frank Willmann]

Die Nummer Vier im Osten - Eisern Union!
Der 1. FC Union Berlin spielt die zweite Saison in der 2. Bundesliga. Grund genug die Köpenicker Balltreter etwas unter die Lupe zu nehmen. Bei Union befragt man am besten einen Fan … [Frank Willmann]

Kontinuität an der Ostseeküste
Hansa Rostock spielt seit Jahren eine wichtige Rolle in der 1. Bundesliga. Hansa-Fan Schuppe erlebt seine dreiundzwanzigste Saison als mitreisender Fan und Vorsitzender des größten Hansa-Fanclubs „Berliner Fischköppe e.V.". Anlass genug, Verein und Fan etwas zu beleuchten … [Frank Willmann]

Kleine Vereine: S.C. Cosmos Moabit 78 e.V.
Wenn ein Fußballverein das Wort Cosmos im Vereinsnamen trägt, horcht der weltgewandte Fußballfreund im allgemeinen auf. Auch der interessierte Laie stutzt und zermartert sich das Hirn, irgendwo klingelt es doch … [Frank Willmann]

Euro-Collector Pocket-Edition
Ein Jahr gibt es den Euro, und neben den mitunter nervigen „Teuro"-Tiraden ist das erstaunlichste an der neuen Währung die aufkeimende Sammlerleidenschaft, die Jagd nach den ausländischen Versionen der Münzen, die auch mich ergriffen hat … [Thomas Vorwerk]

Sehgewohnheiten: Berlin - Dublin - Barcelona
Was passiert im angeblich preußischem Berlin, wenn Fußballspiele schon vor dem Frühstück stattfinden oder mit der Arbeitszeit nicht zu vereinbaren sind? Wie sieht das im mediterranen Barcelona aus - und wie meistern das die gewitzten Dubliner? Bilder und Collagen von Andreas Geil (Berlin) und Dirk Helbig (Barcelona) in Schuppe’s Sportklause … [Ruth Putzke]

Boxen: Andy „The Sound“ Liebig vs. Jürgen „The Rock“ Hartenstein
Gepflegtes Profi-Boxen ist im Sport- und Erlebniszentrum Berlin angesagt. Das Viking Winner Boxteam Winfried Spierings hat geladen, uns mit Faustkampf die Berliner Nacht zu versüßen … [Frank Willmann]

Thomas Bernhard: Vor dem Ruhestand
Am 9. November trat Enrico Lübbe im Kölner West-End-Theater an, um mit seiner Inszenierung von Thomas Bernhards „Vor dem Ruhestand“ die groß angekündigte Theateroffensive des neuen Intendanten Marc Günther zu stützen … [Frank Fischer]

Dostojewski/Castorf: Der Idiot
Martin Wuttke kommt in die „Neustadt“ gewatschelt, klein, chaplinesk, sich biegend, gummiartig krümmend, mit Schlabber-Schlagjeans, gelbem Humana T-Shirt , lausigem Parka, schütterem Haar. Ein Irrer, ein Penner, ein Junkie? Nein, der Idiot.
    Frank Castorf inszeniert Dostojewskis „Der Idiot“ an der Berliner Volksbühne … [Anne Hahn]

Fußball-WM 2002
Belgien-Brasilien, USA-Mexiko, Spanien-Irland, Schweden-Senegal, Belgien-Russland, Spanien-Paraguay, Irland-Saudi Arabien, Deutschland-Kamerun, USA-Südkorea, Portugal - USA.


Aus dem Archiv:
Sport-Klause
Im Dienste des Gastes. Die WM in der Kneipe [Frank Willmann]

Internet World Germany 2002
Vom 4.-6. Juni fand in Berlin die diesjährige Internet World statt. Ein Messebericht … [Frank Fischer]

Island Hoch
Die große Stimmgabel-Show. Im Haus der Berliner Festspiele am 24. April 2002. satt.org war mit Kamera vor Ort [Frank Maleu]

Island Hoch
Der isländische Ministerpräsident David Oddsson liest aus seinem Erzählband »Schöne Tage ohne Gudny« [Marc Degens]

Schwimmbäder der Welt
Auf Entdeckungsreise in internationalen Gewässern. [Enno Stahl]

Jeans, Rock und Vietnam
Amerikanische Kultur in der DDR. Eine Konferenz im Literaturforum Berlin. [Anne Hahn]

Die geschenkte Stunde
Die verschenkten Stunden im Kunsthaus Tacheles am 27.10.2001 [Stefan Prietzel]

Oni
Ein Action-Adventure für PS2, Windows und Mac OS [Ingmar Wenz]

Fußball in Osteuropa
Ein Kinostart und eine Wiederaufführung von Fußball-Dokumentarfilmen. [Frank Willmann]

Union Berlin vs. Borussia Mönchengladbach
satt.org war live vor Ort. [David Wagner]

Konferenzschaltung in der „Laterne"
Protokoll eines Fußballbundesligaspieltags auf Premiere World. [Konrad Bayer]

Schnappt sie Euch alle!
Pokémon erobern das Land. [Marc Degens]

Von der Lust am Scheitern
Warum die Liebe zum Fußball idiotisch ist. [Jörn Luther]

New Football
satt.org testet das Tischfußball-Spiel von Timur Abishew. [Marc Degens]

Earth Worm Jim 3D
"Es ist geschafft, vollbracht, vollendet: Ich habe den Endgegner von „Earthworm Jim 3D“ besiegt, heissa! Nun kann ich wieder friedvoll wie ein unschuldiges Kind schlafen …“ [Marc Degens]