Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique




Anzeige



satt.org
Archiv 2012
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12

satt.org

März 2004




Februar 2004 | Aktuell | April 2004



/film/31.03.2004 Böse Zellen (R: Barbara Albert)
Freunde des britischen Comic-Autoren Alan Moore, die die Adaptionen von From Hell und The League of Extraordinary Gentlemen enttäuschend fanden, sollten in diesen österreichischen Film gehen, der in freier Form auf Moores großem unvollendeten Meisterwerk Big Numbers zu basieren scheint - oder geht des Filmredakteurs Phantasie mit ihm durch? … [Thomas Vorwerk]
/film/31.03.2004 Peter Pan (R: P. J. Hogan)
P. J. Hogan, vor allem durch Muriel‘s Wedding und My Best Friend‘s Wedding bekannt, legt mit der ersten Realverfilmung von James M. Barrie's Büchern seit zig Jahren einen wunderschönen Film für die ganze Familie vor. Mit einem echten Jungen als Peter und in den Erwachsenenrollen leidlich unbekannte (aber talentierte) Darsteller. Einer der großen Coups des Films ist es, den Piratencaptain Hook und den etwas überforderten Vater der Kinder vom selben Schauspieler (überzeugend) mimen zu lassen, wodurch Hook trotz aller schleimigen Bösartigkeit eine unterschwellige Verführungskunst erzielt, die man sonst mit Christopher Lees Dracula assoziieren könnte … [Thomas Vorwerk]
/film/31.03.2004 Scooby-Doo 2 - Die Monster sind los (Monsters Unleashed) (R: Raja Gosnell)
Ein Element, das Scooby Doo 2 zu Gute gehalten werden kann, ist sicher das Spiel von Matthew Lillard. Von den Bewegungen Chaplins sei er inspiriert gewesen, sagt er. Tatsächlich bringt sein Spiel, sein Körper, der ebenso aus Gummi zu bestehen scheint, wie der von Zeichentrickfiguren, deutlich mehr Leben in den Film als die müde Story, die sich von einer Verfolgungsjagd zur nächsten schleppt … [Benjamin Happel]
/musik/31.03.2004 Klaus Walter – Zwanzig Jahre "Der Ball ist rund"
Seit 1984 ist Klaus Walter wöchentlich (seit einigen Jahren immer Montagabend) mit seiner Sendung "Der Ball ist rund" auf HR3 on air und versorgt die Hörer mit erlesenen Sounds jenseits des Mainstreams. Mittlerweile ist der Ball eine Institution und unverzichtbares Medium für alle Musikfans, die wissen, dass es jenseits von Formatradio und Kuschelrock auch noch was anderes gibt … [Christina Mohr]
/literatur/31.03.2004 Torsten Schulz: Boxhagener Platz
Die Handlung des Romans spielt in wenigen Wochen des Jahrs 1968. Rund um den Boxhagener Platz in Berlin Friedrichshain. Torsten Schulz entfaltet ein überschaubares und genau charakterisiertes Panorama an Figuren und Lokalitäten. Buchvorstellung am 1. April 2004 um 20.00 Uhr im Literaturforum im Brecht-Haus in Berlin …. [Anne Kathrin Hahn]
/literatur/30.03.2004 Leipziger Buchmesse 2004: Live-Konzert des Feuilletons
Entlang der kulturkritischen Debatten durch den Leipziger Buchfrühling 2004. Mind the gap! Massive name-dropping! Abstruse Überleitungen! Wenn überhaupt! … [Frank Fischer]
28.03.2004 Lyrik.Log Folge 59: Lydia Daher
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Lydia Daher, geboren 1980, lebt in Augsburg. Von ihr erschien der Gedichtband beirut blues (UBooks, Augsburg 2003).
/film/24.03.2004 Blue End (R: Kaspar Kasics)
Für den Mord, den Joseph Paul Jernigan 1981 an einem 76jährigen Hausbesitzer beging, wurde Jernigan zum Tode durch die Giftspritze verurteilt, das Urteil 1993 vollstreckt. Zwei Wissenschaftler legten Jernigans Leichnam in blaue Gelatine ein, um ihn in den nächsten vier Monaten in hauchdünne Scheiben zu schneiden und abzufotografieren. So erschufen sie den ersten digital komplett erfassten Menschen, den sie ins Internet stellten und zu Forschungszwecken einsetzten. Ein ehrgeiziges Projekt, das unter dem Namen "Visible Human Project" firmierte und mit dem heute an weltweit 850 Universitäten gearbeitet wird … [Eva Lia Reinegger]
/film/24.03.2004 Tierra (R: Julio Medem)
Der kleine Kölner Verleih flaxfilm (der uns zuletzt B. Aires brachte und sich vor allem auf spanischsprachige Produktionen spezialisiert hat) nahm sich nun eines zuvor (1996) entstandenen Films des bemerkenswerten Regisseurs Julio Medem an und beschert uns damit einen der besten Filme, die bisher in diesem Jahr angelaufen sind. Wie guter Wein musste der Film vielleicht erst reifen, um uns jetzt sozusagen auf der Zunge zergehen zu können … [Thomas Vorwerk]
/film/23.03.2004 Samurai Fiction (R: Hiroyuki Nakano)
Japan in der Edo-Zeit. Das Schwert des Shoguns des Nagashima-Clans wurde gestohlen, und zwar vom Samurai Kazamatsuri, der es eigentlich hätte bewachen sollen. Während der oberste Rat des Clans das Verbrechen vertuschen will, macht sich sein heißsporniger Sohn Heishiro auf, den Samurai zum Kampf aufzufordern und die Ehre des Clans zu retten. Doch der Inhalt dieses Films ist gar nicht so wichtig. Der Titel sagt eigentlich schon alles wissenswerte … [Thomas Vorwerk]
/sukultur/22.03.2004 Schöner Lesen aus Automaten
Anfang Oktober 2003 startete ein ungewöhnliches Projekt. Die SuKuLTuR-Heftreihe "Schöner Lesen" wurde in Berlin über Vendingautomaten vertrieben. Im März 2004 konnte der Vertrieb erheblich ausgeweitet werden, und mit den Berliner Firmen Ackermann Automaten und kn-service wurden zwei neue Kooperationspartner gefunden. Nun werden auch Vendingautomaten an S- und U-Bahnhöfen bestückt …
/literatur/21.03.2004 Franz Dobler: Sterne und Straßen
Viele Schriftsteller schreiben für das Feuilleton, um die Zeit zwischen zwei Romanen finanziell zu überbrücken, aber kaum ein deutscher Schriftsteller hat das Feuilleton, jenes fruchtbare, oft unterschätzte Niemandsland zwischen Rezension, Erzählung und Essay so konsequent zu seiner Form gemacht wie Franz Dobler … [Gerald Fiebig]
/kunst/21.03.2004 Die Duckomenta
Enten schreiben Geschichte. Enten entdecken neue Kontinente, reisen zum Mond, das reichste Wesen der Welt ist eine Ente. Enten sind schon lange eine tragende Stütze der Gesellschaft. Sie werden befragt, fotografiert und gemalt – Enten sind aus den Köpfen und aus der Kunstgeschichte nicht wegzudenken … [Marc Degens]
21.03.2004 Lyrik.Log Folge 58: Thomas Böhme
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Thomas Böhme, geboren 1955 in Leipzig, wo er lebt. Von ihm liegt gegenwärtig Schwarze Archen. Geschichten, Fabeln, Grotesken vor (Edition Erata 2003). Zuvor erschienen der Erzählungsband Dämmerung mit Dingen (Druckhaus Galrev 2001) und eine Sammlung ausgewählter Gedichte der Jahre 1980-1999: Die Cola-Trinker (MännerschwarmSkript 2000).
/sukultur/20.03.2004 Alexandra Gerstner: Rassenadel und Sozialaristokratie
Bereits im Dezember 2003 erschien bei SuKuLTuR der erste Band der SuK-Wissen-Reihe. Die Studie widmet sich der Neubestimmung von Adel und Aristokratie in der völkischen Bewegung, deren weltanschauliches Spektrum zwischen Radikalnationalismus, Rassenideologie und Lebensreform angesiedelt ist. Anhand zentraler Texte von Hauptvertretern und Vordenkern der völkischen Bewegung werden die Grundzüge völkischer Ideologie analysiert …
/musik/19.03.2004 The Aim of Design is to Define Space: Gosen U Can Rave II
Nichts weniger als die Welt oder zumindest Berlin-Hellersdorf vor dem Alkoholismus zu retten hat sich die Band mit dem sperrigen Namen vorgenommen. Mit ihrem jugendlichem Ungestüm, zornigem Impetus und sportlichem Gitarrenspiel kombiniert mit einem Sack voll Idealismus wird den Jungens auch so einiges gelingen … [Christina Mohr]
/film/17.03.2004 Back to Gaya (R: Lenard F. Krawinkel & Holger Tappe)
Was, wenn man die Prämisse von Pleasantville umkrempeln würde, wenn plötzlich Homer Simpson neben einem auf dem Fernsehsofa sitzt und offenbart, daß er diese Donuts eigentlich nicht ausstehen kann - Back to Gaya erzählt von den Helden (und Schurken) einer Fantasy-Serie, die plötzlich feststellen müssen, daß sie nur Zeichentrickfiguren sind. Woody Allen und Grant Morrison lassen grüßen … [Edda Gerstner]
/film/17.03.2004 Bärenbrüder (Brother Bear) (R: Aaron Blaise & Bob Walker)
Ist Bärenbrüder jetzt besonders realistisch oder besonders witzig? Bei Disney war man sich wohl nicht einig … Dafür kann der Film aber mit einem Aha-Effekt auftrumpfen, wie man ihn seit The Wizard of Oz nicht mehr im Kino hatte … [Thomas Vorwerk]
/literatur/17.03.2004 Rainer Junghardt: Die Rottecks – In den Filialen Chicagos I
Bei "Die Rottecks" handelt sich um einen komplexen, sauber durchdachten und spannenden Entwicklungsroman, der seinen Helden durch innere Reflexion und eine Menge unerwarteter Schicksalsfügungen leitet. Anklänge an Erlauchtes aus der Vergangenheit (wie z.B. Thomas Manns Hochstaplersaga Felix Krull) sind durchaus gewollt und vorhanden … [Stan LaFleur]
/film/14.03.2004 Die Passion Christi (The Passion of the Christ) (R: Mel Gibson)
Fleisch fliegt in diesem Film, das Fleisch Jesu Christi. Die Peitsche bohrt sich in seinen Rücken, bleibt stecken und als der römische Peiniger sie zurückreißt, spritzen Blut und Körperfetzen dem Zuschauer nur so um die Ohren. Mit einer Menge Effekte, die jedem Splatterfilm alle Ehre machen würden, hat Mel Gibson seine Inszenierung der Leidensgeschichte Christi gespickt, zwei Stunden lang dauert seine Version der letzten zwölf Stunden im Leben des Jesus, und diese zwei Stunden lassen einen erfahren, was eine erzkatholische Interpretation der Passionsgeschichte bedeutet … [Benjamin Happel]
/film/14.03.2004 Film des Monats März:
Frühling, Sommer, Herbst, Winter … und Frühling (R: Kim Ki-duk)
Durch die Weltpremiere seines neuen Films Samaria auf der Berlinale (ab September auch regulär im Kino) wirkt Kim Ki-Duks vorheriger Film bereits beim Kinostart etwas antiquiert, aber noch auffälliger für Frühling, Sommer, Herbst, Winter … und Frühling ist, daß er so gar nicht in die übliche Filmographie um Prostitution und verheerende Liebesgeschichten hineinpasst. Die Parabel Frühling erzählt mithilfe der Jahreszeiten vom Reifeprozeß der Menschen, kommt aber trotz Rückgriff auf buddhistische Lehren weder religiös noch belehrend daher … [Thomas Vorwerk]
14.03.2004 Lyrik.Log Folge 57: Florian Voß
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Florian Voß, geboren 1970, lebt in Berlin. Er veröffentlichte bisher in Anthologien und u.a. den Literaturzeitschriften EDIT und lauter niemand.
/musik/12.03.2004 Franz Ferdinand
In den letzten Wochen war es schier unmöglich, dem Namen Franz Ferdinand und Fotos der smarten Musiker nicht zu begegnen – alle relevanten Blätter machten Titelstories (Spex, Intro), Interviews und Rezensionen galore. Glaubt alles! Alles ist wahr! Franz Ferdinand sind toll! Sie sind die Band des Jahres 2004 … [Christina Mohr]
/film/10.03.2004 A Snake of June (Rokugatsu no hebi) (R: Shinya Tsukamoto)
Rinko arbeitet bei einer Telefonseelsorg-Hotline und versucht, Totkranken den Willen zum Leben wiederzugeben. Ihr älterer Ehemann Shigehiko rührt die attraktive Frau kaum einmal an, sondern ist mit einem Sauberkeitsfimmel beschäftigt. Bis ein anonymer Erpresser in beider Leben eingreift und sexuelle Phantasien bloßlegt bzw. Rinko dazu zwingt, ihre exhibitionistische neigung auszuleben … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Der Schmetterling (Le papillon) (R: Philippe Muyl)
Mit diesem in Frankreich extrem erfolgreichen Kinderfilm (über 1 Million Zuschauer!), der auch Erwachsenen einiges bietet, wagt sich der ansonsten eher zurückhaltende Kool Filmverleih an einen etwas größeren Start - hoffentlich mit dem verdienten Erfolg, das ungleiche Paar Claire Bouanich und Michel Serrault ist den Kinobesuch auf jeden Fall wert … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Out of Time - Sein Gegner ist die Zeit (R: Carl Franklin)
Als Polizeichef einer Kleinstadt in Florida gerät Denzel Washington in ein Schlamassel, das ihm über den Kopf zu wachsen droht. Hervorragend geschriebener, gespielter und inszenierter kleiner Film vom Krimi-Spezialisten Carl Franklin (One False Move), der ohne weiteres mit Filmen wie Soderberghs Out of Sight oder Jim McBrides The Big Easy mithalten kann … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Die Kinder sind tot (R: Aelrun Goette)
Was für ein Titel! Kompromisslos wie der (Dokumentar-)Film dahinter, der von einer 23jährigen handelt, die zwei ihrer kleinen Kinder für zwei Wochen in der Wohnung zurücklässt, wo sie elendig verdursten. Die Nachbarn waren"kurz davor" etwas zu unternehmen, aber da hörte das Schreien ja auch schon auf … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Welcome to the Jungle (The Rundown) (R: Peter Berg)
US-Wrestling-Star "The Rock" wurde im Bereich Film als Scorpion King in The Mummy Returns immerhin so bekannt, daß man ihm einen eigenen Film auf den Leib schrieb. In Welcome to the Jungle spielt er den stoischen Kopfgeldjäger und Geldeintreiber Berg, der lieber ein eigenes Restaurant eröffnen würde als mit seiner Abneigung für Waffen immer wieder in brenzliche Situationen zu geraten … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Gothika (R: Mathieu Kassovitz)
Halle Berry spielt die streng logisch denkende Psychologin Dr. Miranda Grey, die wir zuerst in der Therapie mit ihrer Patientin Chloe (Penélope Cruz) erleben, welche hartnäckig behauptet, in ihrer Zelle wiederholt vom Teufel besucht und vergewaltigt geworden zu sein, was die erfahrene Ärztin natürlich als aus der Misshandlung des von Chloe ermordeten Stiefvater abgeleitete Halluzination deutet, die sich leider nur durch Medikamentation behandeln lässt … [Thomas Vorwerk]
/film/10.03.2004 Blessing Bell (Kofuku no kane) (R: Sabu)
Ein Mann läuft durch die Stadt. Einen ganzen Film lang. Auf seinem Weg begegnet Igarashi zahlreichen Menschen, und alle scheint eines zu verbinden: Die Nähe zum Tod. Ein Yakuza, dem ein Messer im Bauch steckt, teilt mit Igarashi seine letzten Gedanken, der Protagonist selbst wird angefahren, er rettet Kinder vor dem Flammentod, er begegnet einem Selbstmörder kurz vor seiner Tat, einem Krebskranken, der gerade von seinem Schicksal erfahren hat. Das sind noch nicht alle, die Liste der Todgeweihten ist lang … [Benjamin Happel]
/literatur/09.03.2004 Franziska Gerstenberg: Wie viel Vögel
Franziska Gerstenberg ist eine erfahrene Beobachterin und genaue und bewusste Erzählerin. Nicht sehr oft erzählt jemand so gekonnt, so beklemmend und so dicht von der banalen Spannung unseres Lebens … [Patrick Baumgärtel - neuer Mitarbeiter]
/gesellschaft/08.03.2004 Joachim Radkau/Frank Uekötter (Hg.): Naturschutz und Nationalsozialismus
Hauptanliegen des Buches ist "jenseits von Apologie und Anklage" die differenzierende Untersuchung der personellen und ideologischen Verbindungen zwischen den Sphären von Naturschutz und Nationalsozialismus. Dabei wird zu Recht zwischen gestaltender Landschaftspflege und bewahrendem Naturschutz unterschieden … [Johannes Zechner - neuer Mitarbeiter]
07.03.2004 Lyrik.Log Folge 56: Franz Hodjak
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Franz Hodjak, geboren 1944 in Hermannstadt (Rumänien), lebt heute in Usingen. Sein bisher letzter Gedichtband, Ankunft Konjunktiv, wurde 1997 vom Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Im letzten Jahr erschien ebenda der Roman Ein Koffer voll Sand.
/literatur/04.03.2004 Claudia Rusch: Meine freie deutsche Jugend
Eine Kindheit unter Dissidenten, Oppositionellen und Andersdenkenden. War sie aufregender als die Kinderjahre anderer? Claudia Rusch, Jahrgang 1971, beschreibt in ihrem Erzählungsband die Vorraussetzungen ihres Daseins als Kind der DDR … [Anne Kathrin Hahn]
/film/04.03.2004 Zwerg Nase (Karlik Nos) (R: Ilya Maximov)
Zwerg Nase ist der erste russische Zeichentrickfilm, der seit 40 Jahren wieder in die Kinos kommt. Dies und die Tatsache, dass es sich um die Verfilmung eines der Kunstmärchen von Wilhelm Hauff handelt, macht den Film auch für Kinogänger, die vielleicht nicht unbedingt Zeichentrickfans sind, interessant … [Edda Gerstner]
/film/04.03.2004  …und dann kam Polly (Along came Polly) (R: John Hamburg)
Ben Stiller ist in diesem Film so gut wie in Meet the Parents oder There’s something about Mary, aber neben seiner Partnerin Jennifer Ansiton machen vor allem die Nebendarsteller Philip Seymour Hoffman, Hank Azaria, Bryan Brown und Alec Baldwin aus dem Film ein kleines Juwel der Hollywood-Mainstream-Romantic Comedy … [Thomas Vorwerk]
/film/04.03.2004 Rosa - oder welche Farbe hat das Leben? (R: Julia Dittmann)
Ein "inszenierter Dokumentarfilm" über die Selbstfindung vierer Frauen Ende Zwanzig im Berlin der Jahrtausendwende - zwischen Baustellen, Gebäudekunst und Waschmaschinen, mit dem Endkampf Lola rennt gegen Rennschwein Rudi Rüssel … [Thomas Vorwerk]
/film/04.03.2004 The Cooler - Alles auf Liebe (The Cooler) (R: Wayne Kramer)
Wayne Kramers Debütfilm baut auf einer recht absurden Prämisse auf: Was, wenn ein Pechvogel vom Kaliber eines Donald Duck (hier dargestellt von William H. Macy) sich dieses Pech zu Nutzen macht, indem er in einem Casino arbeitet und immer an jenen Tischen wie zufällig auftaucht, wo gerade jemand eine Glückssträhne hat? Und wie ist es mit dem Sprichwort "Pech im Spiel - Glück in der Liebe"? … [Thomas Vorwerk]
/musik/03.03.2004 Relaxed Muscle: A Heavy Nite with …
Grünlich und düster starren zwei ausgemergelte Gestalten vom Cover der Platte, und schon die ersten Töne von "A Heavy Nite with …" machen klar, worum es hier geht: Drogen, Sex und Ausschweifungen aller Art – join in … [Christina Mohr]
/film/02.03.2004 Berlinale 2004Berlinale-Nachlese:
Before Sunset (R: Richard Linklater)
Neun Jahre nach dem mit dem Sibernen Bären ausgezeichneten Before Sunrise lässt Richard Linklater (School of Rock) seine Protagonisten erneut aufeinander treffen. Wir erinnern uns: die Französin Celine (Julie Delpy) und der Amerikaner Jesse (Ethan Hawke) trafen sich in Wien, unterhielten sich angeregt und verbrachten dabei die Nacht miteinander … [Thomas Vorwerk]
/musik/01.03.2004 Mike Evans: New York City Rock
In elf Kapiteln erzählt der Autor die Geschichte des amerikanischen Rock in all seinen Schattierungen. Von Folk und Doo Wop über Punk und Wave bis zum heutigen Rock´n´Roll-Revival und dessen prominentesten Vertretern, den Strokes … [Christina Mohr - neue Musikredakteurin!]
/film/01.03.2004 And the winner is …: Oscar-Verleihung 2004
Der bei Oscar-Übertragungen mittlerweile routinierte deutsche Fernsehsender Pro7 überzeugte mit der eigens auf den roten Teppich geschickten Anke Engelke, die durch ihre Berlinale-Erfahrungen einen erfrischenden Umgangston mit den Stars an den Tag legte … [Thomas Vorwerk]

Februar 2004 | Aktuell | April 2004