Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique




Anzeige



satt.org
Archiv 2012
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12

satt.org

Oktober 2004




September 2004 | Aktuell | November 2004



31.10.2004 Lyrik.Log Folge 90: Brigitte Fuchs
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Brigitte Fuchs, geboren 1951, lebt im schweizerischen Teufenthal. Von ihr erschienen zuletzt die Gedichtbände Suchbild mit Garten (Kukuruz, Lüchingen 1998) und Solange ihr Knie wippt (edition 8, Zürich 2002).
/musik/30.10.2004 DJ Shir Khan: Copyright Candies
DJ Shir Khan hat den Bastard-Pop – also das Ineinandermischen und Verbinden unterschiedlichster Musikstücke und -stile – sicherlich nicht erfunden, doch seine Doppel-CD "Copyright Candies" ist jetzt schon ein Klassiker des Genres … [Marc Degens]
/literatur/30.10.2004 Martin Walser: Der Augenblick der Liebe
Der liebende Hedonist: If it makes you happy, it can’t be that bad. Aber wann ist man schon glücklich … [Tina Manske]
/musik/30.10.2004 Alfred Hilsberg im Interview
Von den Alten lernen: Obwohl Alfred Hilsberg, Chef des legendären What´s so Funny About-Labels jegliche Verklärung seiner Person verabscheut, hat er dennoch einiges zu sagen. Ein Interview im Rahmen des Punk-Kongresses in Kassel … [Christina Mohr]
/film/29.10.2004 Die Ex-Freundinnen meines Freundes (Little Black Book) (R: Nick Hurran)
Ähnlich wie Sehnsüchtig spielt auch Little Black Book mit den Erwartungen des Publikums an ausgelutschte Subgenres. Doch bei einem Film, der mit einem garstigen Zitat aus Shakespeares The Tempest beginnt ("Hell is empty. All the devils are here") ist der Zuschauer zumindest vorgewarnt, Little Black Book hat zumindest sehr viel mehr zu bieten, als uns der Trailer glauben macht … [Thomas Vorwerk]
/film/29.10.2004 Soul Plane (R: Jessy Terrero)
Nicht weniger als die afro-amerikanische Antwort auf den Zucker/Abrahams/Zucker-Klassiker Airplane (dt.: Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug) wollte der Musikvideo-Regisseur Jessy Terrero mit seinem Spielfilm-Debüt schaffen … [Thomas Vorwerk]
/film/28.10.2004  Die Reise des jungen Che — The Motorcycle Diaries (Diarios de Motocicleta) (R: Walter Salles)
Mit Die Reise des jungen Che legt Walter Salles nach Central do Brasil wiederum ein gelungenes Road-Movie vor. Der Film beruht auf den Reisetagebüchern von Ernesto Guevara (Gael García Bernal) und den Erinnerungen seines Freundes Alberto Granado (Rodrigo de la Serna) und hat eine mehrmonatige Reise quer durch Südamerika zum Inhalt, die die beiden unternehmen — zum Leidwesen des Vaters, bevor Ernesto sein Medizinstudium abgeschlossen hat … [Friederike Kapp]
/film/28.10.2004  Film des Monats:
American Splendor (R: Shari Springer Bergman & Robert Pulcini)
Ein sich dem Pensionsalter annähernder Archivar in einem Krankenhaus in Cleveland ist nicht eben das, was man sich landläufig unter einen Comic-Helden vorstellt. Doch Harvey Pekar ist nicht nur der Protagonist seiner Comics, sondern auch der Autor. Und Shari Springer Bergman und Robert Pulcini, die diese fragmentarischen Momente von Alltags-Poesie verfilmt haben, sind dadurch auch zu so etwas wie Helden geworden …. [Thomas Vorwerk]
/comic/24.10.2004 Adrian Tomine: Sommerblond
In drei Kurzgeschichten stellt Adrian Tomine seinen Lesern echte Loser vor. Die Protagonisten sind nicht hübscher gezeichnet, als nötig. Sie sind nicht lustig. Sie erleben Demut nicht als Charakterveredelung. Und irgendwie fehlt auch das Happy End. Wo aber der Zeichner den Alltag mit solch scharfem Seziermesser in Stücke schneidet, wird "Comic" zur Literatur. Hier sind sich alle Kritiker einig … [Helene Hecke]
/musik/24.10.2004 Shearwater: Winged Life
Für Entdeckungen ist es nie zu spät. Jonathan Meiburg und Will Sheff bitten um Gehör. Es lohnt sich … [Tina Manske]
/musik/24.10.2004 Dizzee Rascal: Showtime
Dylan Mills bildet zusammen mit Mike Skinner die Speerspitze der innovativen Rap-HipHop-Garage-2Step-Pop-Szene. Und das völlig zurecht. Mit "Showtime" ist Dizzee Rascal erneut ein großartiges Album geglückt … [Tina Manske]
24.10.2004 Lyrik.Log Folge 89: Uwe Tellkamp
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Uwe Tellkamp, geboren 1968 in Dresden, lebt in München. Lyrik und Prosa. Bei Rowohlt Berlin erscheint im Frühjahr 2005 sein Roman Der Eisvogel. Der Text ist ein Auszug aus dem preisgekrönten Langgedicht Der Nautilus.
/comic/22.10.2004 Art Spiegelman: In the Shadows of No Towers
Das neue Buch Spiegelmans liefert den seltenen Glücksfall einer Symbiose von Theorie und Praxis. Und das rare Beispiel einer Selbsttherapierung, die von Erfolg gekrönt war. Die Arbeit an "In the Shadows of No Towers" hat nicht nur Spiegelman gerettet, sondern auch seine Ehe – und vielleicht die Zukunft des gesamten Metiers. Viel geringer sollte man die Leistung dieses Buches nicht einschätzen … [Andreas Platthaus]
/musik/22.10.2004 Vanishing: Still Lifes are Failing
Horror Disco für Gothic-Freunde? Vanishing kombinieren auf "Still Lifes are Failing" kühlen Achtziger-Wave mit ihrer Vorliebe für Berlin. Eine rabenschwarze Entdeckung! [Christina Mohr]
/film/21.10.2004  The Door in the Floor - Die Tür der Versuchung (R: Tod Williams)
Verfilmung des ersten Drittel des John Irving-Romans A Widow for one Year: Die Ehe von Ted und Marion (grandios: Jeff Bridges & Kim Basinger) ist durch den Tod der Söhne sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, und auch das neue Haus auf den Hamptons, dem östlichen Teil von Long Island, oder die Geburt eines neuen Kindes konnten daran nicht viel ändern. Ted, ein erfolgreicher Kinderbuchautor, besorgt sich eines Sommers den Assistenten Eddie (Jon Foster), der dem verstorbenen Sohn Thomas erstaunlich ähnlich sieht, und der schüchterne junge Mann verliebt sich auch augenblicklich in Marion, wodurch der erste Teil von Teds Plan im Kampf um das Sorgerecht für Ruthie fast besser als geplant läuft … [Thomas Vorwerk]
/film/21.10.2004  Die Bourne Verschwörung (The Bourne Supremacy) (R: Paul Greengrass)
Jason Bourne (Matt Damon), der Superagent mit partieller Amnesie, ist mit seiner warmherzigen Freundin Marie (Franka Potente) in Indien untergetaucht. Ein Killer treibt die beiden auf, sie flüchten im Auto, Standardsituation J-B-Film: Autohatz durch bunte, belebte Basare. Die Verfolgten durchbrechen mit ihrem Wagen ein Brückengeländer, versinken im Wasser … [Friederike Kapp]
/film/21.10.2004  5 x 2: Fünf mal zwei (5 x 2: Cinq fois deux) (R: François Ozon)
Ozons "persönlichster" und "intimster" Film erzählt die Geschichte einer Liebe und Ehe - allerdings mit dem Kunstgriff, mit der Scheidung zu beginnen, um dann anhand von fünf mit Bedacht gewählten Zeitpunkten in der Geschichte von Gilles und Marion Valeria Bruni-Tedeschi und Stéphane Freiss) langsam zum Beginn vorzustoßen, wodurch einem Film, der mit einer nüchternen Gerichtsatmosphäre und einigen verstörenden Bildern beginnt, die Möglichkeit eröffnet wird, mit dem Happy End eines Liebespaars am Strand im Sonnenuntergang "enden" zu können … [Thomas Vorwerk]
/film/21.10.2004  Sehnsüchtig (Wicker Park) (R: Paul McGuigan)
Wenn der Mann kurz vor der Hochzeit merkt, daß er statt der ach so perfekten Zukünftigen mehr für eine Verflossene Empfindet, so ist das zumeist der Stoff einer klassischen Screwball-Komödie, an deren Ende die ursprüngliche Hochzeit ins Wasser gefallen ist und sich ein "füreinander geschaffenes" Paar wiedergefunden hat. Wicker Park beginnt genau so - und endet auch ähnlich. Doch der Film ist keinesfalls eine Komödie, sondern wird als "romantischer Thriller" angekündigt … [Thomas Vorwerk]
/musik/18.10.2004 Slut: All We Need Is Silence
Der Albumtitel führt in die Irre, Stille ist das Letzte, was auf dieser Platte zu finden ist. Bereit für neue Käuferschichten präsentieren sich Slut ungewohnt schnörkellos und rockig … [Tina Manske]
/musik/18.10.2004 Interpol: Antics
Ein Album über die Gefühle, die man traditionell mit der Großstadt verbindet – mit dem nächtlichen Wandern durch die Straßen, in denen das Licht niemals ausgeht, das auch in den dunkelsten Momenten noch Trost schenkt … [Tina Manske]
/literatur/18.10.2004 Georg Klein: Die Sonne scheint uns
Die Faszinationskraft, die die Prosa Georg Kleins ausstrahlt, ergibt sich aus der Spannung zwischen fast asiatisch anmutender Bilddichte und der Düsternis, Verworfenheit und Offenheit des Plots. Manchen mag dieser Spagat überfordern, der einem traditionellerem Literaturbegriff anhängt. Nur: Wer vermisst bei einer solchen Sprachkunst noch die Kriminalgeschichte? … [Patrick Baumgärtel]
/literatur/18.10.2004 Michael Schneider: Der Traum der Vernunft - Roman eines deutschen Jakobiners
Schneider entwirft ein detailreiches und lebenssattes Tableau der Französischen Revolution, ohne freilich die Geschichte und Entwicklung seiner Hauptperson aus den Augen zu verlieren. Zu Paß kommt dem Autor dabei die Belesenheit und Bildungsbeflissenheit des sich im Wortsinne heranbildenden Bürgertums dieser Zeit … [Christian Bartel]
/freizeit/18.10.2004 Germania. Stücke von Heiner Müller
Am Ende scheint der alte Heiner Müller selbst auf der Bühne zu stehen: Der Schauspieler Christian Grashof spricht "Ajax zum Beispiel", ein spätes Gedicht. Im Deutschen Theater geht die zweite Vorstellung von "Germania. Stücke" zu Ende, ein Theaterabend, für den Regisseur Dimiter Gotscheff Teile aus Heiner Müllers Werken zusammengetragen hat, die sich mit dessen großer Obsession, der deutschen Geschichte, auseinandersetzen … [Nora Mansmann]
/freizeit/18.10.2004 Wozzeck in der Komischen Oper
100 Jahre nachdem Georg Büchner seinen "Woyzeck" schrieb, war die sozialkritische Thematik des bis dahin weitgehend unbekannten Fragments noch immer aktuell: In der unruhigen Zeit nach dem Weltkrieg verwendete Alban Berg das Drama als Vorlage für seine erste, 1925 uraufgeführte Oper. Wiederum fast hundert Jahre später ist Wozzeck in der Gegenwart angekommen und steht mit Kamerad Andres am Fließband - in einer Erbsenfabrik … [Nora Mansmann]
17.10.2004 Lyrik.Log Folge 88: Tobias Grüterich
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Tobias Grüterich,
geboren 1978, lebt in Dresden. Verschiedene Veröffentlichungen, unter anderem in Signum und Akzente. 1997 Förderpreis beim Marburger Literaturpreis.
/musik/15.10.2004 Interview mit Tim Renner, anlässlich seines Buchs "Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm"
Tim Renner galt als das Wunderkind der Branche: mit 22 heuerte er bei Polydor an, um von dort aus als Westentaschenwallraff die verschnarchte Musikbranche vorzuführen. Aber es kam anders, und mit 35 war er Chef von Universal Deutschland. Sein Abgang im Januar 04 verhalf ihm zum Ruf eines Robin Hood des Musikbusiness. Was er selbst von solchen Glorifizierungen hält, erzählt er hier … [Christina Mohr]
/film/13.10.2004  Agnes und seine Brüder (R: Oskar Roehler)
Ein Familienfilm, der von drei sehr unterschiedliche Liebesgeschichten um drei sehr unterschiedliche Brüder erzählt. Hans-Jörg (Moritz Bleibtreu) ist sexsüchtig, hat aber kein Glück mit Frauen. Werner (Herbert Knaup) ist ein grüner Karrierepolitiker mit Familienproblemen, Agnes schließlich (Martin Weiß) war früher mal "Martin", hat aber in New York eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen. Sehr unterhaltsam … [Thomas Vorwerk]
/film/13.10.2004  Evil (Ondskan) (R: Mikael Håfström)
Stockholm in den 1950ern. Der 16jährige Erik (Andreas Wilson) wird wegen immer gewalttätigeren Schlägereien schließlich von der Schule verwiesen. Auf dem Elite-Internat Stjärnsberg bekommt Erik seine letzte Chance auf eine abgeschlossene Schulausbildung erhält. Ein Neuanfang, der jedoch durch die auf dem Internat herrschenden Zustände zu einer weiteren Zerreissprobe wird … [Thomas Vorwerk]
/film/13.10.2004  Flammend’ Herz (R: Andrea Schuler & Oliver Ruts)
Albert (90), Herbert (84) und Karlmann (90) sind Tätowierfreunde unterschiedlichster Herkunft und waren mal gute Freunde. Der Dokumentarfilm Flammend’ Herz, der in diesem Jahr in der Berlinale-Reihe „Perspektive Deutsches Kino“ mit dem Hauptpreis „Dialogue en perspective“ ausgezeichnet wurde, zeichnet das Leben der drei Protagonisten in Interviews nach und versucht, die drei wieder zusammenzubringen … [Thomas Vorwerk]
/film/10.10.2004  Der Untergang (R: Oliver Hirschbiegel)
Bernd Eichinger, Deutschlands erfolgreichster Produzent hat in den Ereignissen im Führerbunker seinen Stoff für einen Spielfilm gefunden. Er beruft sich vor allem auf die von Joachim Fest in seinem Essay "Der Untergang" und von Traudl Junge in ihrem Augenzeugenbericht "Bis zur letzten Stunde" geschilderten Ereignisse und versucht eine historische Rekonstruktion dieser und damit eine Annäherung an die Person Hitlers als Mensch … [Dorothée Basel - neue Mitarbeiterin]
10.10.2004 Lyrik.Log Folge 87: Uwe Kolbe
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Uwe Kolbe, geboren 1957 in Berlin, wo er (wieder) lebt. Zuletzt erschienen Die Farben des Wassers. Gedichte (Suhrkamp 2001) sowie die Kriminalgeschichte Der Tote von Belintasch (Das Wunderhorn 2002).
Zudem wurde der Lyrik.Log-Beitrag von Iain Galbraith um Anmerkungen ergänzt.
/freizeit/09.10.2004 Der Fußball im Buch
Kaum ist eine Meisterschaft beendet, sollte sich der artige Sportsmann wieder dem Lesen, seinem zweitliebsten Hobby widmen. Da ist er gemein mit Elke, Marcel und anderen Größen der Wälzerkunde. Also packt sich unsereins seine sechs Bücher ein und fährt übers Wochenende in den Spreewald … [Frank Willmann]
/comic/08.10.2004 Aktuelle Comicempfehlungen
Neue Kurzkritiken aus der Comicredaktion, mit Werner Enke, Panik Elektro, Joel Andreas, Joost Swarte, Brian Azzarello, Eduardo Risso und Hergé … [Helene Hecke | Marc Degens]
/freizeit/07.10.2004 »Interzone« im Haus der Berliner Festspiele
Holzbläser, Klavier und Keyboard, Akkordeon, Percussion, Sänger und Sprecher. Das Spiel übernehmen an diesem Abend die Bilder, die auf acht von der Decke hängende Videoleinwände projeziert werden, deren kreisförmige Anordnung an das Facettenauge einer Biene erinnern soll … [Nora Mansmann]
/film/06.10.2004  Land of Plenty (R: Wim Wenders)
Der neue Film von Wim Wenders ist sozusagen als ABM zwischen zwei anderen Projekten mit minimalem Budget und kurzfristig erstelltem Drehbuch entstanden. Er zeigt mal wieder die Annäherung zwischen einer gutaussehenden jungen Frau und ihrem stoppelbärtigen, geistig etwas verwirrten Onkel, eines Vietnam-Veteranen, der es sich nach den 9/11-Anschlägen zur Aufgabe gemacht hat, sein Land vor Turbanträgern und anderen zwielichtigen Personen zu schützen … [Thomas Vorwerk]
/film/06.10.2004  Der Typ vom Grab nebenan oder wo die Liebe hinfällt (Grabben i graven bredvid) (R: Kjell Sundvall)
Skandinavien scheint als Ursprung für gelungene romantic comedies mehr und mehr die USA abzulösen, wo man zwar die Grundregeln des Genres erfand, aber keine neuen Impulse mehr spürt. Nach Alt, blau, geliehen und neu hier ein weiteres, bereits zwei Jahre altes Beispiel für einen gelungenen Kinoabend - nach dem Bestseller von Katarina Mazetti … [Thomas Vorwerk]
/film/06.10.2004  Die Zwillinge (De Tweeling) (R: Ben Sombogaart)
Geschichten um Zwillinge üben immer wieder eine besondere Faszination auf das Kinopublikum und vor allem die Filmemacher aus. Kurz nach Kleinruppin forever! kommt nun ein zuvor entstandener niederländischer Film, der etwas weiter zurück in der deutschen Geschichte geht: Getrennte weibliche Zwillinge finden sich auf unterschiedlichen Fronten des Zweiten Weltkriegs wieder … [Thomas Vorwerk]
/film/06.10.2004  Männer wie wir (R: Sherry Hormann)
Nach Sommersturm folgt gleich ein weiterer Vertreter eines der neuesten Genres des deutschen Films: Die schwule Sport-Komödie Männer wie wir bringt uns nach dem Ruderverein "Queerschlag" nun also die "Manndecker" bzw. "Lattenknaller". Nicht annähernd so behutsam/einfühlsam, aber immerhin jenseits der platten Klischees eines (T)Raumschiffs Surprise. Be proud to be gay - selbst in Dortmund … [Thomas Vorwerk]
/literatur/05.10.2004 Sven Regener: Neue Vahr Süd
Wie schon bei "Herr Lehmann" verfolgt Regener das Projekt der lückenlos protokollierten haarkleinen Alltagsbeobachtungen, auch wenn sie zur Handlung nur bedingt beitragen … [Tina Manske]
/musik/04.10.2004 Short-Cuts
Acht aktuelle Kurzempfehlungen aus der Musik-Redaktion: Mikael Niemi, Quarks, Signer, Tonetraeger, Chronomad, State River Widening, Tigerskin und Swayzak …
03.10.2004 Lyrik.Log Folge 86: Clemens Kuhnert
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Clemens Kuhnert, geboren 1965, lebt in Berlin. Er veröffentlichte bisher in Literaturzeitschriften. Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift lauter niemand.
/musik/01.10.2004 Radio 4: Stealing Of A Nation
The Faint: Wet From Birth
Radio 4 müssten eigentlich die Lieblingsband von Thomas Meinecke oder Judith Butler sein, denn wie keine andere aktuelle Rockband zieht sie den Rockern die Macho-Boots aus und die Dancetreter an – endlich Schluss mit der "Männlichkeit" des Rock und Platz für Androgynität: der strenge Adrenalingeruch weicht einem 70er-Jahre-Parfüm. Gar nicht viel anders, aber noch den kleinen Tick besser machen es da die fünf Jungs von The Faint … [Tina Manske]
/musik/01.10.2004 Frivolous: Somewhere In The Suburbs
Ah! Was freshes! Auf einem neuen Label, das nach Horror klingt, aber bisher alles andere als furchtbares hervorbringt. Sieht man mal ab von der Schweinezersägung, die subtil genug das Cover ziert. Frivolous aka Daniel Gardner bringt uns mit dieser Scheibe den Glauben an eine innovative, nicht einschläfernde Elektroniksause zurück … [Tina Manske]
/gesellschaft/01.10.2004 Punk-Kongress in Kassel, 22. – 26.9.2004
Eine nostalgische Veranstaltung von Senioren für Senioren. Die Kasseler Polizei, die sich am Veranstaltungsort Ingenieurschule hinter Bäumen versteckte, hatte sich wohl einen Hauch Chaostage-Action gewünscht. Aber nix da, alles lief ganz gesittet ab. Man verträgt Exzesse halt nicht mehr so gut wie früher … [Christina Mohr]

» mehr …