Anzeige:
     Anzeige:
minimore.de – die E-Book-Boutique




Anzeige



satt.org
Archiv 2012
Archiv 2011
satt.org
Archiv 2010

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2009

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2008

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2007

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2006

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2005

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2004

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12
satt.org
Archiv 2003

01 | 02 | 03 | 04
05 | 06 | 07 | 08
09 | 10 | 11 | 12

satt.org

Januar 2004




Dezember 2003 | Aktuell | Februar 2004



/film/31.01.2004 The Last Samurai (R: Edward Zwick)
Tom Cruise versuchts’s mal wieder als Charakterdarsteller: Als versoffener Kriegsveteran Nathan Algren läßt er sich einen shogunmäßigen Bart stehen, starrt wild vor sich hin und schüttet mit großer Geste Whisky in sich hinein. Am Ende ist er doch wieder ein typischer Held des amerikanischen Kinos … [Mascha Kutz]
/film/31.01.2004 Berlinale 2004Berlinale (Forum):
Infernal Affairs II (Wu jian dao II) (R: Andrew Lau & Alan Mak)
Der zweite Teil der epochalen Hong Kong-Trilogie erzwingt fast Vergleiche mit Coppolas dreiteiliger Saga vom Paten. Das Prequel muß zwar auf Tony Leung und Andy Lau verzichten, aber neben den jüngeren Darstellern der Figuren Yan und Ming zu Anfang ihrer Karrieren überzeugen vor allem die in allen drei Teilen mitspielenden Anthony Wong (Wong), Eric Tsang (Sam) und der in I etwas untergegangene Chapman To (Keung) … [Thomas Vorwerk]
/film/31.01.2004 Berlinale 2004Berlinale (Forum):
Infernal Affairs III (Wu jian dao III) (R: Andrew Lau & Alan Mak)
Der dritte Teil verknüpft die Zeit kurz vor und kurz nach dem Höhepunkt von Teil 1 und ermöglicht so das Auftreten beider Stars. Was zunächst wie ein billiger Trick erscheint so wie das Wiederauftauchen von Sigourney Weaver im vierten Teil von Alien, erweist sich als unkonventionelles Erzählexperiment, das den dritten Teil (und damit die ganze Trilogie) erbarmungslos aus dem Genre herausschleudert und dadurch viel eher auf der Höhe der momentanen Entwicklung des Mediums Film scheint als Coppolas Spätnachschlag, zu dem die Macher der Trilogie bereits in II alles gesagt haben … [Thomas Vorwerk]
/film/30.01.2004 Die Geister der Titanic - Titanic 3D (Ghosts of the Abyss) (R: James Cameron)
Die (beachtliche) Filmographie von James Cameron wäre nicht denkbar ohne Sequels wie Aliens oder Terminator 2 - Judgment Day. Seinen dritten, dreidimensionalen Teil der Terminator-Saga kennt man hierzulande leider nicht, aber auch zu seinem größten Erfolg Titanic schiebt er nun einen semi-dokumentarischen 3D-Nachschlag hinterher, damit man den 1912 gesunkenen Luxusliner mal auf der IMAX-Leinwand bewundern kann … [Thomas Vorwerk]
/literatur/28.01.2004 Hœricht Teil 3
Neue Hörbücher mit Texten von Oskar Maria Graf, Marina Zwetajewa, Anthony Burgess, Wolfgang Hilbig und Erich Kästner … [Tobias Lehmkuhl]
/comic/27.01.2004 Strobo 2
Kurzkritiken zu Held, 3500 Touché, Fistful of Blood, Battle Angel Alita, Asterix und Lucky Luke … [Uwe Lochmann]
/film/26.01.2004 The Last Samurai (R: Edward Zwick)
Zeitgleich mit Lost in Translation startet dieser Film in Deutschland, der ebenfalls den Blick eines Amerikaners wiedergibt, der zu Besuch in Japan ist, und dem dort eine subtile Liebesgeschichte widerfährt. Doch wo Sofia Coppola eine intime Low-Budget-Produktion vorweist, präsentiert Monumentalfilmer Edward Zwick (Glory, Legends of the Fall) ein zu großen Teilen in Mittelerde - äh, Neuseeland! - gedrehtes Samurai-Spektakel, das Tom Cruise zu jenem macht, der mit dem Schwert tanzt … [Thomas Vorwerk]
/gesellschaft/25.01.2004 Volker Marquardt: Das Wissen der 35-jährigen
35 zu werden ist erstmal ein Schock. Bis eben hatte man sich noch für relativ jung gehalten und fand "Anfang dreißig" zu sein eigentlich eine prima Zeit. Aber nun ist es offenkundig: wir sind nicht mehr jung. Ganz und gar nicht … [Christina Mohr]
/film/25.01.2004 Wir (R: Martin Gypkens)
Neben der eher herkömmlich erzählten Geschichte des Schreiners Florians sind es die kleinen Nebenfiguren, die durch detaillierte Zeichnung und Darstellung den Film ausmachen. Etwa die von Brigitte Hobmeier (Identity Kills) gespielte Käthe aus der selben WG. Sie erscheint völlig abgeschirmt von der Welt, mogelt sich mit illegalen Transaktionen durchs Leben und insbesondere beim Ausleben ihrer Sexualität frönt sie eine absurde Herangehensweise, die schließlich in einem gewalttätigen Ausbruch zu kulminieren droht … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Before Night Falls (R: Julian Schnabel)
Nachdem Javier Bardem schon Mitte Januar in Montags in der Sonne vollauf überzeugen konnte, kommt nun mit etwas Verspätung auch Before Night Falls in die deutschen Kinos, für den er 2000 für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert worden war. Das Bio-Pic über den schwulen kubanischen Schriftsteller Reinaldo Arenas kann außerdem mit Gastauftritten von Sean Penn und Johnny Depp (in einer Doppelrolle) locken … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Laurel Canyon (R: Lisa Cholodenko)
Laurel Canyon ist ein seltsamer filmischer Bastard. Bei einer Abschiedsparty lernen wir die Eltern der männlichen Hauptfigur kennen - und fühlen uns an eine ähnliche Party in Mike Nichols' Die Reifeprüfung erinnert – gutgemeinte Ratschläge der spießigen Elterngeneration an ihre an der Schwelle zum "wahren" Leben stehenden Kinder. Die letzten Einstellungen des Films greifen dann auch Dustin Hoffmans Reaktion auf - und bestechen dadurch, daß Regisseurin Lisa Cholodenko sich dem üblichen Hollywood-Ende versperrt … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Deep Blue (R: Alastair Fothergill & Andy Biatt)
Der Dokumentarfilm-Nachschlag für die Freunde von Nemo und Keiko. Der erste Höhepunkt des Films sind die Unterwasseraufnahmen eines Fischschwarms, der zunächst von Delphinen dezimiert wird, bis dann auch die Albatrosse sich wie Pfeilgeschosse ins Wasser bohren, etwa drei Meter unter der Oberfläche ein paar Tauchbewegungen machen, und sich mit zumeist vollem Schnabel wieder aus dem Staub machen. Als dann auch noch ein Wal dazukommt, bekommt man einen ungefähren Einblick in das chaotische Gleichgewicht der Natur … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Underworld (R: Len Wiseman)
In Nacht und Unterwelt entbrennt ein Jahrhunderte alter Kampf zwischen zwei Fraktionen der Horrorgeschichte, die man nur selten gemeinsam auf der Leinwand erlebt: Vampire und Werwölfe bekämpfen sich mit modernsten Waffen - Kugeln mit flüssigem Silbernitrat oder fluorizierendem Tageslicht-Konzentrat machen es möglich … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Haus der 1000 Leichen (House of 1000 Corpses) (R: Rob Zombie)
Vier junge Leute fahren irgendwo im amerikanischen Hinterland durch die Gegend und nehmen eine Anhalterin mit - soweit kommt einem die Geschichte des Regiedebüts von Punkrocker Rob Zombie ("White Zombie") recht bekannt vor - immerhin startete ja zu Neujahr gerade das Remake des "Texas Chainsaw Massacre". Doch auch wenn unsere vier Helden bald am eigenen Leibe spüren müssen, daß auch hier degenerierte Freaks gerne Folterspielchen treiben - schon durch die Anhalterin wird eigentlich klar, daß dieser Film ganz anders funktioniert … [Thomas Vorwerk]
/film/25.01.2004 Open Range - Weites Land (R: Kevin Costner)
1990 schrieb Kevin Costner mit seinem Regiedebüt Dances with Wolves ein wenig Filmgeschichte, jetzt meldet er sich mit einem Western zurück, dessen Geschichte einerseits an Clint Eastwoods Unforgiven (1992) erinnert, den wohl letzten wirklich erfolgreichen Western. Und andererseits an Fred Zinnemanns Klassiker High Noon (1952), mit Gary Cooper in der Hauptrolle, einem der zwei klassischen Hollywood-Schauspieler (neben James Stewart), mit dem Costner zu seinen besten Zeiten gern verglichen wurde. Annette Bening spielt heuer sozusagen die Rolle von Grace Kelly … [Thomas Vorwerk]
25.01.2004 Lyrik.Log Folge 50: Morten Klintø
Ron Winklers Gedichtanthologie feiert ein kleines Jubiläum und präsentiert diese Woche: Morten Klintø, geboren 1967 in Esbjerg, wohnt in Kopenhagen. Zwei eigenständige Publikationen sind im Kopenhagener Borgen Verlag erschienen: Blåt Maerke (Blaue Flecken, 2000) und Stjernenkøkken (Sternenküche, 2001). Eine Auswahl von Gedichten wurde 2001 in der Literaturzeitschrift EDIT vorgestellt.
/freizeit/24.01.2004 Interview mit Andreas Gläser & Frank Willmann
Viele sächsische Bauarbeiter haben sich doch gefreut, wenn sie mit der FDJ-Initiative Berlin die Bauten in Hohenschönhausen hochziehen durften und dort flanieren konnten. Außerdem war die Versorgung dort besser. Warum sollten ausgerechnet Fußballspieler auf Privilegien verzichten, die waren alle freiwillig bei uns … [Dietmar Bartz]
/literatur/22.01.2004 Im Gespräch mit Marvin Chlada und Marcus S. Kleiner
Die Protagonisten der 80er Jahre haben enttäuscht das Terrain verlassen, sich anderen Themenfeldern zugewandt. Damit ist Platz frei geworden für jüngere Theoretiker wie Marvin Chlada und Marcus S. Kleiner aus Duisburg, die mit "Radio Derrida" jetzt bereits den zweiten Band einer ambitionierten Trilogie mit Pop-Analysen vorgelegt haben … [Enno Stahl]
/film/20.01.2004 Mona Lisas Lächeln (Mona Lisa Smile) (R: Mike Newell)
1953, Amerika zur Zeit von Eisenhower und McCarthy. Katherine Watson (Julia Roberts) tritt ihre Stelle als Kunstgeschichte-Dozentin am renommierten, aber erzkonservativen Frauen-Elite-College Wellesley an. Während ihrer ersten Stunde nimmt sie überrascht bis überwältigt zur Kenntnis, daß diese Studentinnen tatsächlich schon vor Semesterbeginn das gesamte Lehrbuch verinnerlicht haben. Aber mit zeitgenössischer Kunst sind die jungen Frauen nicht so vertraut - Kein Wunder, geht es doch hier nicht darum, aus ihnen Freidenkerinnen zu machen, sondern sie mit Benimmregeln und Haushaltsführung auf das Eheleben einzustellen … [Thomas Vorwerk]
/film/20.01.2004 Rana's Wedding - Jerusalem, another Day (R: Hany Abu-Assad)
So wie Tykwers Lola durch Berlin, lernt Rana durch den Ostteil Jerusalems, weil sie sich bis 16 Uhr für einen der Ehemänner auf der von ihrem Vater zusammengestellten Liste entscheiden muß. Nebenbei lernen wir Rana und ihren Freund kennen - und die geteilte Stadt Jerusalem, die der Regisseur ohne Drehgenehmigung einfangen konnte … [Thomas Vorwerk]
/film/20.01.2004 Die Träumer (The Dreamers) (R: Bernardo Bertolucci)
"Die Träumer" sind nicht nur eine weitere Altherrenphantasie Bertoluccis, sondern vor allem Kinophantasie. In Filmrätseln und -anspielungen erweckt Bertolucci alte Zeiten und Filme wieder zum Leben. Die Bewegungen der Garbo in "Queen Christina" werden durch eingeschnittenes Filmmaterial lediglich parallelisiert, doch wenn der Dauerlauf durch den Louvre nachgespielt wird, schneidet Bertolucci direkt in die Originalbilder aus Godards "Außenseiterbande" hinein, und Original und Fälschung vermischen sich aufs vorzüglichste … [Thomas Vorwerk]
/film/20.01.2004 Die Geister-Villa (The Haunted Mansion) (R: Rob Minkoff)
Nach "Fluch der Karibik" hat man nun das nächste Fahrgeschäft aus den Disney-Parks verfilmt - in den Staaten läuft der Eddie-Murphy-Streifen mit nicht geringem Erfolg. Schade, daß der Film um eine Geister-Villa mit einem bewährten Komiker in der Hauptrolle weder gruselig noch witzig ist … [Thomas Vorwerk]
/film/19.01.2004 Eierdiebe (R: Robert Schwentke)
Eierdiebe erzählt die (autobiographisch angehauchte) Geschichte einer Hodenkrebserkrankung, die die Hauptfigur Martin aus der gewohnten, allzu behüteten Umgebung reißt und mit dem skurril-komischen Klinik-Alltag konfrontiert. Hochkarätig besetzter zweiter Film des Tattoo-Regisseurs Robert Schwentke … [Thomas Vorwerk]
18.01.2004 Lyrik.Log Folge 49: Renatus Deckert
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Renatus Deckert, geboren 1977, lebt in Berlin. Von ihm erschienen Gedichte in Zeitschriften (u.a. ndl, intendenzen, Sinn und Form, Das Gedicht) und Anthologien. Er ist Mitherausgeber der Literaturzeitschrift lose blätter.
/film/15.01.2004 Montags in der Sonne (Los Lunes Al Sol) (R: Fernando León de Aranoa)
Javier Bardem, dessen oscarnominierte Paraderolle in "Before Night falls" uns auch noch den Kino-Januar versüssen wird, ist hier nur ein Teil des Ensembles, doch die heiter-melancholische Schilderung des spanischen Arbeitslosen-Los eignet sich noch besser, ein wenig Sonne in die kalten Tage zu bringen … [Thomas Vorwerk]
/film/15.01.2004 Don's Plum (R: RD Robb)
Derek - ein Charmebolzen, mit dem kein Mädel auf einem untergehenden Luxusliner festhängen möchte. Ian - ein langweiliger Loser, der schneller Körbe sammelt als Spider-Man Taschendiebe unschädlich machen kann. Leonardo DiCaprio und Tobey Maguire in einem frühen Film, den sie am liebsten verboten hätten - und in den Staaten und Kanada darf er wirklich nicht aufgeführt werden … [Thomas Vorwerk]
/film/15.01.2004 Der Einsatz (The Recruit) (R: Roger Donaldson)
Der zweite Film mit Colin "Phone Booth" Farrell, der innerhalb von sechs Wochen in Deutschland anläuft, ähnelt in vielerlei Hinsicht "S.W.A.T.": Dem jungen Actionstar wird ein bekannter Schauspieler (hier Al Pacino) zur Seite gestellt, der ihn rekrutiert und ausbildet; und im Team gibt es auch wieder eine gutaussehende Kollegin, auf die Colin schon bald ein Auge wirft. Doch in diesem Film des Regie-Routiniers Donaldson gibt es ein Drehbuch, das über die Ausbildungskameraderie hinaus eine Geschichte erzählen will … [Thomas Vorwerk]
/musik/14.01.2004 Phillip Boa & The Voodooclub: C 90
Offenbar war dem Meister tüchtig langweilig in den letzten Jahren, denn die aktuelle Platte "C 90" ist erstaunlich frisch und einfallsreich geraten, ohne sich kurzlebigen Trends anbiedern zu wollen. Der Titel suggeriert ein altmodisches Mixtape, und genau das ist es geworden, im allerbesten Sinne … [Christina Mohr]
/comic/14.01.2004 Joann Sfar: Le Chat du Rabbin 3: L’Exode
Zu den denkbar reizvollen, aber leider unmöglichen Vorhaben eines passionierten Comiclesers müßte es gehören, sämtliche Arbeiten von Joann Sfar zu verfolgen. Diese Kolumne wird sich in Zukunft darum bemühen, zumindest einen Überblick über das aktuelle Schaffen des zweifellos derzeit besten europäischen Szenaristen und eines der begabtesten französischen Zeichner zu verschaffen … [Andreas Platthaus]
/gesellschaft/13.01.2004 Kursbuch 154: Die Dreißigjährigen
Das "Kursbuch" war mal der "New Yorker" der Bonner Bundesrepublik. Heute noch wird es als Pflichtblatt an allen linksintellektuellen Kulturstammtischen geführt, auch wenn es mit den Jahren - und mit seinen Lesern - zusehends arrivierter, bürgerlicher und sanfter geworden ist. Die 154. Ausgabe vom Dezember 2003 widmet sich dem Titel-Thema der "30jährigen" … [Jörg Digmayer]
/film/11.01.2004 Lieblingsfilme 2003
satt.org-Filmredakteur Thomas Vorwerk präsentiert seine persönlichen Kinohighlights des letzten Jahres … [Thomas Vorwerk]
/literatur/11.01.2004 Meine Lieblingsbücher 2003
Dath, van der Heijdens, Céline, Hanika, Peters, Potocki, Kluge, Chabon, Sombart … [Marc Degens]
11.01.2004 Lyrik.Log Folge 48: Roza Domascyna
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Roza Domascyna, geboren 1951, lebt in Bautzen. Zuletzt veröffentlichte sie die Gedichtbände Kunstgriff am netzwerg (Edition Thanhäuser 1998) und in sorbischer Sprache sp (Domowina-Verlag 2001).
/film/10.01.2004 Broken Wings (Knafayim Shvurot) (R: Nir Bergman)
Mit nicht weniger als drei Preisen wurde dieser Film auf der letzten Berlinale ausgezeichnet, am überraschendsten davon wahrscheinlich der Panorama-Publikumspreis, ungeachtet des großen Favoriten "Wolfsburg", mit dem der Film das momentan sehr verbreitete Thema des Verlustes eines Familienmitglieds teilt. Vor neun Monaten ist der Vater einer nun nur noch fünfköpfigen israelischen Familie gestorben, und der Film schildert, wie insbesondere die Kinder mit diesem Trauma umgehen … [Thomas Vorwerk]
/film/10.01.2004 Confidence (R: James Foley)
James Foley drehte mit "Glengarry Glen Ross" einen der besten David Mamet-Filme, und auch "Confidence" atmet die Luft eines Mamet-Stoffs, erinnert an von Mamet selbst inszenierte Grifters-Geschichten wie "House of Games" oder "The Spanish Prisoner", wo man bis zur letzten Wendung nicht weiß, wer Gewinner und Verlierer ist, wer zuletzt lacht oder wen die Hunde beißen … [Thomas Vorwerk]
/film/10.01.2004 Die Geschichte vom weinenden Kamel (R: Byambasuren Davaa & Luigi Falorni)
Wenn Filmstudenten sich einbilden, großen Vorbildern das Wasser reichen zu können (in diesem Fall Robert Flaherty oder Urga-Regisseur Nikita Mikhalkov), kann man meist nur den Kopf schütteln. Doch keine Regel ohne Ausnahme, Die Geschichte vom weinenden Kamel ist so klassisch wie Nanook of the North und als Zivilisationskommentar auch ohne Rambo-Poster treffsicher. Der ultimative Kamelfilm, vergesst Lawrence of Arabia und Conan the Barbarian … [Thomas Vorwerk]
/film/10.01.2004 Nicholas Nickleby (R: Douglas McGrath)
Nach den Weihnachtstagen mit dem unvermeidbaren „kleinen Lord“ oder Patrick Stewart als Ebenezer Scrooge gibt es im Kino sozusagen die Fortsetzung: eine Dickens-Verfilmung vom „Emma“-Regisseur Douglas McGrath, die wirklich den Geist des vergangenen Literaten atmet und mit einem kolossalen Jamie Bell (“Billy Elliot“) aufwarten kann … [Thomas Vorwerk]
/film/10.01.2004 Lost in Translation (R: Sofia Coppola)
Bob Harris (Bill Murray), ein erfolgreicher Schauspieler, ist für Werbeaufnahmen in Tokyo, was eine lukrative, aber frustrierende Aufgabe ist. Seine Dolmetscherin lässt es so erscheinen, als bräuchte man in der japanischen Sprache etwa fünfmal soviel Zeit, um einen Sachverhalt zu erklären, woraus sich auch der Titel Lost in Translation erklärt. In Tokyo trifft er Charlotte (Scarlett Johansson), die erst seit zwei (und nicht 25) Jahren verheiratet ist, aber irgendetwas verbindet die beiden … Keine übliche romantische Komödie, sondern ein Film, der komisch und romantisch ist – aber auch irgendwie ganz anders … [Thomas Vorwerk]
/freizeit/04.01.2004 Forschungsstand Höllenengel
„Tod im Bordell“, „Panzerabwehrraketen im Rockerkrieg“, „Harte Männer auf heißen Öfen“ … Das sind drei wahllos ausgesuchte Schlagzeilen, die man im Internet präsentiert bekommt, wenn man „Hell`s Angels“ in die Suchmaschine tippt. Und doch sagen diese drei Schlagzeilen einiges über die legendäre amerikanische Motorradrockergang aus, deren Ableger sich nach Gründung der Angels in Kalifornien Anfang der 60er Jahre wie ein Virus über die ganze westliche Welt ausgebreitet haben … [Frank Willmann]
/freizeit/04.01.2004 Ballbesitz ist Diebstahl. Fußballfans zwischen Kultur und Kommerz
Ein wohltuendes, lesenswertes Buch für alle Freunde des runden Leders, die weiter als bis 3 zählen können! … [Frank Willmann]
04.01.2004 Lyrik.Log Folge 47: Jan Wagner
Ron Winklers Gedichtanthologie präsentiert diese Woche: Jan Wagner, geboren 1971, lebt in Berlin. Er edierte zuletzt gemeinsam mit Björn Kuhligk die Anthologie Lyrik von Jetzt. 74 Stimmen (DuMont 2003). Im Berlin Verlag ist 2001 der Gedichtband Probebohrung im Himmel erschienen.
/literatur/02.01.2004 Hœricht 2
Hörbücher werden immer populärer. In den kommenden Monaten wird satt.org dem Phänomen in regelmäßigen Intervallen Tribut zollen und dem geneigten Leser jeweils sechs kompakte Hörbuch-Kritiken kredenzen … [Tobias Lehmkuhl]
/film/01.01.2004 Wolfzeit (Le temps du loup) (R: Michael Haneke)
Hanekes neuer Schocker scheint zunächst dem Genre der Science Fiction zugehörig, doch es geht weniger um die Veränderung der Zivilisation (oder den Grund dafür), sondern um die psychologischen Umwälzungen im menschlichen Miteinanderleben. Der Film erinnert weniger an Danny Boyles 28 Days Later als an William Goldings Lord of the Flies, wo die Hintergründe ebenso eher verschleiert werden. Und ähnlich wie bei Golding gibt es auch hier quasireligiöse Ansätze, die in einem Selbstopfer zu kulminieren scheinen … [Thomas Vorwerk]
/film/01.01.2004 Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre (R: Marcus Nispel)
In offensichtlicher Anlehnung an das "Blair Witch Project" gibt man sich mit Schwarzweiß-"Archivaufnahmen" zunächst einen dokumentarischen Anstrich, wobei schon die Formulierungen des Off-Kommentars unfreiwillig komisch erscheinen: "[ …] fanden hier die Leben fünf junger Menschen ihr tragisches Ende. Und es wird noch tragischer dadurch, daß sie jung waren. Aber auch, wenn sie nicht jung gewesen wären, wäre es tragisch gewesen …". [Thomas Vorwerk]

Dezember 2003 | Aktuell | Februar 2004